1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Surface Go ist…

Repairability: 1/10

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Repairability: 1/10

    Autor: Tautologiker 06.08.18 - 11:16

    ... dieses Fazit von iFixit hätte man ruhig noch mit in den Artikel schreiben können, denn das ist bei iFixit eigentlich immer der Sinn der Übung.

  2. Re: Repairability: 1/10

    Autor: wonoscho 06.08.18 - 11:59

    Golem sieht dien Sinn dieses Artikels offenbar darin die Fakten darzustellen
    und überlässt die Bewertung den Lesern.

    Die Kunden müssen offensichtlich akzeptieren, dass kompakte IT-Geräte nur noch als Wegwerfartikel konstruirt werden. Angefangen hat dieser Trend mit festverbauten Akkus in Smartphones.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 12:06 durch wonoscho.

  3. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Nr.1 06.08.18 - 12:10

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ............
    >
    > Die Kunden müssen offensichtlich akzeptieren, dass kompakte IT-Geräte nur
    > noch als Wegwerfartikel konstruirt werden. Angefangen hat dieser Trend mit
    > festverbauten Akkus in Smartphones.

    Pssst! Du rufst sonst die Heerscharen der umprogrammierten Konsumenten auf den Plan, die es ganz toll finden, wenn Geräte (auch in der Klasse um 4000 Euro und mehr) nicht mehr reparierbar sind. Dann kommt mit Sicherheit noch jemand, der noch nie, nie, nie einen Akku ausgewechselt hat, weil die ja so lange halten! ;)
    Da ist er dann wieder, der ewige Kreistanz von Vernunft und Konsumwahn. Hui!

  4. Re: Repairability: 1/10

    Autor: ms (Golem.de) 06.08.18 - 12:20

    Ich finde das Innenleben interessanter als den Score, bei verlötet und verklebt ist eh klar, dass der Kunde keine Chance hat.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  5. Re: Repairability: 1/10

    Autor: wonoscho 06.08.18 - 12:26

    Geräte für 4000 ¤ und mehr die kaum mehr repariert werden können die gibt es bereits z.B. von Apple (iMac Pro, Macbook Pro).

  6. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 12:29

    Es sind eh die wenigsten Leute in der Lage ihr Gerät selbst zu reparieren, wenn man den Akkutausch der ja so oft vor kommt, Mal außen vor lässt.

  7. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Nr.1 06.08.18 - 12:35

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind eh die wenigsten Leute in der Lage ihr Gerät selbst zu reparieren,
    > wenn man den Akkutausch der ja so oft vor kommt, Mal außen vor lässt.

    Kleiner Tipp : Der Akkutausch kommt lediglich gefühlt so selten vor, weil die Geräte, trotz ihres teilweise unfassbar hohen Preises, schon lange vor ihrem "natürlichen" Ableben entsorgt oder weiterverkauft werden.

    Es handelt sich um einen idiotischen Konsumstrudel, dem sich immer mehr Menschen nicht mehr entziehen wollen oder können.

    Entsorgt wird dann meistens, weil die verklebten Technikhaufen mit einem gerissenen Display oder Störungen an den (fast) unerreichbaren Innereien ein Totalschaden sind.

  8. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 12:46

    Sehe ich nicht so. Ich habe zwar einen kurzen Wechselrythmus bei meinen Handys, aber der überwiegende Teil der Leute die ich kenne oder mitbekomme, nutzen ihre Handys 4-5 Jahre. Ich werde auch da äußerst selten nach einem Wechsel gefragt. Auch meine ganzen alten Geräte laufen noch ohne Probleme. Letztes Jahr habe ich Mal für das Ersatzhandy den Akku gewechselt. S5 ja da gibt's einfach. Ich habe aber auch schon bei einem S7 Edge etc. Gewechselt. Auch das ist nicht unmöglich. Die die wirklich reparieren schaffen auch das.

    Mir ist ein wasserfestes Handy lieber als offener Zugang. Auch wenn das bei der Reparatur 30 min mehr in Anspruch nimmt.

  9. Re: Repairability: 1/10

    Autor: dbettac 06.08.18 - 12:49

    Selbst reparieren ist in meinen Augen nicht mal notwendig. Es sollte aber grundsätzlich möglich sein, den Akku zu wechseln. Meiner Erfahrung nach brauchen intensiv genutzte mobile Geräte alle 2-3 Jahre einen neuen Akku. Dafür reicht es mir völlig, wenn ich das Gerät zu einem Reparaturdienst bringe.
    Geräte, bei denen der Hersteller aber sogar das verhindert, kaufe ich nicht.

  10. Re: Repairability: 1/10

    Autor: wonoscho 06.08.18 - 13:17

    Tja, früher gabs zu den Geräten sogar Service-Anleitungen.
    Damit konnte man auch ohne Spezialwissen einiges selber Machen.
    Habe auf diese Weise vor Jahrzehnten mal einen Revox Tuner repariert, obwohl ich nur Hobby-Elektroniker bin.

    Aber natürlich verdienen die Hersteller nur am Verkauf neuer Geräte, daher wird auf Service-Freundlichkeit überhaupt kein Wert gelegt
    Stichwort: Geplante Obsoliszenz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 13:20 durch wonoscho.

  11. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Michael H. 06.08.18 - 13:31

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kunden müssen offensichtlich akzeptieren, dass kompakte IT-Geräte nur
    > noch als Wegwerfartikel konstruirt werden. Angefangen hat dieser Trend mit
    > festverbauten Akkus in Smartphones.

    Nein. Das ist falsch. Die Kunden wollten immer mehr Leistung bei immer weniger Platz.
    Und ab einer bestimmten Größe, sind Schraub und Klicklösungen einfach physikalisch Grenzen gesetzt.

    Man kann nicht erwarten, dass man immer mehr Technik auf weniger Platz unterbringt ohne Kompromisse einzugehen.

    Wenn mein Smarphone komplett geschraubt wäre, würden die Schauben sich bei den 0,xmm tiefe in der Hosentasche durch die Biegung des Smartphones einfach lösen, indem sie das Gewinde durchrasten lassen... da es die Kräfte nicht auffangen kann... genau so wie ein Ultrabook oder ein 7-8mm dickes Tablet wenn man es an nur einer Ecke durch das eigengewicht verbieten und hinten aufreissen würde da es die Gewinde rauszieht...

    Arbeitsspeicher... allein dadurch den Arbeitsspeicher direkt auf die MB Platine aufzulöten, da man nur noch die 0,5 oder 0,6mm dicken Chips auflötet, braucht man knapp 1,5mm beim RAM selber weniger sowie noch die klickhalterung für den RAM Speicher... also spart man sich gute 2-2,5mm in der Bauhöhe... SSD genau so... wobei man hier noch eine Aussparung auf dem Mainboard machen kann damit es auf gleicher höhe angesteckt wird... jedoch müsste dann der Slot dementsprechend dick sein um das Teil ordentlich zu halten.

    Lötet man das Zeug auf, gibt es diese Probleme nicht und man kann es noch dünner machen.

    Und wenn die Leute schon Laptops kaufen, bei denen man noch etwas machen kann... dann scheissen die sogar auf die Leistung und nehmen lieber eins mit 1,5kg statt 1,7kg... hauptsache es ist leichter... und wenn der Kunde schon ankommt und sich bei 1,2kg beschwert, dass ihm das Teil zu schwer ist, dann ist es nicht verwunderlich, wie dieser Trend entstanden ist. Also muss man auch damit leben. Die Kunden wollen es so, also wird auch das Angebot danach ausgerichtet.

  12. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.18 - 13:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind eh die wenigsten Leute in der Lage ihr Gerät selbst zu reparieren,
    > wenn man den Akkutausch der ja so oft vor kommt, Mal außen vor lässt.

    Blöd nur wenn nicht mal Fachleute das vernünftig reparieren können, weil es erschwert wird. Schau dir mal Apple an, dort will man gar nicht, dass es jemand außer Apple reparieren kann.

  13. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 13:54

    Gerade iPhones sind aktuell noch am einfachsten zu reparieren. Will man mehr Schrauben verbauen und alles reparierbar machen, muss man sich halt von den Ultraslim Geräten verabschieden. Das will der größte Teil der Kunden nicht. Also wird es so gemacht, wie es jetzt eben ist.

  14. Re: Repairability: 1/10

    Autor: nightmar17 06.08.18 - 14:11

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ............
    > >
    > > Die Kunden müssen offensichtlich akzeptieren, dass kompakte IT-Geräte
    > nur
    > > noch als Wegwerfartikel konstruirt werden. Angefangen hat dieser Trend
    > mit
    > > festverbauten Akkus in Smartphones.
    >
    > Pssst! Du rufst sonst die Heerscharen der umprogrammierten Konsumenten auf
    > den Plan, die es ganz toll finden, wenn Geräte (auch in der Klasse um 4000
    > Euro und mehr) nicht mehr reparierbar sind. Dann kommt mit Sicherheit noch
    > jemand, der noch nie, nie, nie einen Akku ausgewechselt hat, weil die ja so
    > lange halten! ;)
    > Da ist er dann wieder, der ewige Kreistanz von Vernunft und Konsumwahn.
    > Hui!

    Das ist doch so. Ich als Kunde möchte kompakte und Leistungsfähige Hardware, die nach Möglichkeit auch lange hält. Ich bin laut dem Golem/Heise Forum auch einer der wenigen die wohl noch nie einen Akku beim Handy getauscht hat. Entweder das Handy war vorher schon Schrott oder ich wollte mir sowieso etwas neues zulegen.
    Aber: Demnächst steht tatsächlich ein Akkutausch an. Bei einem iPhone 6 in der Familie lassen wir zum ende des Jahres den Akku wechseln, für 29¤ bei Apple.
    Das Gerät benötigt zwar keinen neuen Akku, aber schaden kann es ja auch nicht. Das Gerät ist in 1,5 Monaten 4 Jahre alt. Der Akku ist auch noch über 90% und macht halt wirklich keine Probleme.

    Achja, der Akku wird auch nur getauscht, weil das Gerät innerhalb der Familie an ein Kind weitergegeben wird.

  15. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Fex 06.08.18 - 15:11

    Computer waren doch sowieso nie dafür gedacht, dass man sie auseinandernehmen oder selbst updaten kann. Das war dann eher das Glück für den Markt, dass die Jugend immer mehr und einige Tüftler das Zeug selbst zusammengeschraubt haben. So stieg die nachfrage nach Einzelteilen.

    Und natürlich ist die Zukunft verklebt und verlötet. Man kann diese kleinen chips mit darunterliegenden lötstellen so gut wie nicht mehr selbst löten. Der markt schreit nach mehr Geschwindigkeit und mobileren kleinen Geräten - also wird das hergestellt

  16. Re: Repairability: 1/10

    Autor: bernd71 06.08.18 - 15:55

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Computer waren doch sowieso nie dafür gedacht, dass man sie
    > auseinandernehmen oder selbst updaten kann. Das war dann eher das Glück für
    > den Markt, dass die Jugend immer mehr und einige Tüftler das Zeug selbst
    > zusammengeschraubt haben. So stieg die nachfrage nach Einzelteilen.

    ??? Warum dann Gehäuse die man leicht (teilweise ohne Schrauben) öffnen kann und man leicht an Festplatte, Speicher bzw. andere Module (z.B. WiFi bei Notebooks ) rankommt?

  17. Re: Repairability: 1/10

    Autor: kayozz 06.08.18 - 17:36

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geräte für 4000 ¤ und mehr die kaum mehr repariert werden können die gibt
    > es bereits z.B. von Apple (iMac Pro, Macbook Pro).

    Der Surface Laptop hat als bislang einziges Gerät eine 0/10 bekommen.
    Trauriger Negativrekord.

    IMHO braucht es eine gesetzliche Regelung:

    * Innerhalb der Garantiezeit müssen Akkus zum EK-Preis verkauf werden
    * Die Kosten für den Austausch von Akkus / Komponenten innerhalb der ersten 5 Jahre dürfen sich auf max. den Materialpreis sowie eine Pauschale für den Austausch bei vergleichbaren Geräten die wartbar sind, belaufen

    Dann steht es den Herstellern weiterhin frei ihre Geräte aus 90% Kleber zu bauen, nur müssen Sie dann die Kosten selber tragen bzw. im Kaufpreis unterbringen.

    Denn aktuell wird das Verhalten belohnt, in dem man mehr Geräte absetzt (weil die Kunden alle 2 Jahre neu kaufen, statt alle 4)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 17:37 durch kayozz.

  18. Re: Repairability: 1/10

    Autor: Niaxa 06.08.18 - 17:50

    Bekommst das beim TV auch? Oder beim Auto? Oder bei deinem Föhn? Deinem Nasenhaarschneider? Warum sollte man dir Teile zu Materialkosten geben? Nur weil du meinst das muss so sein? Klar machen se das!!! Nur für dich.

  19. Re: Repairability: 1/10

    Autor: kayozz 07.08.18 - 11:57

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommst das beim TV auch? Oder beim Auto? Oder bei deinem Föhn? Deinem
    > Nasenhaarschneider? Warum sollte man dir Teile zu Materialkosten geben? Nur
    > weil du meinst das muss so sein? Klar machen se das!!! Nur für dich.

    Thema Akku:

    Die Geräte werden immer kleiner und leichter.
    Entsprechend werden die Akkus kleiner und müssen i.d.R. täglich aufgeladen werden.
    Zusätzlich werden mittlerweile fast alle Smartphones mit Schnellladegerät ausgeliefert, was den Akku zusätzlich belastet. Den meisten ist das vermutlich nicht einmal klar.
    Und es gibt immer noch Smartphone ohne "intelligente" Ladefunktion, die z.B. wenn voll geladen aufhöhrt und erst wieder bei 80% anfängt.

    Das alles führt dazu, dass Smartphones nach nur einem Jahr nur noch 2 Drittel der Kapazität haben, nach spätestens 1,5 Jahren kommt man nicht mal mehr über den Tag und nach spätestens zwei Jahren schaltet sich das Gerät bei 20% plötzlich ab, Kunde kauft sich ein neues Gerät und freut sich, dass er wieder einen Tag ohne Steckdose aushält. Was für eine Verbesserung zum alten Gerät.

    Wenn die Hersteller 2 Jahre Garantie auf Akkus geben müssten, wären die Akkus
    a) größer dimensioniert damit man nicht täglich sonder nur alle 2 bis 3 Tage laden muss
    b) wechselbar.

    Das ist für mich geplante Obsoleszenz und da gehört IMHO ein Riegel vorgeschoben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  3. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  4. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de