Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrokredite: iPhones könnten…

Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 15:09

    Man stelle sich das mal vor, der Kleinkriminelle braucht jetzt kein Taschendiebstahl mehr begehen, keine Leute verfolgen, nein...

    Er gibt einfach in der App dann ein, das er 500¤ "abheben" will und der mit der großen Geldbörse kommt dann automatisch auf ihn zu. Dann muss sich der Kriminelle iPhone Besitzer nur ein ruhiges Plätzchen aussuchen und das Opfer entsprechend einschüchtern...

    Ich sehe in dem Patent NICHTS aber auch gar nichts vorteilhaftes.

  2. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 18:32

    Und das Opfer geht danach zur Polizei und teilt dieser mit, dass Nutzer XY ihn kontaktiert und ausgeraubt hat. Die Polizei fordert bei Apple alle Daten zu dem Nutzer an und steht keinen Tag später bei ihm vor der Tür und nimmt ihn fest.

    Da sehe ich auch nichts vorteilhaftes für den Dieb.

  3. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 18:35

    da sag ich nur: geklautes iphone? ^^

  4. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 18:41

    Und auch an dich die Frage: Bekommt man beim Klauen jetzt automatisch das Passwort zur Apple-ID dazu oder wie stellst du dir das vor? Außerdem: Da klaut man ein iPhone, nur um dann leichter Geld klauen zu können?

    Irgendwie hat dein Plan immer mehr Schwächen.

  5. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 18:47

    Ja es muss natürlich immer Leute geben die auf die schnelle gestrickte Bedenken bis zum letzten Gramm auf die Waage legen und bewerten müssen.

    Sieh es als Übertreibung (sprachliches Stilmittel) um auf die Probleme hinzuweisen die so eine Sache mit sich bringen könnte.

    Ich werd hier sicher keine Detaillierte Anleitung geben wie man iPhones zweckentfremdet, wie man Leute überfällt oder ähnliches. Nur eins sollte klar sein, die Idee als solches provoziert geradezu Mißbrauch.

  6. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 19:34

    Die Idee stammt von Golem und anderen ideenreichen Leuten. Apple hat hier nur ein Patent angemeldet und ob und wenn ja zu was das mal eingesetzt wird, weiß keiner (vermutlich noch nicht mal Apple). Aber selbst die Idee von Golem ist nicht sonderlich unsicher und lässt eben nicht viel Spielraum für Betrügereien. Wenn man dann noch Sachen wie Authentifizierung über Fingerabdruckscanner mit einbezieht, wird es sogar extrem sicher.

  7. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: rakanitzu 03.02.13 - 22:38

    Ja, extrem sicher, bis auf die Tatsache dass dann jemand den du nicht kennst, weiß wieviel Geld du mindestens mit dabei hast, wenn du auf eine anfrage reagierst. Und wenn derjenige die Info an wen anders weiterleitet nützt dir am Ende nichtmal eine perfekte täterbeschreibung etwas, weils nicht der selbe ist der die Anfrage an deiniphone gestellt hat. Aber klar wenn man an Sicherheit bei so etwas Glauben möchte, will ich gegen den grenzenlosen Optimismus nix sagen. Die Transaktionen könnten in einer idealen modellwelt sicher funktionieren aber nicht in der Realität wo an bankautomaten und beim online Banking Leute betrogen werden.

  8. Re: Kriminelle jetzt auch mit iPhone unterwegs.

    Autor: Netspy 03.02.13 - 23:44

    Gut, dass du schon das Teufelszeug Bankautomat ansprichst. Das nutzt ja auch niemand, weil jeder Gauner weiß, dass man nach dem Geld abheben Bargeld bei sich hat und immer sofort überfallen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. COSMO CONSULT, Berlin
  4. KEB Automation KG, Barntrup

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55