Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matisse: Sparsamer Ryzen 3000…

Ich frage mich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich...

    Autor: DerHutmacher 10.01.19 - 02:18

    Was passiert wenn Intel bei 10 nm ankommt bzw dann bei echten 7 nm. Amds (bzw tscm) Fake 7 nm sind ja quasi ~ 10 nm..
    Da wird ja dann nochmal richtig viel Leistung raus gekitzelt. Wenn Intel jetzt bei 14 nm schon die gleiche/ähnliche Leistung bietet ,wie Amd mit ihren neuesten Verfahren. Genauso Nvidia, aktuell noch bei 12 nm.

    Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?
    Freue mich ja für Amd und meine nächste Cpu wird bestimmt auch ein Ryzen, aber erst 2020.
    Aktuell verrichtet der I7 4790k noch zufriedenstellend seinen Dienst :-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 02:21 durch DerHutmacher.

  2. Re: Ich frage mich...

    Autor: anonym 10.01.19 - 02:31

    dann wird die leistung auf intel / nvidia seite wieder steigen. aber der vorteil des ganzen ist doch, dass die preise insgesamt erstmal wieder sinken dank der besseren konkurrenz.

    und ich hab vor kurzem von nem i5-2500k auf nen r7-2700x gewechselt. der i5 war für die meisten dinge immernoch voll fit (incl aller aktuellen spiele), nur meine arbeitssoftware läuft besser, wenn sie paar mehr kerne hat ^^

  3. Re: Ich frage mich...

    Autor: DerHutmacher 10.01.19 - 03:20

    Mein Gedanke war, dass AMD quasi den Leistungsvorsprung nur durch die kleinere Fertigung erreichen kann, während die Konkurrenz mit älteren Verfahren zur gleichen/ähnlichen Leistung kommt..
    Also ist AMD so gesehen auch nicht so weit vorraus wie überall behauptet.
    Um die Preise usw geht's mir bei dem Thema jetzt erst mal nicht, wobei Konkurrenz und bessere Preise immer erwünscht sind ;-)

  4. Re: Ich frage mich...

    Autor: Lexycon 10.01.19 - 06:07

    Ich verstehe deinen Gedankengang, glaube aber, dass ganz andere Faktoren entscheidend sind. Zen ist eine komplett neue Architektur, wo möglicherweise noch deutlich mehr Potential zur Verbesserung steckt. Gerade für die Zukunft bietet das Chiplet Design enorme Vorteile. Intel hingegen kitzelt seit Jahren aus ihren CPUs ein paar Prozent raus. Die Umstellung auf 10nm ist gut aber reicht alleine womöglich nicht für die Zukunft.

  5. Re: Ich frage mich...

    Autor: Sharra 10.01.19 - 06:51

    Intel hat ja schon Chips in 10nm gefertigt, und anhand von Vergleichsmodelle kann man da ein wenig orakeln. Die Verkleinerung ging da, glaube ich, in die Energieaufnahmereduktion, weil der Chip für Mobile Rechner gedacht ist. Auf Erfahrungswerten kann man da grob ahnen, was man an Rechenleistung erwarten könnte. Und so dermaßen viel ist das nicht.

    Aber Intel arbeitet ja auch an einem Chiplet System.

    Allgemein kann man ja bereits sagen, dass Shrinks nicht mehr großartig stattfinden, und dass sie bei weitem nicht mehr den Effekt haben, den sie früher hatten. Die zukünftigen Leistungssteigerungen kommen aus anderen Richtungen. Optimierte Designs usw. bringen da bei weitem mehr. Sie sind nur eben deutlich aufwändiger zu entwickeln.

    Ich möchte es mal so ausdrücken: AMD blieb gar keine Wahl, also haben sie diesen Schritt gewagt. Intel hatte keinen Anlass dazu, bis ihnen AMD die Zen-Architektur ins Gesicht geklatscht hat. Intel wird da aber nachziehen. Und ich finde das Ganze sehr gut. Das bringt frischen Wind rein.

  6. Re: Ich frage mich...

    Autor: bofhl 10.01.19 - 09:24

    DerHutmacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Gedanke war, dass AMD quasi den Leistungsvorsprung nur durch die
    > kleinere Fertigung erreichen kann, während die Konkurrenz mit älteren
    > Verfahren zur gleichen/ähnlichen Leistung kommt..

    Falsch! Intel schafft es aktuell nicht deren kleine Strukturen mit 7nm hin zu bekommen. AMD benutzt ein Verfahren das sich "7nm" nennt, in Wirklichkeit aber ein 10nm ist bzw. die gleichen Strukturbreiten wie Intel bei deren 10nm hat. Damit ist Intel und AMD derzeit was die Herstellung betrifft gleich auf - nur die Chips von AMD sind eben schneller und platz- und stromsparender.

    > Also ist AMD so gesehen auch nicht so weit vorraus wie überall behauptet.

    Doch, sind sie - noch! Der Abstand ist aber sehr sehr klein. Der Hauptvorteil von AMD ist die Aufteilung der internen Teile (macht Intel erst jetzt), damit können die einzelnen Module verschieden gefertigt werden und das Gesamtprodukt wird dadurch billiger in der Herstellung.

  7. Re: Ich frage mich...

    Autor: Ach 10.01.19 - 10:33

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hauptvorteil von AMD ist die Aufteilung der internen Teile (macht Intel erst jetzt), damit können die einzelnen Module verschieden gefertigt werden und das Gesamtprodukt wird dadurch billiger in der Herstellung.

    Ja, so ist das. Diese interne Aufteilung bezahlt AMD jedoch mit einer erhöhten Latenz, und in der niedrigeren Latenz erklärt sich auch der Vorsprung der Intel CPUs in Spielen, der natürlich flöten geht, sobald Intel mit AMDs Modulbauweise gleichzieht. Es bleibt halt in jedem Fall spannend. :]

  8. Re: Ich frage mich...

    Autor: Sothasil 10.01.19 - 12:01

    Wieso ist die eine Marketingnummer echt und die andere fake?
    10nm hat auch bei Intel nichts im Prozess.

  9. Re: Ich frage mich...

    Autor: MarioWario 10.01.19 - 12:15

    Intel ist mehr modding & marketing - der Befehlssatz heißt nicht umsonst AMD64…
    Das Problem ist bei Intel und Nvidia der monolithische Ansatz, AMD hat dem ggü. den Vorteil der 'Verdrahtungsebene' die versch. Chips vereinigen kann - je nach Marktsegment/Kundenanforderung, Yield-Rate, etc.

  10. Re: Ich frage mich...

    Autor: werpu 11.01.19 - 08:34

    DerHutmacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert wenn Intel bei 10 nm ankommt bzw dann bei echten 7 nm. Amds
    > (bzw tscm) Fake 7 nm sind ja quasi ~ 10 nm..
    > Da wird ja dann nochmal richtig viel Leistung raus gekitzelt. Wenn Intel
    > jetzt bei 14 nm schon die gleiche/ähnliche Leistung bietet ,wie Amd mit
    > ihren neuesten Verfahren. Genauso Nvidia, aktuell noch bei 12 nm.
    >
    > Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?
    > Freue mich ja für Amd und meine nächste Cpu wird bestimmt auch ein Ryzen,
    > aber erst 2020.
    > Aktuell verrichtet der I7 4790k noch zufriedenstellend seinen Dienst :-)

    Ich denke nicht dass Taktfrequenzmäßig noch soviel rausholbar ist. Silizium hat seine Grenzen und je größer die Packdichte und Taktfrequenz desto mehr werden Leckströme und Quanteneffekte zum Problem, das ist Materialbedingt, ohne eine Abkehr von Silizium als Halbleiter werden wir da keinen großen Sprung mehr sehen die Materialgrenzen liegen zwischen 5 und 6 GHz und das eher bei 5GHz als bei 6.

    Deshalb meinte Intel ja auch dass die ersten 10nm Serien wohl eher langsamer werden als ihre 14nm Pedante und man deshalb nicht sofort alles umstellen kann. Der Riesenvorteil liegt eher im freigewordenen Platz den man für mehr Kerne oder sonstwas nutzen kann.
    AMD machts schon richtig, die nicht wirklich Platzrelevanten Teile noch bei 12nm zu lassen (und damit auch den Glofo Vertrag zu erfüllen obwohl Glofo sie wieder mal im Regen stehen hat lassen, wie so oft) und dort wo es drauf ankommt reduziert in 7nm zu fertigen. Ich denke Intel wird mit dem Stacking Zeugs ähnlich agieren und die Systeme mischen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,32€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47