Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matebook 13 im Test: Huaweis drittes…

Die maximale Helligkeit des Matebook 13 muss man zuerst manuell freischalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die maximale Helligkeit des Matebook 13 muss man zuerst manuell freischalten

    Autor: elknipso 01.03.19 - 13:50

    Hallo,

    ich habe mir das Matebook 13 als Vorbesteller in der Aktion gekauft und teste das Modell gerade. Wollte es schon fast zurückschicken weil die maximale Helligkeit ein Witz war, habe dann aber entdeckt, dass man in den Einstellungen die adaptive Helligkeit deaktivieren muss. Dann (und zwar nur dann!) ist die Helligkeit auch wirklich auf Maximum, wenn man diese auf Maximum manuell stellt.

    Wieso Huawei eine derart dumme Voreinstellung wählt ist mir unbegreiflich. Das Internet ist voll mit Berichten bei denen die Leute das Gerät wieder zurück geschickt haben weil ihnen das Display (trotz manuell durchgeführter Einstellung auf maximale Helligkeit) nicht hell genug war.

  2. Re: Die maximale Helligkeit des Matebook 13 muss man zuerst manuell freischalten

    Autor: ms (Golem.de) 01.03.19 - 14:17

    Auch wenn man es (wie wir) abschaltet, sind knapp 300 cd/m² nicht sonderlich pralle bei Glare und Sonne.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Die maximale Helligkeit des Matebook 13 muss man zuerst manuell freischalten

    Autor: elknipso 01.03.19 - 14:30

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn man es (wie wir) abschaltet, sind knapp 300 cd/m² nicht
    > sonderlich pralle bei Glare und Sonne.


    Das stimmt, in der Sonne hat man verloren.
    Ich hatte das Gerät bisher nur während der Woche Abends kurz im Test, werde übers Wochenende mal noch bei Tageslicht testen und dann entscheiden. Muss mal mit einem geliehenen Lenovo L480 mit mattem IPS Panel testen ob das Display heller ist trotz auf dem Datenblatt mit 250 cm/m leicht niedrigerer Helligkeit.

  4. Re: Die maximale Helligkeit des Matebook 13 muss man zuerst manuell freischalten

    Autor: deefens 01.03.19 - 16:12

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn man es (wie wir) abschaltet, sind knapp 300 cd/m² nicht
    > sonderlich pralle bei Glare und Sonne.

    Wieviel schafft denn ein aktuelles Macbook Pro? Ist für mich immer noch die Referenz unter den Notebook-Displays.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  3. Meierhofer AG, München
  4. Ryte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 157,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften