1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › M1 Pro/Max: Dieses Apple…

Fairer Vergleich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Fairer Vergleich

    Autor: fabiwanne 19.10.21 - 15:29

    Wenn man Bei Apple kauft, werden wir bei 2k¤-3k¤ sein.
    Also vergleichen wir mal damit:
    https://www.alternate.de/ASUS/ROG-Strix-G15-Advantage-Edition-(G513QJ-HQ002W)-Gaming-Notebook/html/product/1774921
    https://www.computeruniverse.net/de/p/90841381
    Wert: ASUS Alienware Apple
    Transistoren: 28 27.4 57
    CPU-Kerne: 8 8 16
    Max Takt GHz: 4.6GHz 4.9GHz 3.2GHz
    Cache: 0.5MiB+4MiB+16MB=20.5MiB ?+10MiB+24MiB=34MiB 4MB+24MiB=28MiB
    (Ich finde für keinen außer den Intel Zugriffszeiten um die Levels zu Vergleichen.)
    Speicher GiB:  32 48 64

    Speicherbandbreite: 435.2GB/s 500GB/s 400GB/s
    Random-Speicherzugriffszeit (CAS) ns: 13.75 13.75 12.5
    same Column-Speicherzugriffszeit ns: .6 .6 .3
    Rechenleistung half tflop: 12 296.6 10
    Rechenleistung single tflop: 12 148.3 10
    Rechenleistung double tflop: 3 148.3 0.03

    So total überlegen hört sich das nicht an. Und das sind 2 vergleichbar teure Laptops, die 6 Monate älter sind. Nichts von wegen Desktop PCs oder neuere Geräte. Sollen wir mal mit dem Vergleichen, was Apple vor 6Monaten hatte statt immer vorab angekündigte Produkte mit alten?!
    Aber dann kommen wieder "branchenübliche Standard-Benchmarks" allen voran Cinebench die Apple nett mit Geräten belohnt damit wieder unter völlig verschiedenen Bedingungen gebenchmarkt wird. (Apple Geräte: Optimirter Code auf den aktuellen Prozessor AMDs auf Jahrzehnte alte Intel-CPUs optimierter Code. Wie gut kommen die neuen CPUs denn mit alten Power Binaries zurecht?!) Und ein Haufen selektiv-Werte in denen der eigentlich extrem Nachteilhafte einheitliche Speicher der sonst aus gutem Grund nur bei absoluten Billiggeräten genutzt wirde, irgend wie vorteilhaft rüber kommt.
    Und selbstverständlich keine Benchmarks, die wirklich zum vergleichen von Unterschiedlichen Architekturen sinnvoll sind (Linpack; Dhrystone)

  2. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Eierspeise 19.10.21 - 15:33

    Du hast Gewicht, Akku und Bildschirm vergessen. Dein Vergleich ist sehr schlecht.

  3. Re: Fairer Vergleich

    Autor: postemi 19.10.21 - 15:34

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  4. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Kilpikonna 20.10.21 - 03:26

    Eierspeise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast Gewicht, Akku und Bildschirm vergessen. Dein Vergleich ist sehr
    > schlecht.

    Und das leuchtende Apfellogo, das bringt ja auch nochmal 40% mehr Geschwindigkeit.

  5. Re: Fairer Vergleich

    Autor: sherly 20.10.21 - 05:56

    Kilpikonna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eierspeise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast Gewicht, Akku und Bildschirm vergessen. Dein Vergleich ist sehr
    > > schlecht.
    >
    > Und das leuchtende Apfellogo, das bringt ja auch nochmal 40% mehr
    > Geschwindigkeit.

    *facepalm*

  6. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Trollversteher 20.10.21 - 15:27

    Das ist ein Gamer-Notebook (mindestens doppelt so schwer und doppelt so dick wie ein MacBook) und obendrein nur mit FullHD statt 4K Display ausgestattet - und wie es mit der Geräuschkulisse und Akkulaufzeit aussieht, will ich gar nicht wissen. Dass man die reine Rechenpower auch in anderen Geräten günstiger bekommt, will ich gar nicht bestreiten, ist aber nun mal ein anderes Produkt für ein anderes Zielpublikum - mit so einem dicken Klopper mit entsprechenden Lüftern und fetten Akkus könnte Apple sicher auch noch einiges mehr herausholen - Gaminglaptops sind aber nun mal nicht deren Markt.

  7. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Trollversteher 20.10.21 - 15:29

    >Und das leuchtende Apfellogo, das bringt ja auch nochmal 40% mehr Geschwindigkeit.

    Sorry, aber *DAS* ausgerechnet unter einem Gamer-Laptop das vollgepackt mit aufmerksamkeitsheischenden Regenbogen-LED Streifen ist und mehr leuchtet als zwei Weihnachtsbäume kombiniert, damit man auch schon aus einer Entfernung von 500m erkennt, dass man es hier mit einem echten "Profi Hardcore-Zockor(TM)" zu tun hat, würde ich mal als klassisches Eigentor betrachten XD



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 15:39 durch Trollversteher.

  8. Re: Fairer Vergleich

    Autor: fabiwanne 21.10.21 - 00:16

    Ja. Aber dann sollen sie auch nicht so tun, als hätten sie die tollsten und schnellsten Laptops. Apple hat ja den Vergleich mit der fettesten Gamingkarte angestellt.

  9. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Grolox 21.10.21 - 00:52

    fabiwanne…
    wie kannst du denn Laptops vergleichen die wegen ihrer Stromaufnahme von Chip und Kraka ständig am Netz hängen müssen um ihre Leistung zu bringen.
    Das Gerät von Apple spielt doch mit Power und Laufzeit mit Akku in einer ganz anderen Liga.
    Keiner wird in den nächsten Jahren , weder AMD noch Qualcomm und schon gar nicht Intel
    auch nur annähernd an diese Powermaschinen von Apple herankommen auch wenn du das nicht so sehen willst. Aber alles spricht gerade für Apple und nicht für die Anderen.
    Ich sehe Apple bis ende 2023 bei einem Marktanteil von 35-40% im PC Bereich.

  10. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Firesign 21.10.21 - 07:01

    Ganz genau 35-40 %...

    Ups, die sind ja gar nicht mit Windows kompatibel und jeder Anwender holt sich Laptops, die um die 2K ¤ liegen...

    Made my day.

  11. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 08:48

    >Ja. Aber dann sollen sie auch nicht so tun, als hätten sie die tollsten und schnellsten Laptops. Apple hat ja den Vergleich mit der fettesten Gamingkarte angestellt.

    Mit der fettesten *mobile* Gamer Grafikkarte. Und ob dieses Gamerlaptop besser performed oder nicht, können erst unabhängige Vergleiche und Benchmarks zeigen - hier ging es ja lediglich um die Preise, oder? Und Apple hat sicher *nicht* behauptet, die günstigsten High-Performance-Laptops herzustellen.

  12. Re: Fairer Vergleich

    Autor: Trollversteher 21.10.21 - 08:51

    Also die große Eroberung des Massenmarktes sehe ich bei den aktuellen Modellen auch nicht, da müsste Apple schon nochmal ein günstiges "Volks-Laptop" wie damals die Einsteiger-iBooks auf den Markt bringen. Allerdings sind sie mit ca 27% Marktanteil in den USA jetzt auch nicht soooo weit von den 35% entfernt...

  13. Re: Fairer Vergleich

    Autor: jo-1 27.10.21 - 07:18

    fabiwanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Bei Apple kauft, werden wir bei 2k¤-3k¤ sein.
    > Also vergleichen wir mal damit:
    > www.alternate.de
    > www.computeruniverse.net
    > Wert: ASUS Alienware Apple
    > Transistoren: 28 27.4 57
    > CPU-Kerne: 8 8 16
    > Max Takt GHz: 4.6GHz 4.9GHz 3.2GHz
    > Cache: 0.5MiB+4MiB+16MB=20.5MiB ?+10MiB+24MiB=34MiB 4MB+24MiB=28MiB
    > (Ich finde für keinen außer den Intel Zugriffszeiten um die Levels zu
    > Vergleichen.)
    > Speicher GiB:  32 48 64
    >
    > Speicherbandbreite: 435.2GB/s 500GB/s 400GB/s
    > Random-Speicherzugriffszeit (CAS) ns: 13.75 13.75 12.5
    > same Column-Speicherzugriffszeit ns: .6 .6 .3
    > Rechenleistung half tflop: 12 296.6 10
    > Rechenleistung single tflop: 12 148.3 10
    > Rechenleistung double tflop: 3 148.3 0.03
    >
    > So total überlegen hört sich das nicht an. Und das sind 2 vergleichbar
    > teure Laptops, die 6 Monate älter sind. Nichts von wegen Desktop PCs oder
    > neuere Geräte. Sollen wir mal mit dem Vergleichen, was Apple vor 6Monaten
    > hatte statt immer vorab angekündigte Produkte mit alten?!
    > Aber dann kommen wieder "branchenübliche Standard-Benchmarks" allen voran
    > Cinebench die Apple nett mit Geräten belohnt damit wieder unter völlig
    > verschiedenen Bedingungen gebenchmarkt wird. (Apple Geräte: Optimirter Code
    > auf den aktuellen Prozessor AMDs auf Jahrzehnte alte Intel-CPUs optimierter
    > Code. Wie gut kommen die neuen CPUs denn mit alten Power Binaries
    > zurecht?!) Und ein Haufen selektiv-Werte in denen der eigentlich extrem
    > Nachteilhafte einheitliche Speicher der sonst aus gutem Grund nur bei
    > absoluten Billiggeräten genutzt wirde, irgend wie vorteilhaft rüber kommt.
    > Und selbstverständlich keine Benchmarks, die wirklich zum vergleichen von
    > Unterschiedlichen Architekturen sinnvoll sind (Linpack; Dhrystone)

    https://www.anandtech.com/show/17024/apple-m1-max-performance-review

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) Informations- und Kommunikationstechnik
    Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Halle (Saale)
  2. Engineer*in Client-Virtualisierung
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  3. IT and Solution Expert - Bill of Materials (w/m/d)
    Mercedes-Benz AG, Böblingen
  4. Senior Project Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, München, Ulm, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer