1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Surface Studio ist…

viel zu teuer...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. viel zu teuer...

    Autor: bltpgermany 27.10.16 - 10:04

    Nur weil Apple für seine iMacs usw so viel Geld nimmt, heißt das nicht, dass MS das auch machen kann. Bei einem Apple Gerät bekommt man auch nach 5 Jahren vielleicht noch die Hälfte des Kaufpreises oder sogar mehr beim Verkauf.

    Das liegt einfach daran, dass Apple eine stabile und klare Produktlinie hat.
    Hardware und Software, die aufeinander abgestimmt ist.
    Jedes Jahr gibts ein kostenloses Software Update usw. usw..

    Die Mircosoft Geräte will doch in 5 Jahren keiner mehr haben, wenns die Produktpalette dann überhaupt noch gibt, hat man schon Glück. Dann kommt das nächste Windows raus, und man guckt in die Röhre. Nix mit kostenlosem Update.

    Habe z.B. ein MacBook Air von Ende 2012. Abgesehem vom Akku läuft das Ding wie ne Eins mit dem aktuellen macOS Sierra. Und ich nutze ihn täglich. Wenn ich mal Lust habe, lass ich den Akku für 100¤ tauschen, und der ist weitere Jahre uneingeschränkt nutzbar.

  2. Re: viel zu teuer...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.16 - 10:07

    > Dann kommt
    > das nächste Windows raus, und man guckt in die Röhre. Nix mit kostenlosem
    > Update.

    Ja, wie bei Windows XP, da war auch nach 13 Jahren urplötzlich Schluss mit dem Support. Verdammtes Microsoft. Da kauft man sich einen 3.000-Euro-Rechner und kann sich natürlich den Hunderter für das über-über-nächste Windows nicht mehr leisten. Oder man muss verhungern. Oder beides.

    P.S.: Mal auf den Kalender schauen, da ist der Freitag erst morgen.

  3. Re: viel zu teuer...

    Autor: pythoneer 27.10.16 - 10:14

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wie bei Windows XP, da war auch nach 13 Jahren urplötzlich Schluss mit
    > dem Support. Verdammtes Microsoft. Da kauft man sich einen
    > 3.000-Euro-Rechner und kann sich natürlich den Hunderter für das
    > über-über-nächste Windows nicht mehr leisten. Oder man muss verhungern.
    > Oder beides.
    >
    > P.S.: Mal auf den Kalender schauen, da ist der Freitag erst morgen.

    Danke! Ja ich bin auch immer total überrascht, wenn Microsoft plötzlich, unangekündigt den Support einstellt – von heute auf morgen. Bei Apple kann ich wenigstens genau nachlesen wie lange mein Gerät + OS noch supported wird und kann das genau kalkulieren, weil Apple hier verlässliche EOL Angaben macht!

  4. Re: viel zu teuer...

    Autor: H4ndy 27.10.16 - 10:43

    Das Gerät ersetzt eher ein Wacom Cintiq HD Display (2000¤+) plus Computer (1000¤+) und schon sieht man, wie der Preis eigentlich doch ganz OK ist.

    Klar ist das ein Nischenprodukt, aber gerade die Nischen wird das sehr freuen.

  5. Re: viel zu teuer...

    Autor: zZz 27.10.16 - 10:53

    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt einfach daran, dass Apple eine stabile und klare Produktlinie
    > hat.
    >
    > Die Mircosoft Geräte will doch in 5 Jahren keiner mehr haben, wenns die
    > Produktpalette dann überhaupt noch gibt, hat man schon Glück.

    Dieses neue Microsoft-Gerät wird ja klar als Nischengerät positioniert, interessant insbesondere für Kreative, also jene Gruppe, die gerade Apple in letzter Zeit vernachlässigt hat. Wenn man sich die Ausstattung anschaut, ist der Preis auch in Ordnung.

    Ein anderes Nischengerät von Microsoft war das Surface, also dieser Tisch mit Touch-Interface. Den gibt es seit 2008, somit ist Deine Behauptung schon widerlegt. Als Apple-Nutzer habe ich bisher überhaupt vorrangig gute Erfahrungen mit Microsoft-Hardware gemacht, seien es die Natural Keyboards, Mäuse oder Joypads.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator/in
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  2. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
  3. Softwareentwickler Backend m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
  4. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Proact Deutschland GmbH, Nürnberg, Mainz (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 629,99€ (Lieferung ab 30.09.22)
  2. 629,99€ (Lieferung ab 30.09.22)
  3. (u. a. Fire TV Stick 4K Max für 33,99€, Echo Dot (3. Gen.) für 17,99€)
  4. 199€ (UVP 449€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollen in Data-Science-Teams: Data Scientist, Data Engineer, Data... was?
Rollen in Data-Science-Teams
Data Scientist, Data Engineer, Data... was?

In vielen Firmen kümmert sich ein Data Scientist darum, Infos aus Daten zu gewinnen. Es gibt aber noch andere "Data"-Rollen - und alle sind sie wichtig.
Von Florian Voglauer

  1. Data Scientists und Data Engineers Die Rockstars alleine machen nicht die Show

Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
Retro Computing
Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
  2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
  3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller