1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › M1 Pro/Max: Dieses Apple…
  6. T…

Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Fex 20.10.21 - 09:45

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn der durchschnittliche Kunde bereit ist übergroße Die's zu bezahlen...
    > wird man das tun. Technisch ist das was Apple tut weniger Magic als man
    > glaubt.


    Für die anderen Hersteller scheinbar schon

  2. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 09:52

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich weiß ich das - und Du weißt schon, dass so ein automatisiertes
    > binary-rekompilat ohne die original Sourcecodes zu kennen, *immer* mit
    > Performance-Einbußen gegenüber einer Nativ Kompilierung einhergeht?
    Nicht zwangsläufig. Solange es äquivalente auf dem Zielsystem gibt, kann das genauso schnell Laufen. Da hier offensichtlich nicht mit einer Runtime gearbeitet wird, sollte das Kompilat recht fix sein (und ist es ja wohl auch).

    > Ansonsten könnten zB die Spielentwickler eine Menge Geld einsparen, wenn
    > sie zB den Windows x86 Code einfach automatisiert und ohne "händische
    > Optimierungen" einfach auf PS5, XBox, Switch, Lunux und MacOS portieren
    > könnten...
    So etwas zu entwickeln ist wesentlich teurer, als das ganze nochmal durch einen native Compiler zu quetschen. Übrigens habe ich so etwas schon mal gesehen - vor ca. 20 Jahren, als bei der AS/400 ein neuer Prozessor zur einsatz kam. Da wurde das ganze System incl Anwendungen auf einen neuen Prozessor portiert - ohne Quelltext (incl. OS wenn ich mich richtig erinnere). Nach ca. einer Woche war es durch - ohne Fehler und alles ist gelaufen.

    >
    > >In der Version 2 wird sogar eine Analyse gefahren, was aufgerufen werden
    > soll (z.B. OS-Calls, GPU-APIs, etc.) und diese Aufrufe werden zum Teil
    > direkt durch eine in einer Code-Lib vorhandenen Codesequenz ersetzt. Daraus
    > wird dann die Geschwindigkeit "gewonnen" - und die ist hervorragend!
    >
    > Wie bereits gesagt, "Emulation" war hier vielleicht ein wenig "sloppy"
    > verwendet,
    Um es mit deinen Worten zu sagen: Hier ist es wirklich ein Euphemismus ;). Denn der Code wird nicht Emuliert, sondern (re-) kompiliert.

    > natürlich ist das kein runtime emulator der zur Laufzeit ein
    > komplettes System emuliert, sondern eben ein sehr intelligenter
    > Cross-Re-Compiler, der natürlich auch so gut es geht auf die individuellen
    > Vorteile der M1 Architektur optimiert. Trotzdem ist das noch ein
    > Unterschied zu einem echten Cross-Compilat auf Basis der Source codes mit
    > "händischer" Optimierung.

    Auch beim Maschinencode kannst du Optimieren. Wenn du über eine abstrakte Zwischenschicht gehst, sogar recht gut.

  3. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 10:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nope, die Behauptung (auch des Vorposters) war, dass der M1 schneller ist
    > als eine aktuelle Desktop CPU. Und das ist eben nicht der Fall. Das ist
    > kein Euphemismus, das ist einfach Fakt. Kanner nicht sein (auch aufgrund
    > der von dir angegebenen Gründe). Er ist schnell für einen ARM, aber eben
    > nicht so schnell wie eine X86 Desktop CPU. Nicht mehr und weniger habe ich
    > gesagt.
    >
    > Der Vorposter hat geschrieben, dass der M1 schneller als die *mittelklasse*
    > Desktop CPUs zur Zeit des Releases war, und Du hast als "Gegenbeweis" einen
    > Vergleich mit AMDs Top-Flagschiff Modellen gebracht.
    Wenn man den Unterschied zum Teil ansieht spielt das keine größere Rolle. Das habe ich auch dazugeschrieben.

    >
    > > Exakt - Apple konnte mit dem "ersten Wurf" gleich in die Spitze der
    > > Konkurrenzmodelle einsteigen (die Jahrzehnte Zeit hatten in dem Bereich
    > > Erfahrung zu sammeln)
    > >Wie lange entwickelt Apple bereits eigene ARM Designs?
    >
    > Seit ca 10 Jahren - wie lange entwickeln AMD und Intel schon x86 Designs?
    x86 ist nicht gleich x86. Während Apple auf ARM aufbaut, haben AMD / Intel zum Teil komplett neue Konzepte von Grund auf entwickelt. Ist schon ein Unterschied. Damit will ich die Leistung bei Apple nicht schmälern, aber dein Vergleich hinkt nunmal.

    >
    > >Big-Little ist bei ARM schon länger ein gängiges Konzept
    >
    > Ja und? Ändert doch nichts daran, dass man den M1 deshalb nicht als
    > vollwertigen 8 Kerner bezeichnen kann - bei den neueren Modellen hat man
    > das Verhältnis little zu big Kernen ja auch zugunsten der big Kerne
    > verändert.
    Nein, ich wollte damit einfach andeuten, dass das Konzept vor allem in der ARM Welt recht verbreitet ist und man damit bereits Erfahrung hat.

    >
    > >Wo genau habe ich behauptet, dass der M1 eine "lahme Ente" sei?
    >
    > Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, habe ich Dir da wohl irrtürmlich
    > Aussagen anderer hier im Thread zugeordnet, also nochmal sorry dafür.
    Kein Problem kann passieren ;). Die Thread Anzeige bei Golem ist nicht immer Optimal, vor allem bei langen Threads. Ich habe nur manchmal das Gefühl, dass du sehr Emotional wirst, mir geht es nicht darum Apple schlechtzureden (die haben mit M! wirklich großartiges Geleistet), sondern einfach den Artikel zu relativieren, denn der ist schon sehr an einen Werbreprospekt angelehnt.

    >
    > >Hat jemand und wie sich rausstellte, ist es in erster Linie Marketing.
    > Auch wenn die Laufzeit für ein Notebook mit der Leistung sehr gut ist (sein
    > dürfte).
    >
    > Naja, objektiv kann man nur sagen, dass es für diese Aussage keine neutrale
    > Quelle gibt, ob es tatsächlich nur "reines Marketing" ist, werden dann die
    > ersten unabhängigen Tests zeigen - wobei Ich Deine Argumentation (dass ab
    > einem bestimmten Punkt das Display schwerer ins Gewicht fällt als der SoC
    > und daher SoC Optimierungen nur zu einem gewissen Punkt die Laufzeit noch
    > deutlich erhöhen können) durchaus nachvollziehen kann, ich bin da auch eher
    > skeptisch, dass die 21h mit einem ganz normalen Anwenderszenario erreicht
    > werden können - aber wie werden sehen...

    Diese Aussage kommt auch nicht von mir (also die mit dem Display) ;). Aber ja, wenn ich mir das ganze ansehe fällt mir auf den ersten Blick auf, dass sich die Akkulaufzeit zwischen "Film sehen" und "Surfen" um beinahe 20% abfällt. Was schon eine ganze Menge ist. Und Surfen ist jetzt auch nicht die Anspruchvollste Tätigkeit. Deshalb rechne ich damit, dass die reale Laufzeit noch wesentlich darunter liegt. Aber immer noch in einem sehr guten Bereich!

  4. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 10:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ja solche Vögel kenne ich auch ;). Im Ernst, wenn man nur Apple
    > kennengelernt hat, dann ist das bestimmt super und effizient. Dann kommt
    > man aber auch automatisch mit anderen Systemen nicht zurecht ;).
    >
    > Nein, das sind durchweg Menschen, die von Windows kamen, in der Linux Welt
    > bereits "geschnuppert" hatten und mit MacOS einfach deutlich besser zurecht
    > gekommen und dann dabei geblieben sind (und nein, das waren nicht nur
    > "Hipster" die ein wenig in ihrer Freizeit darauf herumklicken, sondern
    > Menschen, die täglich beruflich damit arbeiten). Tatsächlich sind auch
    > einige Software Entwickler darunter, die mit Windows quasi "groß geworden"
    > sind.
    Ich kenne da wohl andere Leute (also sowohl als auch). Nur die, welche am Glücklichsten sind, haben "schon immer" damit gearbeitet. Bei den anderen wird es oft Schwierig, nach den einfachsten Dingen zu fragen (Wie speichere ich ein Dokument Lokal ab, wohin ist es nach einem Download gelandet, Einstellungen des Mailclients, etc. ). Mir ging es auch mehr um so Dinge wie "Ziehe ein Laufwerk in den Papierkorb um es abzuhängen", wo die Einstellungen sind etc.

    Zum anderen hatte ich schlechte Erfahrungen mit XCode und einem iOS Buch, in der die Dame versucht hat iOS Programmierung zu vermitteln, ohne wirklich programmieren zu müssen (das ist für manche Dinge gut, aber ein C/C++ Binding zu erklären, finde ich in einem Programmierhandbuch für Objektiv C keinen Fehler).

    > Finde Dich einfach damit ab, dass Du nicht der Nabel der Welt bist und es
    > außer Dir noch andere Menschen mit anderen Vorstellungen/Vorlieben gibt ;-)
    Habe ich schon lange ;), habe ich irgendwo Leute verdammt, welche Apple Hardware / Software nutzen? Was mir nur auf den Zeiger geht sind die Leute, welche genau das tun, wenn es um andere Hardware / Software geht, da Apple ja der einzig richtige Weg ist ...

  5. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 10:43

    pizuzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich oute mich mal als so einer. Auf Windows angefangen, dann Ubuntu Dapper
    > Drake ausprobiert, ein paar Jahre auf unterschiedlichsten Distributionen
    > geblieben und experimentiert und am Ende auf macOS gelandet, weil man da
    > vieles seiner Linux-Erfahrung weiternutzen kann, nur ohne
    > Hardware-Frickeleien. Ich bereu es bis heute nicht.

    Tja, ich kam von TOS, über DOS, Netware zu Linux, habe kurze Zeit mir mal macOS angesehen und festgestellt, das es nichts ist und deshalb mein macBook wieder verkauft und bin weiter bei Linux geblieben. Und bereue es jeden Tag weniger. Und nu?

    Das sind alles einzelne Erfahrungen. Mein Nachbar, welcher mein macBook damals gekauft hat, ist bis heute dabei geblieben. Ein anderer Freund ist von Windows auf Linux gewechselt und dann wieder zurück zu Windows, weil da alles so toll funktioniert - und dann wieder zu Linux, weil dem eben nicht so ist ;). Jedem das seine, die verschiedenen Systeme haben alle Ihre Berechtigung. Oder um es mit den Worten eines anderen Freundes zu sagen: "Der beste Rechner ist der, der das tut, was ich will " :).

  6. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 10:45

    Wow, du hast einen Rechtschreibfehler in einem Forum gefunden! Gratuliere, bist mein Held, habe deinen Beitrag ausgedruckt und an die Wand über meinem Schreibtisch im "Held des Tages" Rahmen aufgehängt!

  7. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Plumpaquatsch 20.10.21 - 10:46

    sherly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >ein nettes Stück Silikon
    > > Ein was?
    >
    > Na bei der Silizium-Knappheit muss man doch alternativen finden!
    >
    > Die Diskussion hier ist btw. echt schlecht. Wer den M1 noch schlecht redet,
    > hat doch keine Ahnung

    Wer redet ihn den schlecht?

  8. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Hallonator 20.10.21 - 13:10

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Plumpaquatsch schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wabba schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Dann warte mal ab, bis Apple richtige Desktop CPUs baut! ;-)
    > > >
    > > > Naja, wird mich nicht tangieren, da ich nicht in Versuchung komme, mir
    > > ein
    > > > Gerät mit macOS zuzulegen. Aber ich gönne es den Leuten, welche damit
    > > > Arbeiten ;).
    > >
    > > Nur wer soll das sein? Wenn das die Überflieger-Notebooks sind, dann
    > > verstecken die alle diese Teile. In bin nicht mehr der Jüngste, aber
    > kenne
    > > keinen der ein Notebook von der Appletruppe hat. Ich kannte mal einen
    > der
    > > hatte einen Pc von denen, aber der lebt nicht mehr.
    > >
    > > Also wenn Apple Nonplusultrazeug entwickelt und verkauft, dann scheint
    > es
    > > nur wenige Käufer zu geben im Verhältnis zu Win-/Linux-Pcs/NBs. Da
    > kommen
    > > wir auch schon zu der Frage, warum dieses Superzeug keiner haben möchte.
    > > Klar kosten die etwas mehr, aber für Megacoole Teile gibt man doch immer
    > > mehr aus. Es müsste zumindest eine überzeugte Minderheit geben, die
    > damit
    > > auffallen müsste.
    > > Nach vielen Jahren im Außendienst wollte mir bisher auch keine Firma so
    > ein
    > > Teil mitgeben. Iphones gab es ja teilweise und Ipads. Für mich aber nur
    > > eingeschränkt in meiner Arbeitswelt nutzbar und deswegen links liegen
    > > gelassen. Sonst gab es nirgends etwas mit einem Apfel drauf.
    >
    > Bloss weil in deiner Blase wenig Apple genutzt wird heisst es nicht das es
    > überall so ist. Immer toll wenn Leute meinen ihre eigene Erfahrung ist
    > repräsentativ. Es ist nichtmals so dass man sich auf seine eigene Erfahrung
    > verlassen kann weil sie niemals objektiv gewertet wird.

    Und dennoch scheint seine Wahrnehmung nicht sonderlich weit von der Statistik abzuweichen.

  9. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Gamma Ray Burst 20.10.21 - 14:45

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple vergleicht den M1 Pro/Max bei 30W (!) mit einen Core i7-11800H mit
    > 65W, der ist grob auf auf dem Niveau eines Ryzen 9 5900HX bei gleicher
    > Wattage.

    Das ist heftig, heftig … hätte nie gedacht das RISC je ein Comeback macht in dem Bereich …

    Nicht alle werden sich an CISC vs RISC erinnern … *damals*

  10. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Trollversteher 20.10.21 - 14:56

    >Nur wer soll das sein? Wenn das die Überflieger-Notebooks sind, dann verstecken die alle diese Teile. In bin nicht mehr der Jüngste, aber kenne keinen der ein Notebook von der Appletruppe hat. Ich kannte mal einen der hatte einen Pc von denen, aber der lebt nicht mehr.

    Tja, soviel zum Thema "anekdotische Evidenz" vs "empirische Evidenz". Ich (übrigens selbst kein MacOS Nutzer) kenne sogar viele die ein Macbook besitzen und auch damit arbeiten. Und bei internationalen Developer-Konferenzen auf denen ich bisher war, waren die Entwickler, die mit einem Apfel auf der Laptop-Rückseite ans Rednerpult gingen, ebenfalls immer in der Überzahl. Also, auch mal über den Rand der eignen Blase schauen ;-)

  11. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Trollversteher 20.10.21 - 15:01

    >Und dennoch scheint seine Wahrnehmung nicht sonderlich weit von der Statistik abzuweichen.

    In den USA hat macOS einen Marktanteil von knapp 27%, in Deutschland immerhin noch 16% - also ist seine Blase ist schon mal nicht repräsentativ für das weltweite Kaufverhalten (und es ging ja hier nicht exklusiv um deutsche Apple-Nutzer), und selbst in Deutschland müsste dann jeder sechste mit einem PC oder Laptop aus seinem Umfeld statistisch gesehen ein MacOS Benutzer sein, damit ist ist seine Wahrnehmung also nicht mal für Deutschland repräsentativ...

  12. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: psyemi 20.10.21 - 15:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und dennoch scheint seine Wahrnehmung nicht sonderlich weit von der
    > Statistik abzuweichen.
    >
    > In den USA hat macOS einen Marktanteil von knapp 27%, in Deutschland
    > immerhin noch 16% - also ist seine Blase ist schon mal nicht repräsentativ
    > für das weltweite Kaufverhalten (und es ging ja hier nicht exklusiv um
    > deutsche Apple-Nutzer), und selbst in Deutschland müsste dann jeder sechste
    > mit einem PC oder Laptop aus seinem Umfeld statistisch gesehen ein MacOS
    > Benutzer sein, damit ist ist seine Wahrnehmung also nicht mal für
    > Deutschland repräsentativ...

    Es kann halt echt sein das er in seinem Freundes/Bekannten/Familienkreis keine Applenutzer hat dafür haben halt andere umso mehr Nutzer. An den Unis je nach Studiengang sind die Apple Geräte auch mehr als 50%.

  13. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: hifimacianer 20.10.21 - 15:08

    Nur um mal einen Realitycheck zu deiner "Blase" zu machen:

    Ich persönlich kenne mindestens 10 Personen die Apple-Rechner nutzen.
    Größtenteils privat, aber auch einige beruflich (Werbebranche, Filmbranche).

  14. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Trollversteher 20.10.21 - 15:09

    >Es kann halt echt sein das er in seinem Freundes/Bekannten/Familienkreis keine Applenutzer hat dafür haben halt andere umso mehr Nutzer. An den Unis je nach Studiengang sind die Apple Geräte auch mehr als 50%.

    Das zweifele ich ja auch nicht an, ich kritisiere nur, dass er seine "Blase" quasi zum allgemeinen Standard erhebt - genau so daneben wäre eben der Student, der aufgrund der 50% Macs in seiner Blase behauptet, MacOS wäre mindestens genau so weit verbreitet wie Windows...

  15. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Mumu 20.10.21 - 17:10

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und dennoch scheint seine Wahrnehmung nicht sonderlich weit von der
    > Statistik abzuweichen.
    >
    > In den USA hat macOS einen Marktanteil von knapp 27%, in Deutschland
    > immerhin noch 16% - also ist seine Blase ist schon mal nicht repräsentativ
    > für das weltweite Kaufverhalten (und es ging ja hier nicht exklusiv um
    > deutsche Apple-Nutzer), und selbst in Deutschland müsste dann jeder sechste
    > mit einem PC oder Laptop aus seinem Umfeld statistisch gesehen ein MacOS
    > Benutzer sein, damit ist ist seine Wahrnehmung also nicht mal für
    > Deutschland repräsentativ...

    Ich lese hier nur Superlative über Apple und dann nutzen es nur 16% in Deutschland? Da kommt doch glatt die Frage auf was die Applejungs falsch machen. Klar ist zum Teil der Preis dran Schuld, aber nur 16%????
    Die Hardware ist sehr gut wie ich es hier lese, dann krankt die Software an zu wenig Mehrwert.

    Der eine der hier schrieb er kennt 10 Leute die Apple nutzen. Du arbeitest nicht zufällig in einem Applestore oder studierst gerade? Studenten nutzen gerne die Pads, das ist ja noch ein guter Grund, weil die eine App da super sein soll. Dann haben die vlt. auch Macbooks um an die Dateien ran zu kommen. Oder es war einfach eine Behauptung das er von den paar % tatsächlich schon die meisten kennt.

    MacOS bleibt einfach eine Nische, genau wie iOS.

  16. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Hallonator 20.10.21 - 17:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und dennoch scheint seine Wahrnehmung nicht sonderlich weit von der
    > Statistik abzuweichen.
    >
    > In den USA hat macOS einen Marktanteil von knapp 27%, in Deutschland
    > immerhin noch 16% - also ist seine Blase ist schon mal nicht repräsentativ
    > für das weltweite Kaufverhalten (und es ging ja hier nicht exklusiv um
    > deutsche Apple-Nutzer),
    Es ist schön, wie du seine Blase jetzt durch zwei weitere nicht repräsentative Blasen für das weltweite Kaufverhalten ersetzt.

  17. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Eheran 20.10.21 - 20:04

    Meine Güte, das ist nunmal der Klassiker mit Silicon <-> Silikon. Kein Grund sich gleich zu zerfleischen. Interessiert doch keinen, ist ein Schmunzler und fertig.

  18. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: schnedan 20.10.21 - 22:41

    nö, es wäre nur nicht wirtschaftlich.

  19. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 09:20

    >Ich lese hier nur Superlative über Apple und dann nutzen es nur 16% in Deutschland? Da kommt doch glatt die Frage auf was die Applejungs falsch machen. Klar ist zum Teil der Preis dran Schuld, aber nur 16%????

    Was heißt denn "nur"? - bei der Windows Dominanz ist das nun mal nicht ganz leicht, mit einem hochpreis-Produkt den Massenmarkt zu erobern. Immerhin ist der Marktanteil in den letzten zehn Jahren kontinuierlich von ca. 5% auf 16% angestiegen - während Desktop-Linux, dessen Siegeszug ja bereits seit 20 Jahren jährlich angekündigt wird, immer noch bei 1-2% herumkrebst - und das bei einem System für das man nichts bezahlen muss und das man auch noch auf der ältesten Billig-Gurke installieren kann...

    >Die Hardware ist sehr gut wie ich es hier lese, dann krankt die Software an zu wenig Mehrwert.

    Nun ja, es ist halt nicht leicht sein komplettes Ökosystem samt der gewohnten Software aufzugeben und mal eben das System zu wechseln - vieles gibt es natürlich auch als Port auf Mac OS, bei anderen Anwendungen muss man auch die Software wechseln. Und für einen reinen "Surf, facebook & Netflix/Youtube" - Rechner sind die Macs nun in der Tat zu teuer.

    >Der eine der hier schrieb er kennt 10 Leute die Apple nutzen. Du arbeitest nicht zufällig in einem Applestore oder studierst gerade? Studenten nutzen gerne die Pads, das ist ja noch ein guter Grund, weil die eine App da super sein soll. Dann haben die vlt. auch Macbooks um an die Dateien ran zu kommen. Oder es war einfach eine Behauptung das er von den paar % tatsächlich schon die meisten kennt.

    Also ich kann nicht für ihn sprechen, aber auch ich kenne mindestens 10 MacOS Nutzer in meinem engeren Kollegen- und Freundeskreis, und ich bin weder selbst MacOs Nutzer, noch arbeite ich im Apple-Umfeld, sondern bin Software-Entwickler.

    >MacOS bleibt einfach eine Nische, genau wie iOS.

    Also auch wenn Android klar Marktführer ist - einen Marktanteil von 35% (Tendenz steigend) in DE, und bei den Neuverkäufen ab letztes Jahr eine 50-50 Parität in den USA würde ich jetzt nicht gerade als "Nische" bezeichnen...

  20. Re: Apple baut also Desktop CPUs in Notebooks

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 09:24

    >Es ist schön, wie du seine Blase jetzt durch zwei weitere nicht repräsentative Blasen für das weltweite Kaufverhalten ersetzt.

    Nicht repräsentativ? Nun ja, USA gehört nach wie vor zu den wichtigsten Märkten weltweit und der Marktanteil in De liegt nur knapp 1% über dem weltweiten Marktanteil von 15% - wenn das nicht "repräsentativ" ist, was dann?

    Aber anyway - es ging doch um die Repräsentanz *seiner* Blase hier in Deutschland, und welche Zahlen sind dann bitte ausschlaggebend außer die Marktanteile in De?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Softwareentwicklung (w/m/d) Industrielle Bildverarbeitung
    Sturm Maschinen- & Anlagenbau GmbH, München
  2. Businessanalyst (m/w/d) Schwerpunkt Produktentwicklung Neugeschäft
    TeamBank AG, Nürnberg
  3. Softwaretester / Softwaretesterin (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  2. ab 79,99€
  3. 37,99€
  4. (u.a. For Honor Starter Edition für 3,75€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de