Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitech Powerplay im Test: Die…

Rückschritt bei Logitech?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückschritt bei Logitech?

    Autor: MistelMistel 23.08.17 - 10:00

    Die Maus VX nano die mit 2 Micro Zellen 6 Monate auskam wurde eingestellt, der schlechter für Linkshänder geeignete Nachfolger Anywhere MX (Browserbuttons) braucht 2 Mignon Batterien, bei dadurch höherem Gewicht und das alle 2 Monate!

    Und jetzt ne kabellose Maus die sich schon ständig induktiv muss.

    Wo ist der Fortschnitt Logitech? Warum nicht mal gute Produkte verbessern und z.B. Microschalter einbauen die mehr als 2 Millionen klicks aushalten und somit die Maus länger als 10 Monate ohne nervigem Doppelklick Phänomen durchhält?!

    Ich hab mir vor 3 Wochen bei Amazon für lausige 7¤ 5 Microschalter bestellt die 50 Millionen klicks halten sollen. Ständig ne neue Maus kaufen die schlechter ist als der Vorgänger ist mir zu blöd!

  2. Re: Rückschritt bei Logitech?

    Autor: kayozz 23.08.17 - 10:06

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Maus VX nano die mit 2 Micro Zellen 6 Monate auskam wurde eingestellt,
    > der schlechter für Linkshänder geeignete Nachfolger Anywhere MX
    > (Browserbuttons) braucht 2 Mignon Batterien, bei dadurch höherem Gewicht
    > und das alle 2 Monate!

    Auch meine absolute Lieblingsmaus. Die Laufzeit war der Wahnsinn. Abgesehen von dem Linkshänderproblem: Die MX Anywhere 2 ist ein würdiger Nachfolger (Hat einen Akku und wird per USB geladen.

    Leider gehöre ich zu den paar Prozent, bei denen sich die Maus nicht meldet, wenn der Akku leer ist und unvermittelt aufhört. Aber das ist nur bedingt ein Problem, denn das USB Kabel wird so eingesteckt, wie bei einer Kabelmaus und stört nicht weiter für eine Stunde laden.

  3. Re: Rückschritt bei Logitech?

    Autor: MistelMistel 23.08.17 - 10:32

    Wie oft im Jahr passiert das ungefähr das der Akku plötzlich leer ist?

    Ich Wechsel die Maus immer mal wieder von Hand zu Hand. Da liegt dann so n Ladekabel dann quer über der Tastatur und stört nur.

  4. Re: Rückschritt bei Logitech?

    Autor: RicoBrassers 23.08.17 - 11:10

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Maus VX nano die mit 2 Micro Zellen 6 Monate auskam wurde eingestellt,
    > der schlechter für Linkshänder geeignete Nachfolger Anywhere MX
    > (Browserbuttons) braucht 2 Mignon Batterien, bei dadurch höherem Gewicht
    > und das alle 2 Monate!
    >
    > Und jetzt ne kabellose Maus die sich schon ständig induktiv muss.

    Die im Artikel genannten Mäuse sind auch explizite Gaming-Mäuse mit entsprechend optimierter Latenz & Co., die natürlich bei einer "Büromaus" komplett irrelevant sind und nur unnötig Strom verbrauchen.

    Vergleiche Sportwagen mit "normalem Stadtauto": Mein Tank vom [beliebiger Sportwagen] ist immer so schnell alle, wenn ich mit Vollspeed über die Autobahn fahre, der Tank von meinem [beliebiger Combi/Wagen in Größenklasse eines VW Polos] hält deutlich länger, wenn ich mit 50km/h durch die Stadt fahre. Wo ist der Fortschritt?!

    Und du musstest bei deiner Maus alle 6 Monate die Batterien wechseln? Wow, also bei meiner Logitech M705 gehen die zwei mitgelieferten AA-Duracellbatterien jetzt schon ins dritte Jahr bei täglicher, normaler Büronutzung. Alle 6 Monate die Batterien tauschen? Welch Rückschritt! ;)

    TL;DR: Vergleiche bitte keine Gaming-Maus mit einer Büromaus, insbesondere nicht bezüglich des "Stromverbrauchs".

    Edit: Und nein, die genannten Mäuse müssen auch nicht permanent per Induktion geladen werden. Man kann sie auch ganz normal mit einem MicroUSB-Kabel aufladen. Und auch das Mousepad benötigt man auch nicht zwingend zum Betrieb.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.17 11:13 durch RicoBrassers.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40