1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Surface Go ist…

Oh schade ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Oh schade ...

    Autor: HanSwurst101 06.08.18 - 11:51

    Wollte da gerne eine größere Festplatte einbauen und mehr RAM.

  2. Re: Oh schade ...

    Autor: wonoscho 06.08.18 - 12:05

    Das Surface Go ist ein Tablet.
    Mir ist kein gängiges Tablet bekannt, bei dem man den internen Massenspeicher tauschen kann.

  3. Re: Oh schade ...

    Autor: Nr.1 06.08.18 - 12:17

    Das wäre auch wahnsinnig aufwändig umzusetzen! Sockel statt löten und Klappe an der Stelle, wo RAM und SSD sitzen. Der Akku kann seitlich herausgezogen werden. Kaum denkbar, das jemals zu machen! Eher wird die kalte Fusion alltagstauglich, als so etwas Irres! Zudem könnten die Geräte dann viel zu lange genutzt werden und wer will das schon??

  4. Re: Oh schade ...

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 12:32

    Fand es früher auch immer doof meinen Taschenrechner nicht ausrüsten zu können. Nicht Mal die eigene Lieblingslinux Distribution kann man auf die Casio Taschenrechner draufknallen. Scheis Hersteller halt!!

  5. Re: Oh schade ...

    Autor: Nr.1 06.08.18 - 13:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fand es früher auch immer doof meinen Taschenrechner nicht ausrüsten zu
    > können. Nicht Mal die eigene Lieblingslinux Distribution kann man auf die
    > Casio Taschenrechner draufknallen. Scheis Hersteller halt!!

    Hey cool, der ultimative Vergleich!

    Ein stark limitiertes Gerät, das einige fest programmierte Rechenoperationen durchführen kann und ein extrem vielseitiges Gerät, dass mit einem Füllhorn an neuen Programmen versorgt werden kann. Das ist natürlich sehr logisch und nachvollziehbar argumentiert. Ups! Weißt du was? Bei jedem Billigtaschenrechner für 1,99 kann man die Batterien wechseln! Einfach so! Und bei einem 4000 Euro Surface-Monster geht das nicht. Aber lass mich raten, dass ich deine kleine Logikkette zerlegt habe, bekehrt dich nicht. Also auf zum nächsten simplen Gegenargument! Kleiner Tipp: Nimm was mit Autos. Das machen die Meisten. :)

  6. Re: Oh schade ...

    Autor: nightmar17 06.08.18 - 14:03

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre auch wahnsinnig aufwändig umzusetzen! Sockel statt löten und
    > Klappe an der Stelle, wo RAM und SSD sitzen. Der Akku kann seitlich
    > herausgezogen werden. Kaum denkbar, das jemals zu machen! Eher wird die
    > kalte Fusion alltagstauglich, als so etwas Irres! Zudem könnten die Geräte
    > dann viel zu lange genutzt werden und wer will das schon??

    Wenn das Gerät dadurch keinen mm dicker wird, können die das gerne umsetzen.
    Durch Sockel wären die Geräte aber sicherlich größer/dicker.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 14:04 durch nightmar17.

  7. Re: Oh schade ...

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 14:05

    Ich hab nichts verglichen. Weiß nicht woher du diese Schlussfolgerungen ziehst.

    Aber etwas siehst du richtig. Wer 4000 ¤ für ein stark limitiertes Gerät in die Hand nimmt, der sollte sich das nächste Mal vorab über seine Anforderungen an ein solches Gerät im Klaren sein.

    Es gibt Laptops mit gleicher Leistung für weniger Geld. Diese sind dann reparierbar. Aber wenn man Hip und cool sein möchte und dabei auf schmale Tabletts setzt, dann sollte man langsam begriffen haben, was dabei die überwiegend gerechtfertigten Einschränkungen sind.

    Ist halt blöd sich was zu kaufen und sich dann darüber zu beschweren, das offensichtliche Einschränkungen für einen ja auch tatsächlich so wie beschrieben sind. Und das machen die Leute seit Jahren. Seht es einfach ein. Egal wie sehr ihr Konsumenten wegen ihres Kaufverhalten anfeindet, egal ob ihr bei jedem Golem Artikel über neue Smartphones oder Tablets euch erneut über die alte Leier aufregt... Ihr seid weit in der Unterzahl und werdet es nicht ändern können. Für euch gibt es andere Geräte. Wenn aber der Coolness Faktor wichtiger ist, lebt einfach damit.

  8. Re: Oh schade ...

    Autor: wonoscho 06.08.18 - 14:52

    In der Praxis hat man keinerle Nachteile davon, wenn die Geräte ein oder zwei mm dicher sind.
    Aber solange es Kunden gibt, die sich einreden lassen, dass sie dünnere Geräte haben wollen ...

    Halt die üblichen sinnbefreiten Schw... Vergleiche.
    Nur dass es da nicht um die Länge geht, sondern um die (in der Praxis völlig irrelevante) möglichst geringe Dicke.

  9. Re: Oh schade ...

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 15:02

    Sieht besser aus. Mehr ist das nicht. Platzsparend ist es deswegen auch nicht. Aber auch Design ist ein nachvollziehbarer Kaufgrund. Wie gesagt, es gibt Geräte, die diese Einschränkungen nicht haben. Für den Rest gibt es genug Abnehmer denen es so gefällt wie es ist. Sehe da keine angemessene Kritik. Ich halte es auch eher für Schwachsinn, wenn man behauptet, das Kunden die nicht den eigenen Geschmack nachempfinden, alle ja nur Konsumzombies sind, die sich beeinflussen lassen. Sry aber niemand wird sich bei dir entschuldigen, weil sich die Welt nicht nur um dich dreht.

  10. Re: Oh schade ...

    Autor: zampata 08.08.18 - 17:47

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Surface Go ist ein Tablet.
    > Mir ist kein gängiges Tablet bekannt, bei dem man den internen
    > Massenspeicher tauschen kann.

    Das Eve v, dort ist die Festplatz angeblich nur gesteckt

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) SAP HCM
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  3. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  4. Projekt- und Testmanager (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Salzgitter, Oberschleißheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  2. ab 34,99€
  3. 109,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben

iPhone 14 Pro Max im Test: Apple macht das iPhone wieder spannend
iPhone 14 Pro Max im Test
Apple macht das iPhone wieder spannend

Das iPhone 14 Pro Max mag aussehen wie sein direkter Vorgänger, einige der Neuerungen gehören aber zu den interessantesten bei Apple seit Jahren.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Unfall-Erkennung Auto-Unfallerkennung des iPhone 14 getestet
  2. iFixit Die größte Neuerung des iPhone 14 ist unsichtbar
  3. Apple iPhone 14 Pro soll Kamerarüttler ausgetrieben werden

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?