1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minisforum GameMini: Offener Ryzen…

Elektrosmog?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektrosmog?

    Autor: mris 15.05.21 - 14:52

    Sollten die Komponenten nicht in einem geschlossenen, geerdeten Gehäuse betrieben werden um die Strahlung einzudämmen. Selbst Fenster in Gehäusen werden teilweise kritisch gesehen sofern sie nicht bedampft wurden. Hat jemand ein paar Infos dazu?

    --
    Marc

  2. Re: Elektrosmog?

    Autor: sevenacids 15.05.21 - 14:59

    Das Stichwort lautet EMV und ja, die fehlende Abschirmung kann andere Geräte in der Nähe negativ beeinflussen. Interessanter finde ich daher die Frage, ob man als Hersteller für sowas keine EMV-Prüfung braucht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.21 14:59 durch sevenacids.

  3. Re: Elektrosmog?

    Autor: Sharra 15.05.21 - 15:03

    Nein, braucht man nicht. Zu wenig Leistung, keine zu befürchtende Störung von z.B. Funkdiensten.
    Dass sich der User selbst damit vielleicht was kaputt macht, ist ganz alleine sein Problem. Und selbst dieses ist recht unwahrscheinlich. Ungerichtete EM-Strahlung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab. In 30cm Entfernung misst du schon nichts mehr. Und wer hängt bitte mit seinem Kopf im Rechner? Ist jedes mal ein gefuschel, die Haare wieder aus den Lüftern zu popeln.

  4. Re: Elektrosmog?

    Autor: gan 15.05.21 - 15:07

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ungerichtete EM-Strahlung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab. In 30cm
    > Entfernung misst du schon nichts mehr. Und wer hängt bitte mit seinem Kopf
    > im Rechner? Ist jedes mal ein gefuschel, die Haare wieder aus den Lüftern
    > zu popeln.

    Mikrowellenöfen erreichen zwar einiges mehr Leistung, dennoch kenne ich niemanden, der empfiehlt, diese bei geöffneter Tür zu betreiben, wenn man nicht direkt daneben steht.

  5. Re: Elektrosmog?

    Autor: Socke81 15.05.21 - 15:12

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ungerichtete EM-Strahlung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab. In
    > 30cm
    > > Entfernung misst du schon nichts mehr. Und wer hängt bitte mit seinem
    > Kopf
    > > im Rechner? Ist jedes mal ein gefuschel, die Haare wieder aus den
    > Lüftern
    > > zu popeln.
    >
    > Mikrowellenöfen erreichen zwar einiges mehr Leistung, dennoch kenne ich
    > niemanden, der empfiehlt, diese bei geöffneter Tür zu betreiben, wenn man
    > nicht direkt daneben steht.

    Jo, ich mache mir meinen Kakao immer warm indem ich das Gehäuse am PC auf mache und die Tasse daneben stelle.

    Vorsicht vor 5G und Echsenmenschen ......

    https://www.youtube.com/watch?v=0c86oIVmLGI



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.21 15:13 durch Socke81.

  6. Re: Elektrosmog?

    Autor: Nin 15.05.21 - 15:13

    Einmal mitm Smartphone telefonieren ist schlimmer. Nicht persönlich nehmen, aber bitte immer drauf achten nie an die Luft zu gehen und den aluhut immer feste auf dem Kopf zu tragen, dann bist du vielleicht komplett sicher.

  7. Re: Elektrosmog?

    Autor: FrankM 15.05.21 - 15:27

    mris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst Fenster in Gehäusen
    > werden teilweise kritisch gesehen sofern sie nicht bedampft wurden. Hat
    > jemand ein paar Infos dazu?

    Wie erklärst du dir dann die ganzen Plastik-Notebooks? Da ist gar nichts geschirmt. Da es gar nicht nötig ist. Was soll denn überhaupt eine Strahlung aussenden? Die hochfrequenz-ICs sind mit einem Kühlköper versehen, der eine mögliche Strahlung absorbieren könnten. Die ganzen Taktleitungen sind geschirmt, nicht wegen dir, sondern wegen der Störung von außen:
    https://www.gigabyte.com/webpage/16/article_12_ud3.htm

    Was könnte also Strahlung aussenden? Das höchste der Gefühle wären vermutlich die Spannungswandler, bzw. deren Spulen. Aber die sind ja auch nicht als Antenne gebaut, sondern so, dass gerade keine Energie verloren geht. Jedes Netzteil ist außerdem vollgestopft damit, in einem reinen Plastikgehäuse des Personenschutzes wegen und niemand beschwert sich.

    Also nein, da wird es sicherlich gar keinen Elektrosmog geben.

  8. Re: Elektrosmog?

    Autor: M.P. 15.05.21 - 15:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, braucht man nicht. Zu wenig Leistung, keine zu befürchtende Störung
    > von z.B. Funkdiensten.


