1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitech: Harmony-Fernbedienungen…

Hat Harmony gut funktioniert?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat Harmony gut funktioniert?

    Autor: prosumer 12.04.21 - 23:41

    Habe oft überlegt, aber komnte mich nie durchringen so viel Geld für ein schwer habdelbares, pflegebedürftiges und häßliches Produkt auszugeben - so mein bisheriger Gedankengang. Jetzt bin ich froh, dass ich Harmony verpasst habe. Habe ich was verpasst?

    Ich habe mich über Jahre an Apple TV Remote, eine kleine Samsung für TV mit schön wenigen Tasten (die ebenfalls per CEC Apple TV steuert, und Lautstärke des AVR) und die olle Yamaha AVR Fernbedienung gewöhnt.

    Die Yamaha hat 78 Tasten, davon benutze ich maximal 5. Wie hätte eine Harmony im Fall der Fälle denn diese Vielzahl universell vereint; indem im Display in Menüs jongliert würde? (Was ja keine Zeitersparung ist). Das habe ich mich immer gefragt.

    Die Grundidee Universal Remote finde ich gut, habe nur nie eine leicht zu bedienende, leicht zu programmierende und schöne gesehen, und nativ mit der dafür vorgesehenen des jeweiligen Geräts gehts halt einfach nativ am sichersten und schnellsten und frustfriesten, finde ich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.21 23:46 durch prosumer.

  2. Re: Hat Harmony gut funktioniert?

    Autor: CreepCreep 12.04.21 - 23:51

    Ja tatsächlich. Meine Mutter hatte eine einfache 200er, ich hatte jahrelang eine 555 und die liefen ohne Probleme. Die 555 hatte ein Display und man konnte die 4 Tasten benennen. Also für "Wii spielen" hat sie dann den Fernseher eingeschaltet, Kanal gewechselt, etc.

    Ließ sich relativ einfach über den PC programmieren, hatte die Möglichkeit komplett oder teilweise angelernt zu werden usw.

    War die Fernbedienung auch einmal programmiert lief sie. Einzig der Stromverbrauch mit 4xAAA Batterien der 555 war schon sportlich.

    War halt ein Technikspielzeug. Braucht niemand wirklich aber lief gut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 6,50€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme