1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Surface Go ab Ende August…

Wegwerfcomputer für 600$

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.18 - 17:47

    Das Gerät ist wahrscheinlich dermaßen verklebt, daß der Akku, ein Verschleißteil, nicht gewechselt werden kann. Ist dieser ausgelutscht kann man das Ding wegwerfen. Oder wie beim Vorgänger 500¤ für den "Tausch" bezahlen, bei dem man ein refurbished Modell bekommt. Klasse.

  2. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.18 - 19:09

    du hast natürlich recht und in jedem Fall ist es Mist, wenn man den Akku nicht selbst einfach tauschen kann. Den Preis des Geräts finde ich aber trotzdem sehr günstig. Ich habe von der Arbeit ein Gerät eines anderen Herstellers mit ca. den gleichen Specs hierliegen, das fast das doppelte gekostet hat.

  3. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: pre3 10.07.18 - 21:23

    Aber das ist doch mittlerweile bei fast allen Geräten der Fall. Dann kann man ja gar nichts mehr kaufen!

    Und alte Geräte mit Wechselakku halten nicht ewig. Leider!

  4. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: Sascha T. 11.07.18 - 08:32

    Also mein "Surface-Klon" mit i5-CPU, 8Gb Arbeitsspeicher und 256er SSD von Lenovo hat mich damals im Angebot keine 700Euro gekostet (inkl. Tastatur-Cover und aktivem Stift) ;-)

  5. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: derdiedas 11.07.18 - 08:42

    Du weißt es nicht, also warte erst einmal ab was darüber berichtet wird. Ich musste letzten mein Huawai Mate 9 reparieren, und war erstaunt wie leicht das trotz Verklebung ging. Keine 30 Minuten hat das gedauert.

    Und das passt so, niemand erwartet das man in 10 Sekunden einen Akku oder ein Display tauscht. Es muss nur prinzipiell möglich sein, und nicht wie beim MacBook Pro faktisch unmöglich etwa den Speicher zu erweitern.



    Gruß H.

  6. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: derdiedas 11.07.18 - 08:43

    Na ja für den Preis bekommst Du gebraucht ein Surface Pro 3 mit Core i7, 8GByte Ram und 256 GByte SSD. Und da das neue Typecover und Stift auch beim SF3 funktionieren hat dieses Gerät kaum mehrwerte zu bieten (außer das es neu und unbenutzt ist).

  7. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: Bouncy 11.07.18 - 08:51

    Etwas mit einem Gebrauchgerät zu vergleichen ist natürlich immer schwierig, der Gebrauchtmarkt ist schließlich irgendwann leergekauft.
    Aber davon ab zeigt das gebrauchte SP3, wie falsch der OP liegt - der Akku ist auch nach all den Jahren noch sehr gut in Schuß, also obwohl er verklebt und praktisch nicht wechselbar ist ist das SP3 weiterhin ein teurer Gebraucht- und kein Wegwerfcomputer. Völlig realitätsfernes Geschwafel also, was den Akku angeht...

  8. Re: Wegwerfcomputer für 600$

    Autor: Akaruso 11.07.18 - 14:03

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wahrscheinlich ...

    Damit ist doch alles gesagt.

  9. Wechselakku auch kein Garant

    Autor: Sascha Klandestin 11.07.18 - 16:35

    Das habe ich bei meinem LG G4 erlebt. Als ein neuer Akku fällig wurde, gab es keine. Wechsel-Akkus gibt es zwar zu kaufen, die sind aber entweder gefälscht, oder genau aus der Zeit, in der das Gerät noch gebaut wurde.

    Ich kann mir also entweder eine billige chinesische Brandbombe mit unbestimmter Kapazität einbauen. Oder ich nehme einen alten Original-Akku, der fast genauso viel Kapazität verloren hat wie der Akku den ich tauschen möchte.

    Mein aktueller Plan ist, Geräte mit sehr guter Akkulaufzeit zu kaufen, damit sie nach 3-4 Jahren auch noch mit 70% Kapazität meinen Anforderungen genügen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  3. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  2. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39