    So ein Quatsch. Es gibt unzählige einzuhaltende EMV-Vorschriften, die sich zum Teil auf ausgesendete Störungen, als auch auf die Empfindlichkeit gegen Störungen beziehen. Als bei meinem Arbeitgeber noch Hardware-Entwicklung betrieben wurde, füllten die Dokumente nach dem Besuch des EMV-Labors einen ganzen Aktenordner, und meist gab es irgendwelche Änderungsanweisungen für die Fertigung eine Kupferfolie hier, ein Ferritkern über eine Leitung dort, gefährlich "zackige" Federkontakte an den Nahtstellen des Gehäuses - und das bei einem Gerät mit einem 100 Watt Netzteil und 200 MHz CPU-Takt ....

    In den letzten Jahren hat das aber Nachgelassen. In der Anfangszeit hat man sich wohl trotz Selbst-Zertifizierung an die Vorschriften gehalten, weil man Nachkontrollen, oder "Anschwärzen" durch Mitbewerber fürchtete. Nachdem man im Rahmen der "Marktbeobachtung" beim Zerlegen der Geräte der Konkurrenz aber feststellte, dass diese auch die CE-Zeichen in der Gewissheit, dass niemand nachmisst auf die Geräte kleben, ist man auch nachlässiger geworden ...

    Mein Arbeitgeber hat aber irgendwann die Hardware-Entwicklung in meinem Bereich vor ca 15 Jahren aufgegeben, als die Bauteil-Lebenszyklen immer kürzer wurden.

    Ich glaube aber der Kollege, der in eine andere Abteilung abgewandert ist, weil er keinen Bock auf Software-Entwicklung hatte, hat sein Test-Equipment (für Vortests vor seiner Reise ins EMV-Labor) mitgenommen. Ich vermute, seinen "Bärentöter" würde der Aufbau nicht überleben ...



    https://www.christ-es.com/de/dienstleistungen/emv-tests

    Diesel-Motor-Entwickler sind Waisenknaben gegen CE-Siegel-Aufkleber ...

  9. Re: Elektrosmog?

    Autor: Sharra 15.05.21 - 16:06

    Dann schaust du dir mal an was IM Notebook so alles steckt. So ziemlich alles wird zumindest durch dünne Bleche oder Metallfolien nach oben und unten abgeschirmt. Nein, das Zeug ist nicht aus ästhetischen Gründen dort. Allerdings auch nicht, weil davon großartig eine Gefahr ausgeht. Es geht einzig und allein darum, dass die einzelnen Komponenten so eng gepackt sind, dass sie sich gegenseitig stören.

  10. Re: Elektrosmog?

    Autor: Itchy 15.05.21 - 16:15

    PC Komponenten im Handel müssen alle EMV Bestimmungen auch ohne Gehäuse erfüllen...

  11. Re: Elektrosmog?

    Autor: lost_bit 15.05.21 - 16:21

    Herrlich was hier von so manchen an Halbwissen in die Welt pusaunt wird.

  12. Re: Elektrosmog?

    Autor: schnedan 15.05.21 - 18:15

    "um die Strahlung einzudämmen" - das ist doch kein offener Kernreaktor
    "Selbst Fenster in Gehäusen werden teilweise kritisch gesehen sofern sie nicht bedampft wurden" - von wem? Aluhutträgern?

  13. Re: Elektrosmog?

    Autor: M.P. 15.05.21 - 19:17

    Es geht um die Einhaltung der entsprechenden EMV-Normen, z. B. EN 55022. Wenn die Abstrahlungen des offen betriebenen Schaltnetzteiles in allen UKW-Radios der Nachbarschaft Störungen hervorrufen, oder der Flugfunk gestört wird, steht mal schnell ein Messtrupp der BNetzA vor der Tür .... Es kann natürlich sein, dass der Hersteller wirklich in vielen nächtelangen Sitzungen im EMV - Labor getüftelt hat, um erst danach das CE-Zeichen auf das Gerät zu kleben. Ich würde aber eher vermuten, dass da entweder überhaupt nicht, oder nur sehr flüchtig gemessen wurde...

    Hier in der Nähe des Flughafens Dortmund haben die Messtrupps vor einigen Jahren einen defekten Radiowecker beschlagnahmt ...

    https://www.dortmund24.de/dortmund/aldi-wecker-stoerung-flugfunk/amp/

    Der Trick bei diesem Ding ist wohl, dass es nicht als Komplettgerät importiert wird:

    > Minisforum präsentiert den GamiMini zwar voll ausgestattet, es handelt es sich jedoch offenbar prinzipiell um einen Mini-ITX-Barebone zum selbst Bestücken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.21 19:20 durch M.P..

  14. Re: Elektrosmog?

    Autor: schnedan 15.05.21 - 20:38

    Danke, bin Ing. der Elektrotechnik... ich weis was Feldstärke, EMV und so ist.

  15. Re: Elektrosmog?

    Autor: wupmedude 16.05.21 - 09:19

    mris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollten die Komponenten nicht in einem geschlossenen, geerdeten Gehäuse
    > betrieben werden um die Strahlung einzudämmen. Selbst Fenster in Gehäusen
    > werden teilweise kritisch gesehen sofern sie nicht bedampft wurden. Hat
    > jemand ein paar Infos dazu?

    Ja Aluhut aufziehen oder nicht, denn das gibt es schlichtweg nicht.

  16. Re: Elektrosmog?

    Autor: FrankM 16.05.21 - 09:24

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um die Einhaltung der entsprechenden EMV-Normen, z. B. EN 55022.
    > Wenn die Abstrahlungen des offen betriebenen Schaltnetzteiles in allen
    > UKW-Radios der Nachbarschaft Störungen hervorrufen, oder der Flugfunk
    > gestört wird, steht mal schnell ein Messtrupp der BNetzA vor der Tür ....
    > Es kann natürlich sein, dass der Hersteller wirklich in vielen nächtelangen
    > Sitzungen im EMV - Labor getüftelt hat, um erst danach das CE-Zeichen auf
    > das Gerät zu kleben. Ich würde aber eher vermuten, dass da entweder
    > überhaupt nicht, oder nur sehr flüchtig gemessen wurde...
    >
    > Hier in der Nähe des Flughafens Dortmund haben die Messtrupps vor einigen
    > Jahren einen defekten Radiowecker beschlagnahmt ...
    >
    > www.dortmund24.de
    >
    > Der Trick bei diesem Ding ist wohl, dass es nicht als Komplettgerät
    > importiert wird:
    >
    > > Minisforum präsentiert den GamiMini zwar voll ausgestattet, es handelt es
    > sich jedoch offenbar prinzipiell um einen Mini-ITX-Barebone zum selbst
    > Bestücken.

    Mir wäre es neu, dass ein Netzteil oder ein Mainboard eine Antenne haben, um elektromagnetische Wellen zu empfangen. Denn genau so etwas braucht es, um elektromagnetische Wellen weitreichend und effizient auch abstrahlen zu können. Genau dies ist bei dem Wecker der Fall. Die Störstrahlung geht über die Antenne, da die Empfangseinheit defekt wurde, nicht über irgendwas im Netzteil.
    https://www.flightforum.ch/board/topic/90936-bild-bericht-ist-doch-nicht-den-ihr-ernst/

  17. Re: Elektrosmog?

    Autor: Sorji62 16.05.21 - 09:52

    Aluhüte wirken in ihrer Funktionsweise wie Parabolantennen, d.h. sie konzentrieren Strahlung. Es ist also grob fahrlässig zum tragen eines Aluhutes zu raten. Besser ist es, sich komplett in Alufolie einzuwickeln. Das schränkt zwar die persönliche Freiheit sowie die Beweglichkeit stark ein, hat aber eine wirksame, abschirmende Wirkung.
    Zusätzlich kann man dann seiner Umwelt nicht mehr mit irrationaler Angst auf den Keks gehen.

    Win-Win-Situation.

  18. Re: Elektrosmog?

    Autor: M.P. 16.05.21 - 11:50

    Hochfrequenztechnik nach Hausfrauenart ...

    Jede Leiterbahn auf der Leiterplatte und jede Versorgungsleitung zwischen den Leiterplatten ist eine potentielle Antenne...

    Zugegeben, durch Multilayer-Leiterplatten mit Ground- und Power-Planes und mehrphasige Schaltnetzteile hat sich die Situation verbessert, aber bei so einem Aufbau wäre ich sehr skeptisch, ob die Grenzwerte aus EN 55022 eingehalten werden ...

  19. Re: Elektrosmog?

    Autor: schnedan 16.05.21 - 12:44

    Jede nicht Imperdanz-angepasste Leiterbahn ist eine Antenne - zum senden und empfangen...

  20. Re: Elektrosmog?

    Autor: pythoneer 16.05.21 - 15:44

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, braucht man nicht. Zu wenig Leistung, keine zu befürchtende
    > Störung
    > > von z.B. Funkdiensten.
    >
    > So ein Quatsch. ...

    Und führt fort mit einer Geschichte darüber wie es niemanden interessiert. Liegt wohl daran, dass es zu wenig Leistung ist und es keine Störung von z.B. Funktdiensten zu befürchten gibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Microsoft / Virtualisierung
    AiCuris Anti-infective Cures AG, Wuppertal
  2. Wirtschaftsinformatiker als Applikationsverantwortlicher im Bereich Netzführung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. Softwareentwickler (w/m/d) Digital Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Software Engineer (m/w/d) Schnittstellenoptimierung von HCM-Anwendungen
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra M.2 1 TB SSD für 88,00€, WD SN850 500 GB SSD für 88,00€, WD My Passport...
  2. (u. a. Sandisk Ultra M.2 SSD 1 TB für 88,00€,Sandisk Ultra M.2 SSD 500 GB für 44,00€, WD My...
  3. 203,55€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de