1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marseille mCable Gaming Edition…

Früher nannte man das Signalrauschen ...

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher nannte man das Signalrauschen ...

    Autor: Smaxx 27.09.17 - 18:15

    Aber mal ehrlich: das bringt doch nichts außer Verzögerungen, die bei der Digitaltechnik eh keiner will (und deshalb unter anderem auf die Boxen von Framemeister setzen).

    Gerade auch bei VR ist das doch kontraproduktiv, weil man keine Verzögerungen möchte und Treppenbildung ohnehin vor allem durch die Displayauflösung selbst entsteht.

    Oder übersehe ich etwas?

  2. Re: Früher nannte man das Signalrauschen ...

    Autor: TobiVH 27.09.17 - 21:36

    Angeblich nur 1ms latenz mehr als sonst.

  3. Re: Früher nannte man das Signalrauschen ...

    Autor: Hotohori 27.09.17 - 21:44

    Smaxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich: das bringt doch nichts außer Verzögerungen, die bei der
    > Digitaltechnik eh keiner will (und deshalb unter anderem auf die Boxen von
    > Framemeister setzen).
    >
    > Gerade auch bei VR ist das doch kontraproduktiv, weil man keine
    > Verzögerungen möchte und Treppenbildung ohnehin vor allem durch die
    > Displayauflösung selbst entsteht.
    >
    > Oder übersehe ich etwas?

    Ja, denn die Latenz soll unter 1ms liegen, das ist nicht der Rede wert, auch bei VR nicht.

    Und jegliche Kantenglättung in VR ist besser als keine.

    Ich weiß aber nicht ob mir das bisschen so viel Geld wert wäre. Die Idee an sich finde ich aber interessant, am PC lohnt sich das aber eh nicht, da hat man mit FXAA und ähnlichem einen nahezu identischen Effekt und FXAA kann man ja bei so gut wie allen Spielen nutzen und unter 4K spielt der geringe Schärfeverlust kaum eine Rolle, unter 1080p sah das noch anders aus, da hatte ich FXAA auch lieber aus.

    Kantenglättung ist ohnehin nur eine Notlösung weil die Auflösung für das menschliche Augen noch zu gering ist, verstehen viele nur nicht und meinen selbst 4K wäre völlig unnötig oder ein 4K Monitor müsste 30"+ und größer sein, womit die höhere Pixeldichte direkt wieder zunichte gemacht wird.

    Dabei ist selbst 4K noch zu wenig, vermutlich bräuchten wir eher 8 oder 16K bis die Pixel wirklich so klein sind, das wir komplett auf Kantenglättung verzichten können und damit die Rechenleistung wirklich zu 100% für das eigentliche Spielbild nutzen können. Aber ich merke schon bei 4K, das mir oftmals schon FXAA ausreicht, während ich bei 1080p noch härtere AA Modi Geschütze auffahren musste um ein ruhigeres und angenehmeres Bild zu haben.

  4. Re: Früher nannte man das Signalrauschen ...

    Autor: nate 28.09.17 - 09:21

    > vermutlich bräuchten wir eher 8 oder 16K
    > bis die Pixel wirklich so klein sind, das wir komplett auf Kantenglättung
    > verzichten können und damit die Rechenleistung wirklich zu 100% für das
    > eigentliche Spielbild nutzen können.

    Nur dass man die vier- (4K->8K) bis sechzehnfache (4K->16K) Rechenleistung dann allein dafür aufwendet, dass man kein Antialiasing mehr braucht, denn 8K und 16K bringen fürs menschliche Auge bei üblichen Sehabständen nichts mehr. Dann könnte man auch gleich bei 4K bleiben und Antialiasing benutzen, das selbst bei sehr guter Qualität mit ca. der doppelten Rechenleistung gegenüber non-antialiased auskommt.

  5. Re: Früher nannte man das Signalrauschen ...

    Autor: Hotohori 29.09.17 - 00:07

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > vermutlich bräuchten wir eher 8 oder 16K
    > > bis die Pixel wirklich so klein sind, das wir komplett auf
    > Kantenglättung
    > > verzichten können und damit die Rechenleistung wirklich zu 100% für das
    > > eigentliche Spielbild nutzen können.
    >
    > Nur dass man die vier- (4K->8K) bis sechzehnfache (4K->16K) Rechenleistung
    > dann allein dafür aufwendet, dass man kein Antialiasing mehr braucht, denn
    > 8K und 16K bringen fürs menschliche Auge bei üblichen Sehabständen nichts
    > mehr. Dann könnte man auch gleich bei 4K bleiben und Antialiasing benutzen,
    > das selbst bei sehr guter Qualität mit ca. der doppelten Rechenleistung
    > gegenüber non-antialiased auskommt.

    Kommt natürlich auf den Bildschirm an, am TV Gerät bringt es wohl wirklich nicht mehr viel, aber an einem Monitor sehr viel. Noch schärfere und vor allem ruhigere Bilder bei Bewegungen, da absolut null Kantenflimmern.

    Aber bis dahin wird es sicherlich noch länger dauern, keine Frage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KiKxxl GmbH, Osnabrück
  2. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  3. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop
  4. König + Neurath AG, Karben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera