1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mediencenter-Software: Kodi kämpft…

Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: liberavia 17.02.16 - 14:23

    Die Umbenennung von XBMC zu Kodi hatte ja auch dieses zum Ziel.

    In meinem Fall kommt mir das auch entgegen.

    Ich bin jemand der ein auf Kodi aufbauendes System zusammensetzt, habe das mit den Markenrechten allerdings bereits vorher mitbekommen und werde dafür sorgen, dass der Markenname in meinem Endprodukt nirgendwo auftauchen wird.

    Allerdings gibt es hier für mich immer noch offene Fragen:

    1, Darf ich in meiner Anpassung eine Kodi-Standardinstallation (mit eigenem Skin, Splash etc.) verwenden oder sollte ich lieber gleich einen Fork erstellen?

    2. Welche Formulierung darf ich verwenden um zu signalisieren, dass Kodi-Plugins in meiner Anpassung funktionieren (Powered By..., Based on...) ?

    3. Wie und wo kann ich sicherstellen, dass die User sich nicht doch mit ihren Problemen an die Kodi-Community, sondern an mich wenden? Ich meine eventuell erkennt der eine oder andere trotz anderem Skin, dass es sich um ein Kodi handelt. Das kann ich ja nicht verhindern. Vielleicht ein Disclaimer beim ersten Start?

    Ich will mich gern an alles halten, was die Kodi-Entwickler sich wünschen, aber irgendwie fehlt mir hier ein guter Demo-Case wie man richtig auf Kodi basierend etwas eigenes entwickelt.

  2. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: Blackhazard 17.02.16 - 14:28

    am besten direkt mal mit Kodi in verbindung treten... du kannst die die Lizenz auch geben lassen..siehe Openelec mit seinen Boxen.

  3. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: liberavia 17.02.16 - 14:36

    Die Lizenz wofür genau? Eigentlich hab ich eh vor mein eigenes Brand da reinzuschieben. Das ist es doch offenbar was ohnehin gewollt ist (auch wenn sich das anfühlt wie ein Trittbrettfahrer). Bei mir geht es dabei aber hauptsächlich um eine CI, die sich durch das ganze Projekt ziehen soll. Kodi mit eigenem Skin, Splash und vorinstallierten Addons, sowie einem zusätzlichen Addon-Repository neben dem offiziellen Kodi-Addon-Repo.

    Wie sieht es eigentlich mit diesem aus. Darf man das offizielle Addon-Repository in seine eigene Kreation einbinden oder muss ich sämtliche Addons über mein eigenes Repo anbieten?

  4. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.16 - 16:55

    Technisch gesehen ist hier eigentlich ein Fork gewünscht, da nicht nur die Grafiken und Sprachbausteine (in ca. 10 Labels kommt Kodi vor) geändert werden müssen, sondern auch der interne Name der App. Letzteres ist soweit ich mich erinnere zentral über eine Datei im Quellcode steuerbar.

    Idealerweise sollte, vor allem bei kommerzieller Nutzung, auch das Repository eigenständig aufgesetzt werden, schon alleine der Fairness gegenüber, zumal man selbst damit Geld verdienen möchte, die Betriebs- und Wartungskosten für die Server-Infrastruktur dann jedoch auf die OpenSource Community abwälzt. Wichtig sind auch eigene API-Keys für die jeweiligen Scrapern und Metadaten-Provider (TVDB, Wetteranbieter, ...).

    Dies ist zumindest das, was mir im Augenblick einfällt. Am besten jedoch einfach mal eine Mail an uns schicken.

    PS: Pivos ist ein gutes Beispiel wie man es korrekt macht.

  5. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: liberavia 17.02.16 - 22:34

    da-anda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch gesehen ist hier eigentlich ein Fork gewünscht, da nicht nur die
    > Grafiken und Sprachbausteine (in ca. 10 Labels kommt Kodi vor) geändert
    > werden müssen, sondern auch der interne Name der App. Letzteres ist soweit
    > ich mich erinnere zentral über eine Datei im Quellcode steuerbar.
    >
    > Idealerweise sollte, vor allem bei kommerzieller Nutzung, auch das
    > Repository eigenständig aufgesetzt werden, schon alleine der Fairness
    > gegenüber, zumal man selbst damit Geld verdienen möchte, die Betriebs- und
    > Wartungskosten für die Server-Infrastruktur dann jedoch auf die OpenSource
    > Community abwälzt. Wichtig sind auch eigene API-Keys für die jeweiligen
    > Scrapern und Metadaten-Provider (TVDB, Wetteranbieter, ...).
    >
    > Dies ist zumindest das, was mir im Augenblick einfällt. Am besten jedoch
    > einfach mal eine Mail an uns schicken.
    >
    > PS: Pivos ist ein gutes Beispiel wie man es korrekt macht.


    Danke für dein Feedback. Ich merke schon, dass das vorherige Beschäftigen mit dem Thema absolut sinnvoll ist.

    Ich werde wohl ohnehin ein eigenes Debian-Repo anlegen um dann in der Lage zu sein aus einer aktuelleren Kodiversion zu forken und auch andere Pakete anzubieten, die ich aktuell noch während der Installation kompiliere. Auch Pakete rund ums X-Session-Handling werde ich gegenüber meinen bishererigen Hacks benötigen, um die nötige Updatesicherheit des Systems zu gewährleisten und die Install-Scripte klein halten zu können.

    Freut mich auf jeden Fall, dass es dafür vorgesehene Methodiken zu geben scheint.

    Allerdings: Gerade wenn der Kodi-Community daran viel gelegen ist, sollte es vielleicht mal einen Wiki Artikel rund um dieses Thema geben. Hier biete ich mich auch gerne selber an, brauche aber jemanden erfahrenen aus der Community, der die Schritte mit mir abgleicht.

    Kurz zu meinem Projekt, welches ich in Form eines Prototyps auch schon selber nutze (Allerdings noch mit reichlich manuellen Hacks ;-) ):

    Ein auf SteamOS basierendes System in welchem Kodi (bzw. noch zu klärender Name; Ich bleib mal erstmal im folgendem bei Kodi ;-) ) die zentrale Schaltstelle darstellt, statt dem BP von Steam. Steam, bzw. auch dessen Spiele lassen sich aus Kodi heraus verwalten und starten. Natürlich lässt sich aber auch die SteamOS Session in einem eigenen X-Server starten, so dass man wie gewohnt BP verwendet, dann aber auch wieder zur Hauptoberfläche auf Kodi-Basis zurückkehrt.

    Der Steam-Client ist also einfach nur ein Spieleprogramm in dem System und nicht mehr der Dreh- und Angelpunkt. Treibersupport für Steamcontroller, XBox-Controller sowie Wiimote sind natürlich auch dabei.

    Neben den SteamOS-Spielen soll auch die Möglichkeit bestehen via Wine ausgesuchte Titel herunterzuladen, zu installieren und natürlich zu spielen. Deren Installation läuft dabei weitgehend automatisiert ab, so dass es dem User am Ende egal sein kann, ob das Spiel nun via Wine oder als nativer Port vorliegt. Hauptsache es läuft anständig.

    Auch Emulatoren für Retro-Konsolen und Android Apps sind vorgesehen. All das läuft auf meinem Prototyp bereits. Auch hinsichtlich der Anpassung des SteamOS Installers habe ich schon einige Schritte unternommen die bereits gut funktionieren.

    Kurz ein SteamOS++ was man dann eben für mehr als nur für SteamOS-Games nutzen kann.

    Klar, bis zum ersten Alpha Release wirds wohl noch dauern, aber ich arbeite stetig in meiner Freizeit daran. All die Software die ich dafür schreibe (Seedscripte, Skin, Addons sowie sonstige Tools) werde ich natürlich als OpenSource veröffentlichen. Allerdings erst, wenn hier ein gewisser Status Quo vorliegt, dass es auf Github kann. Bei der Vielzahl an Features ist ohnehin klar, dass ich das Projekt niemals alleine werde fertig stellen können, aber die essentiellen Dinge will ich vor Veröffentlichung erstmal im stillen Kämmerlein entwickeln :-)

    Ich wäre echt froh, wenn ich einen Ansprechpartner aus der Community hätte mit dem ich die Einzelheiten meines Vorhabens besprechen kann, so dass hier neben einem weiteren "So-wirds-gemacht-Projekt" auch ein Wiki-Leitfaden für künftige Projektvorhaben rund um Kodi entsteht.

    Puuh, jetzt hab ich doch ne Textwall hingelegt :-) Ich geh dann mal lieber wieder Kodi-Coden :-D

  6. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.16 - 12:27

    Ich schlage vor das ganze einfach im Kodi Forum vorzustellen und Fragen dort zu stellen. Dein Projekt hört sich jedenfalls interessant an und ich denke nicht dass, sofern das ganze nicht kommerziell wird, jemand etwas dagegen hat dass das Kodi-Repository verwendet wird. Wünschenwert wäre natürlich, wenn Verbesserungen an Kodi selbst upstream landen würden.

    Ich vermute mal dass du von der RetroPlayer Integration in Kodi schon gehört hast? http://forum.kodi.tv/forumdisplay.php?fid=194 ggf wäre es sinnvoll die Resourcen hier zu bündeln.

    Auch ein Moonlight add-on ist angedacht, sobald der nötige Grundstein für binäre game add-ons gelegt ist.

  7. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: liberavia 18.02.16 - 13:10

    da-anda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schlage vor das ganze einfach im Kodi Forum vorzustellen und Fragen
    > dort zu stellen. Dein Projekt hört sich jedenfalls interessant an und ich
    > denke nicht dass, sofern das ganze nicht kommerziell wird, jemand etwas
    > dagegen hat dass das Kodi-Repository verwendet wird. Wünschenwert wäre
    > natürlich, wenn Verbesserungen an Kodi selbst upstream landen würden.
    >

    Bisher will ich an Kodi selber gar nichts weiter ändern bis auf die Dinge, die ohnehin änderbar sind (Skins und Addons). Sollte sich da doch was ergeben ist Upstream ohnehin mein Mantra. Alle Entwicklungen in Kodi konnte ich bisher Problemlos über Addon/Skin abdecken. Allerdings setzen meine Entwicklungen auch teilweise auf ein Betriebssystem-Rahmenwerk auf wo viele andere Programme gesteuert werden, wie z. B. SteamCLI, QJoyPad, Playonlinux etc. Ich werde schon versuchen, dass so viel wie möglich autark läuft, aber fürs erste werde ich nicht gewährleisten können, dass das dann überall problemlos läuft. Allerdings ist das keineswegs ausgeschlossen, dass das möglich werden wird.

    However, ich hatte eh vor mich ans Forum zu wenden, sobald ich auch was zum ausprobieren liefern kann ;-)

    > Ich vermute mal dass du von der RetroPlayer Integration in Kodi schon
    > gehört hast? forum.kodi.tv ggf wäre es sinnvoll die Resourcen hier zu
    > bündeln.
    >

    Das muss sich zeigen. Ich denke wahrscheinlich nicht, auch wenn es nach Resourcenverschwendung klingt. Ich will schon ein Erlebnis möglichst "aus einem Guss" schaffen. Das schließt z. B. auch eine Anlehnung an das Look & Feel von SteamBP mit ein, damit der UI-Break beim wechsel nicht zuu stark ist.

    Was die Retro-Implementation an sich angeht ist das auch schwierig, da ich z. B. über den zentralen Download-Manager verschiedene Art von Downloads/Installationen (Steam, Amazon, GOG, ROM-Sites) abbilden muss, die dann wieder in einer Oberfläche zurückwandern.

    > Auch ein Moonlight add-on ist angedacht, sobald der nötige Grundstein für
    > binäre game add-ons gelegt ist.

    Klingt spannend, vor allem der Teil mit "binäre game add-ons" :-) Link me please :-D

  8. Re: Nicht vergessen: Es geht hier um den Schutz der Marke

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 00:43

    Ich habe mit ein paar Team-Mitgliedern über dein Projekt gesprochen und alle sind gespannt was du hier tolles zauberst. Schreib doch bitte ne Mail ([nickname] @ kodi.tv) oder PM (über das Forum) an Keith, der ist unser Kontakt zu den SteamOS Leuten und kann dir vielleicht ein paar Tipps oder neue Infos geben und nen Kontakt zu ihnen herzustellen. Das ganze dann jedoch auf Englisch :)

    edit: melde dich in jedem Fall bei Keith, ich denke er hat ein paar nützliche Infos für dich :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.16 01:00 durch da-anda.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  4. Qvest Media GmbH, Köln, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch