1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mi Gaming Laptop: Xiaomi bringt…

Barebone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Barebone

    Autor: Crass Spektakel 28.03.18 - 22:16

    Seit Jahrzehnten ärger ich mich dass es keine brauchbaren Barebone-Mobilgeräte gibt.

    Arbeitsspeicher, Massenspeicher und Betriebssystem sind stark von persönlichen Bedürfnissen abhängig und einfach auszutauschen. Z.B. ist ein Gerät mit weniger als 500GB Massenspeicher als Spielsystem komplett unbrauchbar - 250GB sind ja schon voll wenn man Windows und ARK installiert.

    Ausserdem sind die Preise für die Komponenten der Hersteller oftmals utopisch und kommen selten in brauchbaren Kombinationen.

    Ich rede ja nicht davon komplizierte Komponenten austauschbar zu machen (Grafik, WLAN, Display) sondern einfach einen Barebone bei dem man über eine Klappe an leere Sockel für RAM und SSD kommt und ein eigenes OS per USB aufspielen kann.

    Wo ist denn das Problem dass man neben einem Xiaomi für 900 Euro mit 8GB RAM und 120GB SSD und Windows noch ein nacktes Model für 800 Euro anbietet?

  2. Re: Barebone

    Autor: PeterTasse 28.03.18 - 23:07

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Jahrzehnten ärger ich mich dass es keine brauchbaren
    > Barebone-Mobilgeräte gibt.
    >
    > Arbeitsspeicher, Massenspeicher und Betriebssystem sind stark von
    > persönlichen Bedürfnissen abhängig und einfach auszutauschen. Z.B. ist ein
    > Gerät mit weniger als 500GB Massenspeicher als Spielsystem komplett
    > unbrauchbar - 250GB sind ja schon voll wenn man Windows und ARK
    > installiert.
    >
    > Ausserdem sind die Preise für die Komponenten der Hersteller oftmals
    > utopisch und kommen selten in brauchbaren Kombinationen.
    >
    > Ich rede ja nicht davon komplizierte Komponenten austauschbar zu machen
    > (Grafik, WLAN, Display) sondern einfach einen Barebone bei dem man über
    > eine Klappe an leere Sockel für RAM und SSD kommt und ein eigenes OS per
    > USB aufspielen kann.
    >
    > Wo ist denn das Problem dass man neben einem Xiaomi für 900 Euro mit 8GB
    > RAM und 120GB SSD und Windows noch ein nacktes Model für 800 Euro anbietet?

    Ich frage mich gerade wo das Problem liegt.
    Erklär mir mal was genau Du suchst. Also ich konnte bei den meisten Notebooks (alles Workstations oder Arbeitsgeräte) in den letzten Jahren immer den Ram aufstocken, die Festplatte (oder SSD usw.) tauschen und so weiter. Und Betriebssystem ändern ist auch kein Problem bei HP/Lenovo/Fujitsu usw.
    Also ich frage mich ob ich den Beitrag nicht verstehe oder das zu einfach sehe :)

  3. Re: Barebone

    Autor: sofries 29.03.18 - 00:15

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Jahrzehnten ärger ich mich dass es keine brauchbaren
    > Barebone-Mobilgeräte gibt.
    >
    > Arbeitsspeicher, Massenspeicher und Betriebssystem sind stark von
    > persönlichen Bedürfnissen abhängig und einfach auszutauschen. Z.B. ist ein
    > Gerät mit weniger als 500GB Massenspeicher als Spielsystem komplett
    > unbrauchbar - 250GB sind ja schon voll wenn man Windows und ARK
    > installiert.
    >
    > Ausserdem sind die Preise für die Komponenten der Hersteller oftmals
    > utopisch und kommen selten in brauchbaren Kombinationen.
    >
    > Ich rede ja nicht davon komplizierte Komponenten austauschbar zu machen
    > (Grafik, WLAN, Display) sondern einfach einen Barebone bei dem man über
    > eine Klappe an leere Sockel für RAM und SSD kommt und ein eigenes OS per
    > USB aufspielen kann.
    >
    > Wo ist denn das Problem dass man neben einem Xiaomi für 900 Euro mit 8GB
    > RAM und 120GB SSD und Windows noch ein nacktes Model für 800 Euro anbietet?


    Ich glaube, du gehörst auch zu der Fraktion, die nicht verstanden hat, dass das Gerät nicht nur 128GB Speicher hat, sondern noch eine 1TB HDD. Beim Xiaomi Notebook Pro hast du auch 2 SSD Slots und kannst beliebig viel Speicher verbauen. Das sollte hier nicht anders sein. Nur den RAM kannst du nicht selbst wechseln, aber dafür gibt es ja die Variante mit 16GB RAM. Dort kannst du dann Massenspeicher deiner Wahl verbauen und niemand wird dich daran hindern. Die Xiaomi Geräte lassen sich zudem kinderleicht öffnen. Das sind nicht solche Wegwerprodukte wie die Surface Laptops, die du nicht aufmachen kannst ohne sie zu zerstören. Ein paar Schrauben wegmachen und du hast sofort zugriff auf die M.2 Slots.
    S

  4. Re: Barebone

    Autor: superdachs 29.03.18 - 08:58

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Jahrzehnten ärger ich mich dass es keine brauchbaren
    > Barebone-Mobilgeräte gibt.
    >
    > Arbeitsspeicher, Massenspeicher und Betriebssystem sind stark von
    > persönlichen Bedürfnissen abhängig und einfach auszutauschen. Z.B. ist ein
    > Gerät mit weniger als 500GB Massenspeicher als Spielsystem komplett
    > unbrauchbar - 250GB sind ja schon voll wenn man Windows und ARK
    > installiert.
    >
    > Ausserdem sind die Preise für die Komponenten der Hersteller oftmals
    > utopisch und kommen selten in brauchbaren Kombinationen.
    >
    > Ich rede ja nicht davon komplizierte Komponenten austauschbar zu machen
    > (Grafik, WLAN, Display) sondern einfach einen Barebone bei dem man über
    > eine Klappe an leere Sockel für RAM und SSD kommt und ein eigenes OS per
    > USB aufspielen kann.
    >
    > Wo ist denn das Problem dass man neben einem Xiaomi für 900 Euro mit 8GB
    > RAM und 120GB SSD und Windows noch ein nacktes Model für 800 Euro anbietet?
    Gerade die günstigeren Consumergeräte sind doch barebones. Die selben Notebooks mit maximal wenig geänderten Plasteteilen von verschiedenen Herstellern. Da kann man meistens fast alles einfach wechseln. Selten sogar Prozessor und Grafik. Ob man das wirklich muss steht auf einem anderen Blatt. Ram und Massenspeicher wird man hingegen am ehesten aufrüsten und da kommt man eigentlich immer ran.
    Guck dir mal die Schenker/XMG dinger an.
    Klar das bezahlt man natürlich durch weniger robuste und edle Gehäuse aber ein 15 zoll gaming Notebook ist eh nix für die fahrradtasche. Da bietet sich ein zweites, kleines, gebrauchtes Businessgerät an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xiaomi Smartphones günstiger (u. a. Mi Note 10 Lite 64GB 6.47 Zoll für 289,90€, Mi 10T...
  2. 119,90€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 148,98€ inkl. Versand)
  3. 64,90€ inkl. Direktabzug (Vergleichspreis 81,90€)
  4. 59,99€ (Vergleichspreis 97,83€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit