1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9…
  6. Thema

Das dämliche Gesicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: IceFoxX 27.05.19 - 11:47

    Gibts überhaupt schon für alles Patches?

  2. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Ach 27.05.19 - 12:03

    Caretaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht enttäuschend, aber auch kein mega Ding. Die Intel CPUs gabs ein
    > halbes Jahr früher, dazu braucht AMD ein neues Fertigungsverfahren. Alles
    > in allem sind sie schon gut, aber eben nicht überlegen und in Relation
    > betrachtet müssten sie sehr viel mehr Leisten können und nicht irgendwie um
    > die 14nm Leistung schwirren. Der 3800x kostet ja auch seine 400¤, der muss
    > sich erstmal im Gaming vor den 9700k setzen können. Wenn er das nicht
    > schafft, warum sollte dann der pure Gamer zu AMD greifen.


    Was soll denn der Hinweis darauf, "wann Intel seine CPU rausgebracht" hätte, was soll denn das für eine Rolle spielen in der Bewertung der 3000er Reihe? Das was der R9 leistet, ist wie man es dreht und wendet in jedem Fall ein "Megading". Spieler sind bei dem Core Count eh nur die zweite Zielgruppe, obwohl diese CPU auch in Games 25% schneller rennt(IPC+ Taktsteigerung) als ihr direkter Vorgänger. Wichtig ist vor allem, dass die Latenz offensichtlich gefallen ist, durch die I/O Neuorganisation und die Verdoppelung des Cache. Das macht 3000er Ryzen CPUs sehr reaktionsfreudig und damit äußerst attraktive für 3D beschleunigte Grafikanwendungen. Und dann ist das Biest noch genügsam. Ryzen 2 ist schon eher ein Revolution als eine Evolution.

    Bin mal auf die ersten Benches gespannt, auf die Eignung zum übertakten, darauf wann der 16 Core erscheint, aber eigentlich noch viel mehr auf den Threadripper. Hoffentlich lässt AMD den TR nicht fallen.

  3. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Quantium40 27.05.19 - 12:31

    Caretaker schrieb:
    > Nicht enttäuschend, aber auch kein mega Ding. Die Intel CPUs gabs ein
    > halbes Jahr früher, dazu braucht AMD ein neues Fertigungsverfahren.
    Intel setzt doch auch laufend auf neue Fertigungsverfahren. Warum sollte man das einem CPU-Hersteller vorwerfen?

    > Alles in allem sind sie schon gut, aber eben nicht überlegen und in Relation
    > betrachtet müssten sie sehr viel mehr Leisten können und nicht irgendwie um
    > die 14nm Leistung schwirren.
    Im Endeffekt kochen die alle nur mit Wasser. Intels IPC-Vorsprung scheint ja vorrangig aus "vergessenen" Berechtigungsprüfungen bei Speculative execution und Out-of-order execution zu stammen. Dieser Vorsprung fällt jetzt, nachdem das aufgefallen ist, größtenteils weg.

  4. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Kacha 27.05.19 - 12:31

    Koennte daran liegen, dass du imaginaere Prozessoren vergleichst. Vielleicht noch mal nachschauen welche Prozessoren du wirklich meinst?

  5. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: medium_quelle 27.05.19 - 13:51

    Ich will das Gerät keinesfalls schlechtreden. AMD schliesst halt nur auf und bringt daher für Gamer keine neuen Highlights. Das ist das Selbe wie bei der GPU-Sparte. Wenn du immer erst ein Jahr später ähnliche Leistung ins Angebot bringst, haben viele schon zugeschlagen. Die Mehrkerne braucht man halt leider erst selten und bringen deshalb AMD rein in dieser Kategorie keine Vorteile. AMD schafft es leider nicht, dass man sich ärgert, etwas anderes gekauft zu haben.

    Bin jedenfalls auf die finalen Benchmarks gespannt - insbesondere mit übertakteten Produkten.

  6. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: DjNorad 27.05.19 - 14:03

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant ist vor allem, dass die Leaks also 100% falsch waren.
    >
    > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15% mehr
    > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading im
    > 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.

    Zum glück haben ja 120% der deustchen keine Ahnung von Prozentrechnung :P

  7. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Randalmaker 27.05.19 - 14:11

    Ich weiss nicht, wo du vorher deine Infos her hattest, aber von einem "Megading", gerade im Bereich Gaming, ist doch niemand ausgegangen. o.O
    Der neue Ryzen sollte näher zu Intel aufschließen und konkurrenzfähige Leistung für weniger Geld/Strom bieten. Exakt das scheint hier der Fall zu sein, also ich bin (bisher) komplett zufrieden.

    Für jeden Gamer, der mit höheren Auflösungen und Details spielt, machen die letzten paar Prozente Leistung dann eh keinen Unterschied mehr. Du hast deine Erwartungen hier offensichtlich zu hoch angesetzt, naja, passiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 14:11 durch Randalmaker.

  8. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Caretaker 27.05.19 - 14:33

    Randalmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht, wo du vorher deine Infos her hattest, aber von einem
    > "Megading", gerade im Bereich Gaming, ist doch niemand ausgegangen. o.O
    > Der neue Ryzen sollte näher zu Intel aufschließen und konkurrenzfähige
    > Leistung für weniger Geld/Strom bieten. Exakt das scheint hier der Fall zu
    > sein, also ich bin (bisher) komplett zufrieden.
    >
    > Für jeden Gamer, der mit höheren Auflösungen und Details spielt, machen die
    > letzten paar Prozente Leistung dann eh keinen Unterschied mehr. Du hast
    > deine Erwartungen hier offensichtlich zu hoch angesetzt, naja, passiert.

    Alles klar, dann gibt's für 400¤ eine unterlegene Gaming CPU.

  9. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: CruZer 27.05.19 - 14:44

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FactCheck schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant ist vor allem, dass die Leaks also 100% falsch waren.
    > >
    > > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15%
    > mehr
    > > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading
    > im
    > > 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.
    > 100% langsamer hieße aber, dass man eine kaputte CPU hat :)

    Da bin ich auch hängen geblieben. Das hört sich so verdammt falsch an :D

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  10. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: CruZer 27.05.19 - 14:50

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Ryzen 2 [...]

    Ryzen 3 oder Zen 2

    Ryzen 2 aka Zen+ bzw. Ryzen 1 aka Zen sind die aktuelle bzw. die vorhergehende Version.

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  11. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Randalmaker 27.05.19 - 15:16

    Naja, kommt drauf an, welchen Prozessor man nimmt (der 3700 wird sofort auf 300¤ runtergehen) und das sind ja nur die UVP-Preise.

    Klar, wer jetzt schon einen aktuellen Intel hat, den interessiert das 0. Aber ich werde dieses Jahr mein großes Upgrade machen und wie es aussieht, wird es ein Ryzen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 15:17 durch Randalmaker.

  12. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: yumiko 27.05.19 - 16:09

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts überhaupt schon für alles Patches?
    Größtenteils.

    Wichtig ist, bei Intel HT auszuschalten - mit Software und Firmware kann man einige Lücken dort nicht anders schließen.

    Bei AMD kann man SMT eingeschaltet lassen, das schaffen die Patches wegen der neueren Architektur.

    Wann Intel endlich eine neue Architektur angeht steht wohl noch in den Sternen. Angekündigt war 2020, aber durch die Produktionsprobleme könnte das noch dauern.

    Naja, gekauft werden die trotzdem, denkt Intel.

  13. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: exxo 27.05.19 - 16:30

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    . Wenn du immer erst ein Jahr später ähnliche Leistung
    > ins Angebot bringst, haben viele schon zugeschlagen. Die Mehrkerne braucht
    > man halt leider erst selten und bringen deshalb AMD rein in dieser
    > Kategorie keine Vorteile.

    Diese Argumentation wird immer wieder raus gehauen und ist trotzdem falsch und wird auch nicht zutreffender wenn sie gebetsmühlenartig wiederholt wird.

    Da wir hier über Produkte reden die jährlichen iterationen unterliegen, wird es jederzeit Leute geben die letztes Jahr nicht zugeschlagen haben. Bei Konsolen mit ihren langjährigen Zyklen würde ich dir vielleicht zustimmen, hier aber nicht.

    Du bist halt der Typ der reflexartig kauft wenn eine neue Modellnummer auf dem Karton steht. Die meisten kaufen Hardware wenn sie neue Hardware benötigen ;)

    Also nix von wegen der Zug ist bereits vor einem Jahr abgefahren. Wer in 2018 mit einer alten GPU noch über die Runden gekommen ist, wird jetzt diese Karte ersetzten und nicht vor einem Jahr.

  14. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: floxiii 27.05.19 - 21:13

    "Ironically, the recent hardware countermeasures introduced by Intel in recent Coffee Lake Refresh i9 CPUs to prevent Meltdown make them more vulnerable to Fallout, compared to older generation hardware."

    https://mdsattacks.com/

  15. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: FactCheck 27.05.19 - 23:21

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FactCheck schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doppelt so teuer und deutlich weniger Cores und im Singlethreading 15%
    > mehr
    > > bedeutet immer noch 100% langsamer als der i9-9900k beim Singlethreading
    > im
    > > 12er Core Version. Dafür aber dann 4 Cores extra zum selben Preis.
    >
    > Wo ist was den doppelt so teuer und 100 Prozent langsamer?
    >
    > 100 Prozent langsamer = Null Performance.
    >
    > FactCheck = Absence of facts

    Wie jemand der den Rest lesen kann erkennen kann sollte das 10% sein, eine Null zu viel also :)

  16. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: FactCheck 27.05.19 - 23:21

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie würde es nach den ganzen Sicherheitspatches aussehen?


    Sehr gute Frage! Gerade Intel verliert da mächtig

  17. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: FactCheck 27.05.19 - 23:31

    Oh herrgott,

    Ich vergleiche die Singlethreading Performance der AMD Topmodelle mit i9-9900k aus cpu Benchmark und bei 15% Leistungssteigerung von AMD ist Intel dann im Bench immer noch 10% schneller. Dann am Telefon wo ich schreibe erwische ich die 0 doppelt und keiner der den Typo erkennt sondern sofort über einem herfallen.

    Natürlich nicht 100% sondern wie von anderen die es schon geschnallt haben 10%.

    Wie dem auch sei, im Singlethreading holt AMD bestenfalls auf. In den Leaks wurde spekuliert AMD wird an Intel vorbeiziehen. Die Preise doppelt so hoch als in den leaks.

    Ich wollte nur drauf hinweisen wie Unglaubwürdig die Leaks sind.

  18. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: FactCheck 27.05.19 - 23:35

    i9-9920X

    Ja und? Ich schreibe doch ich vergleiche es mit der i9-9900k der in Singlethreading deutlich die Nase vorn hat.

    Aus meiner Sicht sind diese AMD Modelle mittelklasse desktop CPU und auch preislich würde ich sie da einstufen.

    Deswegen vergleiche ich sie mit den i9-9900k

    Intel hat da immer noch 10% mehr Leistung im Singlethreading was gerade beim Gamer schon was ausmacht.

  19. Re: Das dämliche Gesicht

    Autor: Third Life 28.05.19 - 13:18

    FactCheck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel hat da immer noch 10% mehr Leistung im Singlethreading was gerade
    > beim Gamer schon was ausmacht.

    Was genau macht das aus ? Angenommen wir spielen F1 2018 o.Ä. inwiefern ist es jetzt relevant für mich mit einem 60Hz Monitor ob das Game 180 Fps auf einem AMD liefert oder 198 auf einem Intel. Mehr als 60 davon bekomme ich eh nicht zu Gesicht. Selbst der 144hz Daddler bekommt die nicht zu sehen. Wer dann noch einen 4K o.Ä. Screen einsetzt wird auch hier keine Vorteile ziehen da die GPU dann eher limitiert.

    Dafür habe ich aber einen 4 Core Vorteil in anderen Anwendungen was sich deutlich bemerkbar machen dürfte. Jetzt schauen wir mal zu welchem Preis die CPUs dann tatsächlich verkauft werden, wie die Benchmarks lauten und dann können wir ja weitere Schlüsse ziehen.

    Bisher höre ich nur viel Geplärre, Spekulation und wenig Inhalt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59