Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro: Apple kann den Core i9…

wie war das nochmal beim PKW?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: Vinnie 21.07.18 - 19:24

    damals reichten 30ps um 120kmh zu fahren.
    dann kam: ich han 60ps
    nö, ich hub 90ps!!
    gehste weg, han 140!
    och soö, iisch abba 210!
    nöööö, unta 250 geht nichts wa!

    tja, die 120 fahre ich schon lange nicht mehr und die 250ps davon kann ich 20ps benutzen da alles entweder 60kmh oder 80kmh Baustelle oder so viel Verkehr, da ist nicht mehr als 40knh drinn weil alles steht.

    Apple ist wie der 250PS auf der Autobahn. alles gedrosselt

  2. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: hoffelmann 21.07.18 - 22:37

    Der Vergleich passt vorn und hinten nicht. Die Limitierung der Autos ist in deinem Beispiel von außen vorgegeben, während beim MacBook durch das Gerät selbst die Leistung limit wird.

    Richtig auf übertragen auf Autos wäre, dass die Motorsteuerung diesen drosselt weil nicht genug spritt nachgeliefert werden kann, oder noch passender, weil dieser sonst überhitzt.

  3. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: baltasaronmeth 22.07.18 - 01:05

    Der Vergleich sagt aber auch, dass Leute sich besser und schneller für teuer kaufen, weil die Zahlen pompös klingen und dann aber nicht das volle Potenzial nutzen können, weil die Infrastruktur/Architektur nicht reicht.

  4. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: Lasse Bierstrom 22.07.18 - 08:31

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damals reichten 30ps um 120kmh zu fahren.
    In der Ebene, leer. Weil man keine unendlich lange geraden hat. In Autos, welche damaligen Anforderungen genügten.
    Trocken und warm von A nach B zu kommen.

    Sicherheit? Abgas-Reinigung? Keine großen Steigungen? 30 PS genügen vollkommen!
    Im Heute angekommen halt nicht.
    > dann kam: ich han 60ps
    Man erkannte dass es komfortabel ist, nicht im ersten Gang Steigungen hochzukrebseln.
    > nö, ich hub 90ps!!
    Man kann an Stellen, an denen es erlaubt ist, die erlaubte Geschwindigkeit erreichen! Und die langsamen Fahrzeuge überholen.
    > gehste weg, han 140!
    > och soö, iisch abba 210!
    > nöööö, unta 250 geht nichts wa!
    >
    Vielleicht für dich unbekannt: starke Fahrzeuge wurden beliebt, weil man den Motor nicht bis zur Drehzahlgrenze quälen muss, sondern in niedrigeren Regionen bleiben kann. Starke Diesel wurden deswegen beliebt, weil sie ein hohes Drehmoment haben. Das war ein Argument! Die maximale Leistung interessierte die wenigsten...

    > tja, die 120 fahre ich schon lange nicht mehr und die 250ps davon kann ich
    > 20ps benutzen da alles entweder 60kmh oder 80kmh Baustelle oder so viel
    > Verkehr, da ist nicht mehr als 40knh drinn weil alles steht.
    Du würdest dich wundern, wie schlecht dein Auto beschleunigen könnte, wäre es für 40 PS ausgelegt...
    Ja, man nutzt um die Geschwindigkeit zu halten vielleicht nur 20 PS, aber um anzufahren das Drehmoment, welches der stärkere Motor liefert.

    Das Motorrad Hayabusa, welches als erstes 200 PS? hatte, und 300 km/h erreichen konnte, ist ein äußerst beliebtes Reisemotorrad! Weil man das Drehmoment mit schwerer Beladung schätzt.

    Was wäre, wenn nicht alles was neu ist, schlecht ist? Oder hat sich gar etwas verbessert? Verrückte Vorstellung...

    > Apple ist wie der 250PS auf der Autobahn. alles gedrosselt

  5. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: Tantalus 23.07.18 - 10:01

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damals reichten 30ps um 120kmh zu fahren.

    Ich hatte damals einen Fiesta mit IIRC 28kW / 33PS. Nein, das reichte nicht um 120km/h zu fahren.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: jens_b 23.07.18 - 10:47

    Kann imho nicht stimmen. 29Kw sind 40 PS und der kleinste Fiesta hatte damals mit diesen 40PS eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 130km/h

  7. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: Tantalus 23.07.18 - 11:45

    jens_b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann imho nicht stimmen. 29Kw sind 40 PS und der kleinste Fiesta hatte
    > damals mit diesen 40PS eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 130km/h

    Ok, mit den PS hast Du recht, aber die 130 erreichte der nur im freien Fall...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: jens_b 23.07.18 - 13:04

    ... du warst zu ungeduldig um auf die 130 zu kommen hat der Wagen locker 40 Sekunden gebraucht... ich weiß es weil ich mal so einen Schlüpferblauen Fiesta gefahren bin.

  9. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: Tantalus 23.07.18 - 13:20

    jens_b schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... du warst zu ungeduldig um auf die 130 zu kommen hat der Wagen locker 40
    > Sekunden gebraucht... ich weiß es weil ich mal so einen Schlüpferblauen
    > Fiesta gefahren bin.

    Meiner war dunkelblau. Und glaub mir, ich bin lange und weit genug mit der Kiste gefahren, um zu wissen, dass der Tacho bei leichtem Gefälle irgendwann mal an der 120 gekratzt hat, 130 hat (meiner zumindest) aber wirklich nur im freien Fall erlebt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: wie war das nochmal beim PKW?

    Autor: jens_b 23.07.18 - 15:42

    ... dann war Deiner schon uralt ;-). Meiner war erst 10 ;-).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger