Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medion Akoya P56000: Aldi-PC mit…

Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Autor: Gucky 20.11.17 - 13:00

    2 GB Video-Ram ist mittlerweile bei einigen Spielen bereits zu wenig.
    Dabei kommt es bei den Spielen nicht um die Grafikeinstellungen an, sondern um die Auflösung. Außer man spielt mit 1366 × 768... Beispiel: Assassins Creed.
    Zwar ist es auch auf 1080p lauffähig, aber man kann mit regelmäßigen Abstürzen rechnen.
    Der Rest is OKeee...

    Und natürlich ist das Netzteil für spätere Upgrades ungeeignet, wenn kein 6-Pin und ca 400Watt hat.

  2. Re: Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Autor: ms (Golem.de) 20.11.17 - 13:10

    Eine höhere Render-Auflösung benötigt kaum mehr Videospeicher, sondern vor allem Schatten und Texturen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Autor: Gucky 20.11.17 - 14:15

    Ich hatte bis Anfang des Jahres noch eine Grafikkarte mit 2 GB Ram. Und eine kleine Handvoll Spiele liefen bei mir auf 1080p entweder nur mit Problemen, wie z.b. Abstürzen oder gar nicht. Diese Spiele wollte auf 1080p mind. 3GB Ram.
    Natürlich sind Texturen und Schatten bereits auf minimum, aber trotzdem wollten diese Spiele mind 2,1GB Video-Ram.

  4. Re: Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Autor: Dwalinn 20.11.17 - 14:39

    Also meine GTX 770 2GB hat bisher keine Probleme gemacht, nur in Dark Souls 3 gab es einen Bug gleich zum start des Spiels (nur wenn die Schatten zu hoch eingestellt waren).
    Den aufpreis für die 4GB Version sollte man mMn aber ruhig in kauf nehmen.

  5. Re: Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Autor: Chris23235 20.11.17 - 15:21

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte bis Anfang des Jahres noch eine Grafikkarte mit 2 GB Ram. Und
    > eine kleine Handvoll Spiele liefen bei mir auf 1080p entweder nur mit
    > Problemen, wie z.b. Abstürzen oder gar nicht. Diese Spiele wollte auf 1080p
    > mind. 3GB Ram.
    > Natürlich sind Texturen und Schatten bereits auf minimum, aber trotzdem
    > wollten diese Spiele mind 2,1GB Video-Ram.

    Wenn es Abstürze gab, lag ein Defekt (Software oder Hardware) oder ein falsch konfiguriertes System vor, kein modernes Spiel sollte wegen zu wenig Videospeicher abstürzen. Wenn der Videospeicher nicht ausreicht, wird der Hauptspeicher herangezogen, reicht der nicht mehr aus, wird aus dir Festplatte ausgelagert. Das führt dazu, dass es zu einer niedrigeren und/oder unregelmäßigeren Framerate kommt, aber nicht zu einem Absturz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  3. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  4. EDG AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00