1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitech: Harmony-Fernbedienungen…

Schlechtes Produkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechtes Produkt

    Autor: bernstein 11.04.21 - 16:55

    Gibt trotz streaming, praktisch in jedem mir bekannten haushalt eine nachfrage nach so einem produkt. Üblich ist bei fast allen streamer+tv/projektor+sound +konsole. Klar sind „nur“ 3-4 geräte & hdmi cec hat die schlimmsten pain points genommen. Andererseits kommen heute viele geräte (wie das apple tv) mit einer so miserablen fernbedienung dass sich ein markt dafür entwickelt.

    Das was die harmony bot war einfach vielen zu wenig oder zu teuer. Und der ruf war miserabel... das hat (zu) wohl viele vom kauf abgehalten.

    Ist natürlich nicht einfach so was zu entwickeln wenn einen die hersteller der zu bedienenden geräte nicht helfen.

  2. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: 1st1 11.04.21 - 18:21

    Die Harmony-FBs können alles was man braucht. Man muss nur die richtige Software dafür verwenden, also nicht die einfache MyHarmony, sondern die Logitech Harmony Remote Software 7. Damit habe ich bisher alles hinbekommen, ist nur nicht immer ganz trivial zu "programmieren".

    Logitech sollte, wenn sie die Technologie selbst nicht mehr nutzen, alles offen legen. damit andere das nachbauen und erweitern können.

  3. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: Genie 11.04.21 - 23:31

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Logitech sollte, wenn sie die Technologie selbst nicht mehr nutzen, alles
    > offen legen. damit andere das nachbauen und erweitern können.

    Offenlegen muss man da nicht wirklich etwas an Technologie. Infrarot ist total banal und die entsprechenden Codes auslesbar und entsprechend veröffentlicht. Nachbauen kann das jeder Hobbybastler selbst mit einem Raspberry & Co. Eigentlich geht's hier nur um Software und das ist halt die Kunst.

  4. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: gadthrawn 12.04.21 - 06:03

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Harmony-FBs können alles was man braucht. Man muss nur die richtige
    > Software dafür verwenden, also nicht die einfache MyHarmony, sondern die
    > Logitech Harmony Remote Software 7. Damit habe ich bisher alles
    > hinbekommen, ist nur nicht immer ganz trivial zu "programmieren".
    >
    > Logitech sollte, wenn sie die Technologie selbst nicht mehr nutzen, alles
    > offen legen. damit andere das nachbauen und erweitern können.


    Ich hätte zwei Harmony beide mit gleichem Fehler. Irgendwann ne Art Wackelkontakt bei dem man das tolle Initiale Programm was man nicht überspringen kann alle passt Wochen ausgeführt hat. Seitentaste ... Arg.

  5. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: LSBorg 12.04.21 - 07:10

    Da hab ich andere Erfahrungen gemacht. Ich hatte 2 zwei Harmony. Die One und die die Elite, die ich noch nutze, und war und bin zufrieden. Die Software könnte imho etwas besser, bzw. Benutzerfreundlicher sein. Ich komme gut damit zurecht, könnte mir aber vorstellen, das gerade weniger technikbegeisterte da schon ihre Probleme haben könnten. Einmal eingerichtet, verrichtet sie aber ihre Arbeit. Schade, dass sie es einstellen. ich hoffen meine hält noch sehr lange. Ansonsten baue ich mir doch selbst eine nach...

  6. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: pommesmatte 12.04.21 - 10:57

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1st1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Logitech sollte, wenn sie die Technologie selbst nicht mehr nutzen,
    > alles
    > > offen legen. damit andere das nachbauen und erweitern können.
    >
    > Offenlegen muss man da nicht wirklich etwas an Technologie. Infrarot ist
    > total banal und die entsprechenden Codes auslesbar und entsprechend
    > veröffentlicht. Nachbauen kann das jeder Hobbybastler selbst mit einem
    > Raspberry & Co. Eigentlich geht's hier nur um Software und das ist halt die
    > Kunst.

    Kann das sein, dass du nicht weißt, was eine Harmony (insbesondere mit Hub) so alles tut und Kann? Mit Infrarotcodes kommst du da nicht weit.

  7. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: Argh 12.04.21 - 13:16

    Also ich habe nachdem ich meine Harmony (885) gekauft habe, die Fernbedienung viel und oft in meinem Bekanntenkreis eingerichtet. Gerade die Help Funktion war für die meisten ein grandioses Feature. Es gab immer jemanden im Paar der mit den Wust an Fernbedienungen und damit verbundenen Einstellungen nicht zurecht kam.

    Für diejenigen die, die Funktion nicht kennen oder die Harmony generell nicht:
    Man hat eine Aktion wie z.B. "DVD schauen" eingerichtet, dabei wurden Dinge wie TV-Eingang, AV-Receiver Port hinterlegt und dann die Geräte eingeschaltet bzw. auf die jeweiligen Ports gelegt, falls schon aktiv. Wenn aus welchem Grund auch immer etwas nicht geklappt hat, konnte man auf die Help-Taste drücken und ein Set aus Fragen beantworten. Je nachdem wie die Antwort dann ausgefallen ist, wurde dann keine Aktion ausgeführt oder aber z.B. der HDMI Port gewechselt. Gerade bei Rentnerpärchen war/ist die Fernbedienung sehr beliebt.

    Allerdings muss ich sagen, dass das Ladesystem der 885 nicht gut war/ist. Man legt die Fernbedienung zum Laden in eine Schale und nach einer gewissen Zeit war es immer so, dass die Kontakte ohne zusätzliches Gewicht auf der FB nicht mehr gegriffen haben und damit kein Laden möglich war.

    Das hat Logitech aber bei späteren Generationen korrigiert. Die Thematik hatten die günstigeren Modelle für die sich die meisten bei mir entschieden haben, aber nicht, weil diese per Batterien betrieben wurden.

    Meine Harmony funktioniert auch nach 16 Jahren mit der oben genannten Ladeeinschränkung immer noch tadellos.

  8. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: gadthrawn 12.04.21 - 13:54

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe nachdem ich meine Harmony (885) gekauft habe, die
    > Fernbedienung viel und oft in meinem Bekanntenkreis eingerichtet. Gerade
    > die Help Funktion war für die meisten ein grandioses Feature. Es gab immer
    > jemanden im Paar der mit den Wust an Fernbedienungen und damit verbundenen
    > Einstellungen nicht zurecht kam.
    >
    > Für diejenigen die, die Funktion nicht kennen oder die Harmony generell
    > nicht:
    > Man hat eine Aktion wie z.B. "DVD schauen" eingerichtet, dabei wurden Dinge
    > wie TV-Eingang, AV-Receiver Port hinterlegt und dann die Geräte
    > eingeschaltet bzw. auf die jeweiligen Ports gelegt, falls schon aktiv. Wenn
    > aus welchem Grund auch immer etwas nicht geklappt hat, konnte man auf die
    > Help-Taste drücken und ein Set aus Fragen beantworten. Je nachdem wie die
    > Antwort dann ausgefallen ist, wurde dann keine Aktion ausgeführt oder aber
    > z.B. der HDMI Port gewechselt. Gerade bei Rentnerpärchen war/ist die
    > Fernbedienung sehr beliebt.
    >
    > Allerdings muss ich sagen, dass das Ladesystem der 885 nicht gut war/ist.
    > Man legt die Fernbedienung zum Laden in eine Schale und nach einer gewissen
    > Zeit war es immer so, dass die Kontakte ohne zusätzliches Gewicht auf der
    > FB nicht mehr gegriffen haben und damit kein Laden möglich war.
    >
    > Das hat Logitech aber bei späteren Generationen korrigiert. Die Thematik
    > hatten die günstigeren Modelle für die sich die meisten bei mir entschieden
    > haben, aber nicht, weil diese per Batterien betrieben wurden.
    >
    > Meine Harmony funktioniert auch nach 16 Jahren mit der oben genannten
    > Ladeeinschränkung immer noch tadellos.


    Gerade das nacheinander einschalten und auf den richtigen HDMI Eingänge wechseln hat bei mir nie funktioniert. Der Fernseher hat sich intelligenzerweise den letzten verwendeten HDMI pro gemerkt. Super Sache. Nur die bloße Harmonie wollte immer gleich oft HDMI wechseln um auf das richtige Gerät zu kommen....

  9. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: Genie 12.04.21 - 16:49

    pommesmatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann das sein, dass du nicht weißt, was eine Harmony (insbesondere mit Hub)
    > so alles tut und Kann? Mit Infrarotcodes kommst du da nicht weit.

    Möglich. Im Artikel ging es um Universalfernbedienungen. Die sind technisch total banal. Wie gesagt, im Endeffekt geht es nur um Software, die es möglichst mit einer Aktion hinbekommt, gewisse Standardaktionen auszuführen.

  10. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: ElZar 12.04.21 - 22:17

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Gerade das nacheinander einschalten und auf den richtigen HDMI Eingänge
    > wechseln hat bei mir nie funktioniert. Der Fernseher hat sich
    > intelligenzerweise den letzten verwendeten HDMI pro gemerkt. Super Sache.
    > Nur die bloße Harmonie wollte immer gleich oft HDMI wechseln um auf das
    > richtige Gerät zu kommen....

    Dann hast du die falsch konfiguriert. Die Harmony kann direkt HDMI 1 - x anwählen und muss die Eingänge nicht hintereinander durchschalten. Wenn der TV das nicht kann, sondern HDMI so oft durchschalten muss bis der richtige Eingang gewählt ist, ist das auch nicht die Schuld der Harmony. Dann ist der TV einfach dumm. Ansonsten stört es den TV nicht, wenn der Eingang erneut ausgewählt wird, obwohl er schon an ist.

    Aber selbst solche Sequenzen funktionieren recht zuverlässig. ZB konnte ich damit bei meinem alten TV direkt Netflix starten. Quasi automatisch „Home -> Rechts -> Runter -> OK“ mit entsprechenden Timings und Netflix ist ohne „Netfix-Taste“ oder entsprechendem IR-Code auf einen Druck gestartet.

    Wenn mehrere Geräte beteiligt sind, ist es nur wichtig in die richtige Richtung zu zeigen, so dass alle die Signale auch empfangen.

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  11. Re: Schlechtes Produkt

    Autor: Dwalinn 13.04.21 - 08:49

    Also am Apple TV/Fernbedienung stört mich nur das eintippen von Wörtern, dafür habe ich mein iPad Mini ansonsten nutze ich die Fernbedienung meiner Soundbar überhaupt nicht und die meines Fernsehers nur alle paar Wochen wenn ich nach 4h bestätigen soll das der Fernseher anbleiben kann. Zumindest im Bekanntenkreis ist das nicht unähnlich. Ich glaube auch das es einfach kein großen Markt für "bessere" universalfernbedienungen gibt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. NetCologne IT Services GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Gratis
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...
  3. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme