1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mainboard: Asus und MSI stehen zu…

Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: quineloe 18.10.20 - 19:01

    Das außergewöhnlichste Kriterium ist WLAN auf dem board selber. Sonst darf alles normal sein. Auch ein Upgrade der CPU wird wohl nie passieren.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: nikotin 18.10.20 - 19:33

    Hab nen 3600er auf nem MSI x570 Gaming Edge Wifi. Eigentlich wäre der 570er Chipsatz nicht nötig gewesen, aber auf nen alten B450 wollte ich doch nicht gehen, und den B550 gab's noch nicht. Das gute an diesem Board ist: der beim X570 obligatorische Chipsatzkühler ist temperaturgesteuert, und lief bei mir noch nie (trotz PCIe4-Grafikkarte), ausser beim Lüftertest.
    Bin sehr zufrieden damit, und kanns empfehlen.

  3. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: ukezi 18.10.20 - 21:37

    Muss es wirklich auf dem Bord selbst sein? Es wäre auch möglich einen Stick an USB intern anzuschließen. Abgesehen davon, internes WLAN braucht immer eine externe Antenne und die Micro WiFi Sticks sind kompakter als die gewöhnlichen Antennen.

  4. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: nikotin 18.10.20 - 21:52

    Aber mit ner kleineren Antenne werden Empfang und Durchsatz ja auch nicht besser. Bei meinem Board kamen glaube ich 400MBit durch. Da ich schönerweise nen Gigabit-Zugang habe hab ich am Ende doch ein Kabel geschmissen ;-)

  5. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: Copper 18.10.20 - 22:08

    Vom Chipsatz her würde ich auch ein Board mit B450 oder B550 gehen.
    Bei vergleichbarem Preis eher B550, dann hat man zum einen PCIe4 für GraKa und NVMe, als auch PCIe Gen3 am Chipsatz (statt wie bei B450 Gen3 über CPU und Gen2 am Chipsatz).
    Und mit B550 dürfte auch ein CPU-Upgrade (auch wenn jetzt noch nicht geplant) deutlich einfacher über die Bühne gehen.

    Ansonsten schlicht nach einem Board mit Zusatz "Wifi" suchen. Geizhals z.B. hat dafür einen extra Filter.
    Ansonsten kann man bei den Boards technisch meistens wenig falsch machen (evtl. noch auf max. TDP der einsetzabren CPU schauen), solange man nicht übertakten will oder ähnliches.

  6. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: Sionzris 19.10.20 - 02:28

    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/200376302_-mag-x570-tomahawk-wifi-msi.html

    Das MSI Tomahawk x570 ist ein absoluter preis/leistungssieger hier (auch was VRM etc. angeht). Die Frage ist ob es nicht etwas zuviel overkill für den 3600xt ist. Ich würde aber persönlich nicht auf die PCIE 4.0 lanes verzichten. Ne 2. NVME ist schneller drin als man denkt. In den USA höre ich regelmäßig das es sofort ausverkauft ist, wenn es denn mal wieder verfügbar ist.

    Zusätzliche Infos: https://www.youtube.com/watch?v=O2KbpmMg44M



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.20 02:43 durch Sionzris.

  7. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: pythoneer 19.10.20 - 08:01

    nikotin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mit ner kleineren Antenne werden Empfang und Durchsatz ja auch nicht
    > besser. Bei meinem Board kamen glaube ich 400MBit durch. Da ich
    > schönerweise nen Gigabit-Zugang habe hab ich am Ende doch ein Kabel
    > geschmissen ;-)

    Nichts geht über ein ordentliches Kabel. Selbst wenn man es auf 400MBit/s schafft ist die Stabilität, Latenz und Störfestigkeit doch noch eine Ecke besser auf dem Kabel.

  8. Re: Welches Board heute kaufen für einen Ryzen5 3600 XT?

    Autor: Argh 19.10.20 - 08:16

    Zur Auswahl stehen ja eigentlich "nur" B550 und X570, alles darunter macht bei einer Neuanschaffung wenig Sinn. Weil PCIe 4 macht schon Sinn mitzunehmen. Eventuell auch noch USB 3.2, dann beschränkt es Dich auf die zweiten Revisionen der "Klassiker" Strix-E, Aorus Pro aufwärts, MSI Tomahawk, ASRock Taichi.

    Ich habe ein X570 Master von GigaByte und muss sagen, cooles Board vom Design und den Featuren aber ellenlange Boottime, weil das UEFI gefühlt Minuten braucht zum Laden. Packe den Rechner daher nur noch in den Sleep.

  9. Beispiel Boards

    Autor: yumiko 19.10.20 - 08:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das außergewöhnlichste Kriterium ist WLAN auf dem board selber. Sonst darf
    > alles normal sein. Auch ein Upgrade der CPU wird wohl nie passieren.
    Trotz keiner Update Notwendigkeit wäre der B550 empfehlenswert, weil viele Boards das neue Wlan 6 unterstützen (genau drauf schauen) und das PCIe 4 der CPU können.

    Ein paar Beispiele (nach Wlan 6 und eventuell USB-C in den Beschreibungen achten):
    https://www.alternate.de/AMD-Mainboards/Sockel-AM4/html/listings/1487066909425?lk=20235&sort=PRICE&order=ASC&hideFilter=false&showFilter=false&filter_23816=294&filter_19855=1.0

    Empfehlungen (ca. 110¤ bis 160¤):
    MSI B550M PRO-VDH WIFI (günstig, wifi5, bt4)
    ASUS PRIME B550M-A (WI-FI) (wifi6, bt5)
    ASUS TUF GAMING B550M-PLUS (WI-FI) (besseres audio, usb-c, wifi6, bt5)
    ASUS TUF GAMING B550-PLUS (WI-FI) (besseres audio, usb-c, wifi6, bt5)
    MSI MAG B550M MORTAR WIFI (besseres audio, usb-c, wifi6, bt5)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.20 08:19 durch yumiko.

  10. Re: Beispiel Boards

    Autor: SimonP 19.10.20 - 08:27

    Gibt es wirklich Leute die über W-Lan spielen ok. Dazu sage ich kann man auch gleich einen 60Hz monitor nehmen oh man. Bestimmt nur Strategie spiele ;-)

    Aber mal dazu ich habe die Erfahrung gemacht gleich was Ordentlichen kaufen sonst kaufst Zweimal.

    Also ich würde dir ein X570 oder B550 empfehlen von Aorus, ROG oder die Taichi von Asrock. Wo die Spannungswandler halt auch ordentlich sind. Falls mal etwas Übertakten willst. Aber selbst nicht macht es schon sind einige Günstige Boards haben schon Probleme mit dem XMP Profil des RAMs Stabil zu laufen.

  11. Re: Beispiel Boards

    Autor: quineloe 19.10.20 - 11:39

    SimonP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich Leute die über W-Lan spielen ok. Dazu sage ich kann man
    > auch gleich einen 60Hz monitor nehmen oh man. Bestimmt nur Strategie spiele
    > ;-)
    >

    heeey richtig geraten, sie spielt auf einem packard bell viseo 243d. Aber keine Strategiespiele sondern single player ARPGs wie Witcher RDR2

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München
  4. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 42,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner