1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9…

Das dämliche Gesicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das dämliche Gesicht

    Autor: Normenn12596702 27.05.19 - 08:40

    würde ich gerne von den Intel Managern sehen, die nach jeder Generation mehr schreien NEEEIN

  2. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: FactCheck 27.05.19 - 08:56

    Interessant ist vor allem, dass die Leaks also 100% falsch waren.

    Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15% mehr bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading im 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.

    D.h. Ebenbürtige Prozessoren abhängig des Einsatzes.

    Aber die leaks mit 12 Core für 239USD und 10% mehr Leistung als Intels Topmodell lagen alle daneben zumindest was den Preis angeht

  3. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Knarz 27.05.19 - 09:04

    Naja, das war ja von Anfang an nicht als realistisch zu betrachten.
    Bei der ersten Ryzen Generation kam das Topmodell glaube auch 499 oder 549$.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 09:05 durch Knarz.

  4. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Kleba 27.05.19 - 09:05

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15% mehr
    > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading im
    > 12er Core Version.

    Wie kommst du darauf, dass er beim Singlethreading so viel langsamer ist? Im Artikel steht doch - beim Vergleich mit dem i9-9920X - das der Vorsprung beim Singlethreading noch größer ist, als beim Multithreading? Oder hab ich hier was falsch verstanden?

    > Der Ryzen 9 3900X besteht aus zwei CPU-Chiplets und einem I/O-Die, weshalb er mit seinen
    > zwölf Kernen im Cinebench R20 den Core i9-9920X mit ebenfalls zwölf Cores überholt.
    > Dabei ist der Vorsprung bei Singlethreading höher als bei Multithreading

  5. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: renegade334 27.05.19 - 09:07

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant ist vor allem, dass die Leaks also 100% falsch waren.
    >
    > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15% mehr
    > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading im
    > 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.
    100% langsamer hieße aber, dass man eine kaputte CPU hat :)

  6. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Rolf Schreiter 27.05.19 - 09:18

    Ein dämliches Gesicht machen die erst wenn die Auswirkungen in der eigenen Geldtasche verspüren!

  7. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Sharra 27.05.19 - 09:28

    100% langsamer bedeutet, dass du deinen AMD-Rechner vielleicht mal anschalten solltest.

  8. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: forenuser 27.05.19 - 09:30

    Danke, ich hatte ob so einer Ansage schon an mir gezweifelt...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  9. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: medium_quelle 27.05.19 - 09:53

    So rein für die Daddelkiste finde ich die CPUs eher mager. Für alles andere sicherlich top durch die vielen Cores.

  10. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: tommihommi1 27.05.19 - 09:54

    Der 9900k taktet mit 5ghz single core, der 3800x mit 4.6Ghz single core, macht einen Unterschied von 10%. Der IPC-Vorteil von AMD sollte das mehr als nur ausgleichen. Der 3900x taktet dann noch höher. Dabei brauchen die AMD chips auch noch deutlich weniger Strom.

  11. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Caretaker 27.05.19 - 09:58

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FactCheck schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15%
    > mehr
    > > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading
    > im
    > > 12er Core Version.
    >
    > Wie kommst du darauf, dass er beim Singlethreading so viel langsamer ist?
    > Im Artikel steht doch - beim Vergleich mit dem i9-9920X - das der Vorsprung
    > beim Singlethreading noch größer ist, als beim Multithreading? Oder hab ich
    > hier was falsch verstanden?
    >
    > > Der Ryzen 9 3900X besteht aus zwei CPU-Chiplets und einem I/O-Die,
    > weshalb er mit seinen
    > > zwölf Kernen im Cinebench R20 den Core i9-9920X mit ebenfalls zwölf Cores
    > überholt.
    > > Dabei ist der Vorsprung bei Singlethreading höher als bei Multithreading

    AMDs Zen CPUs haben bisher immer 10% höhere SMT Leistung gefahren als Intels HT. Das bedeutet, wenn ein Ryzen auf das gleiche Multithreading Ergebnis kommt, ist dessen Singlethread Leistung immer langsamer gewesen. SMT sollte nicht verschlechtert worden sein. Intel erreicht seine hohe Multithreading Performance bei schwächerem HT durch die Kraft der pro Thread Leistung. Jetzt ist es aber so, dass Singlethread Benchmarks im Singlecore Turbo ermittelt werden können, oder aber durch einen einzelnen Thread im Allcore Turbo. Das wichtigste Leistungskriterium ist die Leistung eines Threads im Allcore Turbo, weil dieser quasi mindestens immer anliegt, ganz gleich wie viele Kerne unter Last stehen.
    Das eigentliche Problem ist, dass eine Überlegenheit in Cinebench nichts über reale Bedingungen aussagt. Wenn du also eine CPU kaufst und Cinebench als Maßstab nimmst, jedoch hauptsächlich mit Adobe Premiere arbeitest, ist Ryzen nicht die geeignete CPU dafür.

  12. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: IceFoxX 27.05.19 - 09:59

    Wie würde es nach den ganzen Sicherheitspatches aussehen?

  13. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: exxo 27.05.19 - 09:59

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15% mehr
    > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading im
    > 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.

    Wo ist was den doppelt so teuer und 100 Prozent langsamer?

    100 Prozent langsamer = Null Performance.

    FactCheck = Absence of facts

  14. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Caretaker 27.05.19 - 10:03

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie würde es nach den ganzen Sicherheitspatches aussehen?


    Ich habe Bios geupdatet und Windows 10 auf dem neuesten Stand, mit 9900k kein Unterschied. Allerdings habe ich auch keine separaten Patches installiert, macht auch keinen Sinn.

  15. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: tommihommi1 27.05.19 - 10:04

    9700k bzw 9900k performance bei >30W weniger Leistungsaufnahme und 100¤ niedrigerem Preis, in welchem Paralleluniversum ist das enttäuschend?

  16. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: dasfrd 27.05.19 - 10:12

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So rein für die Daddelkiste finde ich die CPUs eher mager. Für alles andere
    > sicherlich top durch die vielen Cores.

    Ich habe mit meinem 2700X bisher noch kein Spiel gefunden bei dem die CPU auch nur ANSATZWEISE bottlenecked.

    Wer sich x 2080Ti leisten kann, kann sich auch ne sehr viel teurere CPU leisten.

    Von dem her sind die Dinger zum daddeln alles andere als meh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 10:12 durch dasfrd.

  17. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Gucky 27.05.19 - 10:12

    Beim 9gen Intel CPU gibt es keine Sicherheitsupdates, da die bereits in die CPU eingebacken sind.

  18. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Caretaker 27.05.19 - 10:21

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 9700k bzw 9900k performance bei >30W weniger Leistungsaufnahme und 100¤
    > niedrigerem Preis, in welchem Paralleluniversum ist das enttäuschend?

    Nicht enttäuschend, aber auch kein mega Ding. Die Intel CPUs gabs ein halbes Jahr früher, dazu braucht AMD ein neues Fertigungsverfahren. Alles in allem sind sie schon gut, aber eben nicht überlegen und in Relation betrachtet müssten sie sehr viel mehr Leisten können und nicht irgendwie um die 14nm Leistung schwirren. Der 3800x kostet ja auch seine 400¤, der muss sich erstmal im Gaming vor den 9700k setzen können. Wenn er das nicht schafft, warum sollte dann der pure Gamer zu AMD greifen.

  19. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: gadthrawn 27.05.19 - 11:01

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie würde es nach den ganzen Sicherheitspatches aussehen?


    beim i5 8400HW im Vergleich zum Ryzen 2600G - wirkt der Intel bei mir voll gepatcht flotter. Gerade in meinem Anwendungsfall mit mehreren Virtualbox Maschinen sehe ich im einen Fall alles flüssig im anderen - mag ich nicht mehr mit arbeiten.

  20. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Mixermachine 27.05.19 - 11:27

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim 9gen Intel CPU gibt es keine Sicherheitsupdates, da die bereits in die
    > CPU eingebacken sind.

    Leider nicht richtig, Zombieload kommt
    -> https://www.tomshardware.com/reviews/intel-amd-storage-test-mds-zombieload-ridl-fallout,6146.html

    Die vorherigen Patches sind ebenfalls noch nicht ganz in der CPU sondern auch noch zum guten Teil im Microcode.

    Wie viel Anwendung am Ende das für Gamer/sonstige Verbraucher hat ist natürlich fraglich, für Rechenzentren wird das aber richtig haarig.
    Die Leute mit hohem Random IO Bedarf werden sehr hart getroffen.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. KfW Bankengruppe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48