1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mate X angesehen: Huawei präsentiert…

Veränderungsresistenz???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Veränderungsresistenz???

    Autor: Gossip Girl 25.02.19 - 10:36

    Alle Argumente von wegen "braucht man ja nicht", "ist nur zum telefonieren und surfen" etc. erinnern mich an jede Änderung im Technologieumfeld. Zuerst kommt der grosse Widerspruch und in 1-2 Jahren (oder sobald Apple eines entwickelt hat) laufen alle damit rum und plötzlich heisst es "kannst dich noch erinnern? früher?"...

    Die Geräte sind zwar noch nicht wirklich massentauglich (zu gross, teuer) aber gehen in eine tolle Richtung.

  2. Re: Veränderungsresistenz???

    Autor: rockero 25.02.19 - 11:56

    Es ist möglich, aber sicher ist das nicht. Ich bin froh ein Gerät zu haben, was ich einhändig bedienen kann. Wenn ich zuhause etwas nachschauen möchte, wofür ein größeres Gerät angenehmer wäre, greife ich auch zu keinem meiner Tablets und gucke lieber in Ruhe am PC.
    Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, aus welchem Grund ich mir so ein Gerät mal holen sollte.
    Aber das ist natürlich nur meine Meinung und jeder hat andere Vorlieben.

    Ich musste bei diesen Geräten allerdings auch an Geräte wie den Nokia Communicator denken. Damals war ich auch immer mal wieder mit den Geräten am überlegen, aber die waren mir auch einfach zu groß und zu teuer.

    Gossip Girl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Argumente von wegen "braucht man ja nicht", "ist nur zum telefonieren
    > und surfen" etc. erinnern mich an jede Änderung im Technologieumfeld.
    > Zuerst kommt der grosse Widerspruch und in 1-2 Jahren (oder sobald Apple
    > eines entwickelt hat) laufen alle damit rum und plötzlich heisst es "kannst
    > dich noch erinnern? früher?"...
    >
    > Die Geräte sind zwar noch nicht wirklich massentauglich (zu gross, teuer)
    > aber gehen in eine tolle Richtung.

  3. Re: Veränderungsresistenz???

    Autor: p4m 25.02.19 - 12:11

    Gossip Girl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Argumente von wegen "braucht man ja nicht", "ist nur zum telefonieren
    > und surfen" etc. erinnern mich an jede Änderung im Technologieumfeld.
    > Zuerst kommt der grosse Widerspruch und in 1-2 Jahren (oder sobald Apple
    > eines entwickelt hat) laufen alle damit rum und plötzlich heisst es "kannst
    > dich noch erinnern? früher?"...

    Die bisherigen Weiterentwicklungen hatten meist einen deutlichen Mehrwert. Analog zu Smart-TVs habe ich allerdings den Eindruck, dass Smartphone-Herstellern nichts mehr einfällt um ihr Produkt um sinnvolle Features zu erweitern, also gibt es für den Kunden Spielereien.

  4. Re: Veränderungsresistenz???

    Autor: korona 25.02.19 - 12:12

    Im Moment ist es noch Spielerei keiner weiß ob es sich durch setzen wird. Klar ist es eine technologische Veränderung, nur muss man den Mehrwert beachten. Im Moment können die neue Klapp Smartphones dafür sorgen dass Tabletts obsolet werden. Interessanter finde ich es noch alles mit Knick und biegbaren Displays möglich wird. Ein Smartphone zum Rollen oder um den Arm legen wurden ja schon angedacht. Mal schauen was da so kommt. Im Moment reicht mir noch mein Smartphone aber er weiß was in ein paar Jahren ist wenn das alles günstiger gewesen ist. Ich träume immer noch von einem Roll Display für Brettspiele, zeichnen etc das man bequem mit dem Smartphone verbinden kann

  5. Re: Veränderungsresistenz???

    Autor: Gossip Girl 25.02.19 - 12:29

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment können die neue Klapp Smartphones dafür sorgen dass
    > Tabletts obsolet werden.

    Ich denke auch, dass es in einer ersten Linie dieses Potential bietet. Statt zwei Geräte zu haben, hat man ein Kombigerät für beide Anwendungszwecke.

    Das Potential der "biegbaren Displays" kann ich mir aktuell noch gar nicht richtig vorstellen (Alternative zu heutigen Notebooks etc.).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  3. cronn GmbH, Bonn, Hamburg
  4. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen