Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9…

Endlich eine CPU für Cities Skylines

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: dangi12012 27.05.19 - 10:56

    Das spiel skaliert bis zu 10 Kernen. Dann hat man noch 2 Kerne fürs surfen und anderes im Hintergrund. Vorallem die 64MB cache sind schon etwas sehr wichtiges bei simulationsspielen.

    Mal sehen wie das OC potential von den Ryzens aussieht wenn man die TDP limitierung entfernt.

  2. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: ms (Golem.de) 27.05.19 - 11:55

    Hast du Skalierungs-Benches für die 10C-Aussage? Danke vorab =)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: platoxG 27.05.19 - 12:24

    Der Cache zur Verringerung der Speicherlatenz ist grundlegend relevant und gerade das war ja bei Ryzen bisher ein Knackpunkt (sonst hätten dort schnellere RAM-Riegel nicht übermäßig mehr Performance erzielen können).
    Genaugenommen erwähnte Lisa Su hier sogar 70 MB Cache für den 12-Kerner, eine monströse Zahl für eine Desktop-CPU, die zudem nahelegt, dass den überproportional gewachsenen Caches ein wesentlicher Anteil an der hinzugewonnenen Performance anzurechen ist, denn andernfalls hätte AMD nicht so viel Chipfläche und Transistoren für den Cache aufgewendet. Für den kleinen 3700X werden 36 MB Cache angegeben, d. h. ich vermute der 12-Kerner wird über 72 MB Cache verfügen, d. h. man behält den vollen Cache des 2. Chiplets bei.
    Zum Vergleich, der mitgelaufene i9-9920X verfügt gerade einmal über 19,25 MB Cache, also weniger als ein Drittel. Intel verbaut in aktuellen Consumer-CPUs typischerweise 1,5 - 2 x MB L3 pro CPU-Core (und auch Zen/+ begnügte sich bisher mit 2 x), während hier nun 4,5 MB L3 pro Zen2-Kern verbaut werden.

  4. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: Quantium40 27.05.19 - 12:37

    platoxG schrieb:
    > Der Cache zur Verringerung der Speicherlatenz ist grundlegend relevant und
    > gerade das war ja bei Ryzen bisher ein Knackpunkt (sonst hätten dort
    > schnellere RAM-Riegel nicht übermäßig mehr Performance erzielen können).

    Wie wichtig die Cache-Größe ist, hat sich ja schon damals beim Übergang von AMDs Phenom II X4 auf die Phenom II X6-Reihe gezeigt.
    Dort bliebt die Cache-Größe gleich und die Performance pro Kern brach im Vergleich deutlich ein.

    Zudem kann man (auch bei Intel-Systemen) in vielen Benchmarks bessere Werte erzielen, wenn alle Speicherkanäle mit schnellen RAMs besetzt sind.

  5. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: dangi12012 27.05.19 - 13:10

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du Skalierungs-Benches für die 10C-Aussage? Danke vorab =)

    Das hatte ich vom Subreddit für C:S. Nachdem das Spiel aber auf der Unity Engine läuft kann sich das mit engineupdates der Engine inzwischen verändert haben.

  6. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: CruZer 27.05.19 - 15:06

    Zu den Zen2 Cache Größen:

    Nach
    https://www.anandtech.com/
    setzen sich diese folgendermaßen zusammen:

    Ryzen 3900x: L1=32kb x12, L2=6mb, L3=64mb (70 mb total)
    Ryzen 3800x: L1=32kb x8, L2=4mb, L3=32mb (36 mb total)
    Ryzen 3700x: L1=32kb x8, L2=4mb, L3=32mb (36 mb total)
    Ryzen 3600x: L1=32kb x6, L2=3mb, L3=32mb (35 mb total)
    Ryzen 3600: L1=32kb x6, L2=3mb, L3=32mb (35 mb total)

    Da ja im Vollausbau von 16 Kernen über 2 Chiplets gesprochen wurde, könnte man mutmaßen, dass bis Ryzen 3800x lediglich ein Chiplet genutzt wird.
    Ab dem 3900x wird dann das zweite Chiplet dazugenommen und lediglich 3MB L2 und 32MB L3 Cache wie beim 3600x im 1 Chiplet-Design in beiden Chiplets freigeschaltet werden.

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 15:10 durch CruZer.

  7. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: platoxG 27.05.19 - 17:24

    Jepp, bzgl. der Caches scheint AMD in seinen Sheets tatsächlich "stumpf" alle Caches aufaddiert zu haben, was Lisa's "70 MiB" zum 3900X erklärt. (32 MiB L3 sehen nach der Standardbestückung eines Chiplets aus.)
    Bezüglich der Fertigung könnte AMD sogar noch mehr Flexibilität haben, wenn ein zweites Chiplet am I/O-Chip keine nennenswerten Nachteile mit sich bringt. In diesem Falle könnte man auch 8-Kerner mit zwei jeweils teildefekten Chiplets anbieten, was noch einmal zu einer deutlichen Senkung der Fertigungskosten beitragen kann (was AMD aufgrund der Kampfpreise wahrscheinlich auch entgegen käme, denn die Fertigung bei TSMC in 7 nm ist recht teuer).

    Wie viel Flexibilität AMD hier am Ende aber tatsächlich hat, bleib abzuwarten, denn die Caches werden wahrscheinlich jeweils auf die Chiplets beschränkt sein (bzw. Anfragen über Chiplet-Grenzen hinweg dürften wahrscheinlich zu unverhältnismäßig viel Latenz führen) und es stellt sich zudem die Frage, ob die Kerne den 32 MiB L3 nun einheitlich und uneingeschränkt ansprechen können, oder ob es bspw. wieder ein zu Zen/+ vergleichbares 1+1-Design ist, bspw. das ein 16 MiB Block an den ersten 4 Cores und ein weiterer 16 MiB Block an den zweiten 4 Cores hängt und CrossOver-Anfragen mehr Latenz erzeugen.
    Interessant beim 12-Kerner und mit mäßiger Auslastung wäre dann eigentlich ein Prozess-Pinning auf das Chiplet mit den 4 aktiven Cores, denen ebenfalls volle 32 MiB L3 (8 x) zur Verfügung stehen, wärend das andere, vollbestückte Chiplet sich den L3 mit 8 Cores teilen muss (4 x).
    Ich bin mal gespannt, wie die Implementationim Detail aussieht.

  8. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: cruse 27.05.19 - 22:33

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das spiel skaliert bis zu 10 Kernen. Dann hat man noch 2 Kerne fürs surfen
    > und anderes im Hintergrund. Vorallem die 64MB cache sind schon etwas sehr
    > wichtiges bei simulationsspielen.
    >
    > Mal sehen wie das OC potential von den Ryzens aussieht wenn man die TDP
    > limitierung entfernt.

    sorry, da lese ich nix von.
    im Gegenteil, ich lese eher was von 8 threads max
    auf diversen screenshots von 12-kernern sieht man auch eher, dass er nur 4-6 kerne nutzt, die anderen sind kaum unter last.
    wenn das game wirklich 10 kerne nutzen würde, dann würde sich im Gegenzug der ryzen 2700x (oder der i7 8700) signifikant von 4-kernern absetzen, das tut er jedoch kaum.

  9. Re: Endlich eine CPU für Cities Skylines

    Autor: DY 28.05.19 - 10:52

    platoxG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Cache zur Verringerung der Speicherlatenz ist grundlegend relevant und
    > gerade das war ja bei Ryzen bisher ein Knackpunkt (sonst hätten dort
    > schnellere RAM-Riegel nicht übermäßig mehr Performance erzielen können).
    > Genaugenommen erwähnte Lisa Su hier sogar 70 MB Cache für den 12-Kerner,
    > eine monströse Zahl für eine Desktop-CPU, die zudem nahelegt, dass den
    > überproportional gewachsenen Caches ein wesentlicher Anteil an der
    > hinzugewonnenen Performance anzurechen ist, denn andernfalls hätte AMD
    > nicht so viel Chipfläche und Transistoren für den Cache aufgewendet. Für
    > den kleinen 3700X werden 36 MB Cache angegeben, d. h. ich vermute der
    > 12-Kerner wird über 72 MB Cache verfügen, d. h. man behält den vollen Cache
    > des 2. Chiplets bei.
    > Zum Vergleich, der mitgelaufene i9-9920X verfügt gerade einmal über 19,25
    > MB Cache, also weniger als ein Drittel. Intel verbaut in aktuellen
    > Consumer-CPUs typischerweise 1,5 - 2 x MB L3 pro CPU-Core (und auch Zen/+
    > begnügte sich bisher mit 2 x), während hier nun 4,5 MB L3 pro Zen2-Kern
    > verbaut werden.


    wenn ich mich recht erinnere, war es bei Intels Pentium und damit auch dem Core Nachfolger so, dass diese Architektur gut mit L1 Cache skalierte, während AMDs Athlon Derivate sehr L3 affin waren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Ismaning
  2. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 2,49€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27