Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magic Leap One ausprobiert: Für 2…

AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: Otto d.O. 06.12.18 - 12:49

    Es gibt doch sicher schon Ansätze in diese Richtung, einfach die Umgebung zu filmen und ins VR-Bild einzublenden, was ja letztlich ein vergleichbares Resultat bringen müsste - weiss da jemand mehr?

  2. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: Sicaine 06.12.18 - 12:53

    Das bringt doch mehr Probleme als es loest. Dann brauchst du ploetzlich eine hochaufloesende schnelle Kamera und die Displays.

  3. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: MunchkinD20 06.12.18 - 13:13

    Hi, ja das gibt es schon lange. Nennt sich Video-See-Through-AR und ist schon mit jedem gängigen Smartphone möglich (nur halt nicht stereoskopisch).

  4. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: ldlx 06.12.18 - 19:43

    Meinst du jetzt diese Monster-Hunter-AR-Spiele, die schon vor 15 Jahren auf einem Nokia 6630 gelaufen sind?

  5. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: DerHandy 06.12.18 - 20:21

    Video-see-through AR hat wie bereits erwähnt seine eigenen Probleme (aber auch Vorteile).

    Vor allem die Auflösung und Latenz sind ein Problem, aber auch Dynamic Range. Das menschliche Auge hat einen Dynamic Range von etwa 10^9. Ein gutes (OLED) Display aber nur etwa 10^4...

  6. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: ldlx 06.12.18 - 21:04

    Bist du sicher, dass du auf meinen Beitrag antworten wolltest?

  7. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: Hotohori 06.12.18 - 22:54

    Das klappt auch nur bedingt und richtiges AR ist halt Realität mit virtuellen Informationen angereichert und nicht virtuelle Realität mit realen Informationen überblendet.

    Außerdem keine eine Kamera und ein Display die reale Welt nicht derart wiedergeben, dass sie wirklich wie die reale Welt wirkt. Wobei es auch noch andere Probleme gibt wie die Perspektive, weil die Kameras nun mal aus einem anderen Blickwinkel aufnimmt als es die eigenen Augen tun.

    Der richtige Ansatz ist also schon MagicLeap bzw. Hololense. Nur hinkt AR halt in Sachen Technik noch weiter zurück als VR. Irgendwann, wenn die AR Brillen auch das Schwarz Problem gelöst haben, werden AR und VR aber wohl eh miteinander verschmelzen und dann beides können. Das wird aber noch sehr sehr viele Jahre dauern.

  8. Re: AR mittels Kameras auf einer VR-Brille?

    Autor: Vögelchen 09.12.18 - 00:21

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst du jetzt diese Monster-Hunter-AR-Spiele, die schon vor 15 Jahren auf
    > einem Nokia 6630 gelaufen sind?


    https://shkspr.mobi/blog/2010/11/augmented-reality-games-how-far-have-we-come-in-7-years/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  3. Standard Life, Frankfurt am Main
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    3. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    1. Mate 20 Pro: Einziges Huawei-Smartphone fliegt aus Android-Q-Betaprogramm
      Mate 20 Pro
      Einziges Huawei-Smartphone fliegt aus Android-Q-Betaprogramm

      Auf der Google I/O wurde eine neue Betaversion von Android Q vorgestellt, unter den kompatiblen Geräten befand sich seitdem auch das Mate 20 Pro von Huawei. Das ist jetzt aus der Liste der unterstützten Smartphones verschwunden - wohl wegen des US-Boykotts.

    2. Autonomes Fahren: US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
      Autonomes Fahren
      US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

      Überlandfahrten am Steuer eines Sattelschleppers können öde sein. Die US-Post testet auf einer mehr als 1.600 Kilometer langen Stecke zwischen Texas und Arizona autonom fahrende Lkw.

    3. Neues Kameramodul: Samsung baut eigenes Periskop-Teleobjektiv für Smartphones
      Neues Kameramodul
      Samsung baut eigenes Periskop-Teleobjektiv für Smartphones

      Auch Samsung könnte künftig in seinen Smartphones ein Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung verbauen. Berichten zufolge soll die Massenproduktion eines entsprechenden Moduls angelaufen sein. Wie bei Huawei werden die Linsen liegend verbaut und das Licht wird über ein Prisma weitergeleitet.


    1. 11:49

    2. 11:27

    3. 11:16

    4. 11:00

    5. 10:40

    6. 10:26

    7. 10:03

    8. 09:40