1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Hololens 2 soll ab…

AR hat noch einen langen Weg vor sich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Hotohori 29.08.19 - 11:56

    So lange AR Brillen nicht auch schwarz bzw. Transparenz in mehreren Stufen (durchsichtig bis undurchsichtig) darstellen können, wird AR eh nur begrenzt nutzbar sein.

    Da das aber bisher nicht geht verdunkeln die AR Brillen bisher immer die echte Umgebung, damit man überhaupt was von AR erkennen kann, ansonsten würde es von der Umgebung überstrahlt und wäre nur in dunklen Umgebungen sinnvoll nutzbar.

    Für dieses Problem müssen sie erst mal eine Lösung finden, erst dann wird AR wirklich so vielseitig wie man sich das vorstellt und somit auch wirklich interessant genug für den Massenmarkt.

    Wenn es also nicht gerade einen echten Durchbruch in der AR Display Technologie gibt, wird AR noch lange nur was für den Business Bereich und Enthusiasten sein. Alle Anderen werden eher enttäuscht sein, wenn man es damit vergleicht was gerne gezeigt wird um AR zu bewerben.

    Von daher ist es zwar schön, dass die Hololens 2 nun ein breiteres Sichtfeld hat, aber an den eigentlichen Problemen scheint sich absolut null verbessert zu haben. Diese Display Technologie, die MS hier verwendet, ist eine Sackgasse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.19 11:58 durch Hotohori.

  2. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Merowinger1 29.08.19 - 12:26

    Hoffentlich steht dem AR Markt eine größere Zukunft bevor als dem VR Markt.

  3. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: budweiser 29.08.19 - 12:48

    Glaube ich nicht, zumindest nicht mit so nem Helm auf dem Kopf.

    Eher dann auf dem Tablet- oder Smartphone-Display.

    Ich prognostiziere mal dass nach der HL2 Microsoft eh der Atem ausgeht und die das Ding einfach einstellen.

  4. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: splash42 29.08.19 - 14:31

    Merowinger1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich steht dem AR Markt eine größere Zukunft bevor als dem VR Markt.

    Ziemlich sicher. Aber erst etwas später. Gibt ja schon erste Laborversionen mit Kontaktlinsen, die AR können und wenn es dann in normale Brillen / Sonnenbrillen passt und vom Preis her ok ist, wird sich das auch durchsetzen.

    Der Nutzen ist auf jeden Fall wesentlich größer als bei VR. Warum z.B. noch Fernseher oder Monitore, wenn man das Kino bzw. die Monitorwand quasi überall mit dabei hat? Zusammen mit Google Lens & Co. überall alle möglichen Informationen im Blick und zusammen mit 3D-Scannern ala Google Tango könnte man eine Echtzeit Cyperversion der realen Welt (zumindest von Ausschnitten) erzeugen, die AR-Nutzer sehen und Menschen von überall aus der Welt über andere Geräte betreten könnten.

    Ob das aber allerdings alle Menschen geistig verkraften, wenn das mal richtig realistisch wird, steht auf einem anderen Blatt. :/

  5. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: BeatYa 29.08.19 - 15:03

    Was AR erst für die Werbeindustrie bedeutet^^
    Überall und immer Werbung einblenden, ach was ein Spaß!

  6. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Schlitzauge 30.08.19 - 11:31

    @BeatYa:
    dafür gibts PiHole xD

    @Hotohori:
    Hast Du überhaupt ernsthaft mal eine Hololens aufgesetzt und ausprobiert?

    Ich habe tagtäglich damit zu tun. Alle von Dir vorgebrachten Dinge, die AR-Brillen nicht können, bietet die Hololens Gen1 sehr wohl.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.19 11:46 durch Schlitzauge.

  7. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Hotohori 30.08.19 - 12:02

    Merowinger1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich steht dem AR Markt eine größere Zukunft bevor als dem VR Markt.

    Auch VR steht noch völlig am Anfang. Ist nur ein paar Jahre weiter als AR.

    Leider ist es Mode geworden alles was nicht sofort den breiten Markt erreicht direkt als Nische abzuschreiben, ohne zu hinterfragen wieso das so ist. Meist ist es nämlich immer auch die Technik, die einfach noch nicht weit genug ist um Geräte anzubieten, die für die breite Masse gut genug und günstig genug sind.

  8. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Hotohori 30.08.19 - 12:20

    splash42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merowinger1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hoffentlich steht dem AR Markt eine größere Zukunft bevor als dem VR
    > Markt.
    >
    > Ziemlich sicher. Aber erst etwas später. Gibt ja schon erste Laborversionen
    > mit Kontaktlinsen, die AR können und wenn es dann in normale Brillen /
    > Sonnenbrillen passt und vom Preis her ok ist, wird sich das auch
    > durchsetzen.
    >
    > Der Nutzen ist auf jeden Fall wesentlich größer als bei VR. Warum z.B. noch
    > Fernseher oder Monitore, wenn man das Kino bzw. die Monitorwand quasi
    > überall mit dabei hat? Zusammen mit Google Lens & Co. überall alle
    > möglichen Informationen im Blick und zusammen mit 3D-Scannern ala Google
    > Tango könnte man eine Echtzeit Cyperversion der realen Welt (zumindest von
    > Ausschnitten) erzeugen, die AR-Nutzer sehen und Menschen von überall aus
    > der Welt über andere Geräte betreten könnten.
    >
    > Ob das aber allerdings alle Menschen geistig verkraften, wenn das mal
    > richtig realistisch wird, steht auf einem anderen Blatt. :/

    Und darum reden wir auch nur von dem möglichen Potential und das ist auch bei VR viel größer als es die aktuelle VR Technik vermuten lässt.

    VR hat aber ein Vorteil: bei VR ist ALLES fiktiv, nicht echt. AR vermischt aber reales mit virtuellem und das könnte zu weit mehr Problemen führen, wenn man Virtuelles nicht mehr von Realem unterscheiden kann. Auch eine Reizüberflutung könnte die Folge sein, wodurch wir z.B. Dinge im Augenwinkel nicht mehr so wahrnehmen wie ohne AR. Oder wir bilden uns, wenn wir die AR Brille absetzen, ein, Dinge zu sehen die gar nicht da sind.

    Hängt natürlich auch davon ab was wir in AR überhaupt alles darstellen. Eine Art Navi wäre da noch harmlos. Virtuelle Dinge, die es auch in echt gibt, sind da dann nicht mehr so harmlos. Man stelle sich vor man kann in AR andere Menschen sehen, wie als wären sie tatsächlich da. Wenn wir erst so weit sind wäre es auch möglich Dinge komplett auszublenden, auch andere Menschen.

    Das ist bei AR wesentlich leichter als bei VR. Damit man bei VR nicht mehr weiß ob man in der echten oder virtuellen Welt ist braucht es richtiges VR, nicht die Brillen Lösungen wie jetzt. Und sich direkt ins Gehirn einzuklinken dürfte doch noch etwas schwerer sein und wenn das möglich ist, können wir AR Geräte auch wegwerfen, dann können alle nötigen AR Infos auch direkt ins Gehirn gespeist werden und dann wird es richtig gruselig.

  9. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Hotohori 30.08.19 - 12:33

    Schlitzauge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Hotohori:
    > Hast Du überhaupt ernsthaft mal eine Hololens aufgesetzt und ausprobiert?

    Nein, ich hatte bisher noch keine Gelegenheit dazu. Ich ging bisher immer von dem aus was ich darüber gelesen habe, da man bei den ganzen Fake Marketing Bildern eh nicht weiß was nun Fake ist und was der tatsächliche Blick durch die Hololens.

    > Ich habe tagtäglich damit zu tun. Alle von Dir vorgebrachten Dinge, die
    > AR-Brillen nicht können, bietet die Hololens Gen1 sehr wohl.

    Wenn das so wäre bräuchte die Hololense keinen abdunkelnden Schirm vor den Displays? Außerdem wäre darüber doch weit mehr berichtet worden, wenn Microsoft dieses Problem tatsächlich gelöst hätte.

  10. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Schlitzauge 30.08.19 - 14:19

    eben nicht. Eine Abdunklung gibt es ja, aber die fällt nicht schwer auf und diverse Sonnenbrillen sind da dunkler.

    Microsoft hat das Problem mit echt wirkenden Hologrammen (auch transparente und animierte, 2D- wie 3D-Objekte), die sich sehr gut in die Realität integrieren wirklich gut gelöst. Gibt noch Luft nach oben, aber das ist ein gewaltiger Anfang gewesen mit der Hololens.

    In den Medien wird nicht so oft über tatsächliche Forschungsprojekte berichtet. Da sollte man besser bei wissenschaftlichen Papers und bei Hochschulen ansetzen, die damit forschen.

    Kommt Ihr zur kommenden "langen Nacht der Wissenschaften" nach Jena, könnt Ihr gerne bei mir die Hololens ausprobieren.

    Bisher haben mich am meisten das Gewicht und das eingeschränkte Sichtfeld an der Hololens gestört (vom Unity-Frickelkram mit Visual Studio ganz zu schweigen).

  11. Re: AR hat noch einen langen Weg vor sich

    Autor: Hotohori 01.09.19 - 00:38

    Leider nicht um meine Ecke. Würde mich schon mal interessieren wie die Hololens genau wirkt. Bei VR weiß ich um die Probleme dank eigener Erfahrung ganz genau, bei AR Brillen muss ich mich da leider auf das verlassen was Andere schreiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Cuxhaven, Cuxhaven
  2. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30