1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medientage München: Auch…

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Fuchur 26.10.16 - 16:38

    So kann man sich auch schön selbst reinlegen.
    Natürlich gucken die Leute aufgrund der Lebensumstände in einem Ähnlichen Zeitraum.

    Der feine, aber in diesem Fall entscheidende Unterschied ist aber, dass sie nicht alle um Punkt 20:15Uhr vor der Glotze hocken, sondern einige schon um 19:50Uhr und einige dafür erst um 20:23Uhr.
    Die Freiheit, den Startzeitpunkt des Films frei wählen zu können, ist der Vorteil, den das Streaming dem linearen TV klar voraus hat.


    Statistisch falsch interpretiert (Mittelwert) braucht das Streaming also keiner, da eh alle ca. um 8 vor der Glotze hocken.
    Richtig ausgewertet (Standardabweichung) kann man aber erkennen, dass die Menschen sehr individuell den Start des Films bestimmen und eben nur eine Minderheit um Punkt 20:15Uhr einen Film startet.

  2. Re: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Drag_and_Drop 26.10.16 - 17:09

    +1
    genau so is es. Außerdem kann ich beim Streamen selber entscheiden, was ich nutze und wann.
    Ich habe meinen Kabelanschluss nur noch, weil ich mein Internet darüber beziehe, aber mein TV hat schon seit 6 Jahren kein Antennenkabel in der Buchse.

  3. Re: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    Autor: Hotohori 26.10.16 - 17:43

    Bei mir steckt zwar das Antennenkabel noch, wegen Formel 1 auf RTL (leider keine Alternativen hier parat), ansonsten bleibt der TV bei mir auch seit Jahren aus.

    Das TV hat eben mit dem Internet Konkurrenz bekommen und ist einfach für viele nicht mehr Zeitgemäß. Wobei witziger Weise auch das Internet in anderer Form Schuld daran ist: Werbung. Wir werden inzwischen so von allen Seiten über unterschiedlichste Plattformen (eben auch Internet) mit Werbung zugeballert, dass viele diese Werbeflut schlicht nicht mehr ertragen können. Und auch darum zieht das TV den Kürzeren.

    Aber noch gibt es mehr als genug Leute, die das TV nutzen, ansonsten stünde es um das veraltete System noch viel schlechter. Also warten wir mal noch weitere 10 Jahre. Entweder hat sich dann die Art der TV Sender verändert oder das TV stirbt wirklich komplett aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/f/d) Automotive Security / Cryptography
    Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  2. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  3. Senior Projekt Manager:in - Behördennetze (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  4. SAP FI Key User w/m/d
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Holacracy Die Hierarchie der Kreise
  2. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  3. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix