Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns…

Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: theissen 10.08.17 - 13:27

    Interessant dürfte sicherlich eine Messreihe zur Lärmbelastung in Büros sein. Wenn die Bastelrechner schon alle im Büro stehen bietet sich das an. Die meisten Werte die es zu soetwas gibt beruhen meines Wissens auf Berechnungen, die das Verkehrsaufkommen als Grundlage haben.

  2. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: AllDayPiano 10.08.17 - 13:32

    Sau gute Idee!

    Wir würden hier grauenvoll abschneiden!

    Das Problem ist allerdings, dass man da schon eine FFT braucht, weil das Ohr ja nicht auf alle Frequenzen gleichsam empfindlich reagiert. Dafür braucht es dann aber schon wieder Hardware mit mehr Wumms, oder einen DSP.

  3. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: Tantalus 10.08.17 - 13:34

    theissen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant dürfte sicherlich eine Messreihe zur Lärmbelastung in Büros
    > sein.

    Waaaas?? Sich selbst eine Wanze ins Büro stellen, die alles was im Büro gesprochen wird, an die Golem-Server überträgt?? BIST DU DENN DES WAHNSINNS???

    SCNR :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: am (golem.de) 10.08.17 - 13:47

    Mit absoluten Werten muss man da meines Erachtens gar nicht arbeiten (ja, auch wenn es da Vorschriften gibt). Meine Gedanke wäre Mikrofon zur Lautstärkemessung + persönliche Kalibrierung: "Wie oft ist es in meinem Büro für mich zu laut?"

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  5. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: Hotohori 10.08.17 - 15:19

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theissen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant dürfte sicherlich eine Messreihe zur Lärmbelastung in Büros
    > > sein.
    >
    > Waaaas?? Sich selbst eine Wanze ins Büro stellen, die alles was im Büro
    > gesprochen wird, an die Golem-Server überträgt?? BIST DU DENN DES
    > WAHNSINNS???
    >
    > SCNR :-P
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Aluhut Träger könnten spontan direkt mal so reagieren. ;)

    Aber sollte ja wohl klar sein, dass hier keinerlei Audio Daten übertragen werden. Bei der Temperaturmessung wurde ja auch keine Wärme auf die Golem Server hochgeladen. ;D

  6. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: HaukeBuder 10.08.17 - 15:31

    Lustige Idee für mein altes Büro, da bin ich gern bei Regen mitm Mopped rein gefahren und der db ging mal verloren :)

  7. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: Dvija 10.08.17 - 15:38

    Diese praktischen Experimente mit gewissem Neuwert und mehr oder weniger from scratch bringen einfach die besten Erfahrungen.
    Lautstärke und Feinstaubbelastung vll. Sauerstoffanteil finde ich schon interessant für günstig selber bauen-Projekte. Die Auswertung der Lautstärke ist schwierig. Man müsste ein Raummikro und noch einmal mehrere Messmikros verteilen, dann den dB-Durchschnitt ermitteln... vorher grob kalibrieren, hmmm. Hab' zwei Jahre mit Durchzugsscannern hantiert. Bringt nichts, das Mikro daneben aufzustellen bzw. im Akten gefüllten Archivregal. Das sind Unterschiede wie Tag und Nacht. Wäre aber bei uns eh nicht möglich gewesen. Funkloch, Schutzraum und eure-Datenschutz. (:
    Was weiß ich... Wieviele nicht öffentliche aber offene bzw. unkonfigurierte W-LANetze erfassen mobile Geräte über den Tag hinweg. Anonym aber mit grobem GPS (+- 5km)...^^
    Beim Thema Mobiles wäre ein mögliches "Bastel"-Projekt elektromagnetische Felder, E-Smog, Mikrowellen zu messen. Leider ohne wirklich praktischen Sinn über ein Jahr das selbe Büro zu vermessen, auch wenn der Messrechner dann die Hauptquelle darstellen sollte, weil der Sensor zu nah ist. Am liebsten ist mir gar keine Datenerhebung, wenn dann die Datenerhebung zur Datenerhebung. Solche Projekte sind leider doch sehr verlockend solange 100%ig anonym, denn dann sonst ist Besuch vorprogrammiert bzw. der Ärger groß. Dann lieber sowas wie: Wieviele IOT-Geräte habe ich pro Tag per Selbstbau-Jammer aus alten Mikrowellen abgeschossen ohne Flora und Faune zu gefährden... 7 Barbies zur Puppe degradiert, 13 zerbrutzelte Alexas, 23 tote Siris, 42 tote Cortanas, 108 Goo... lol Das wäre sowas von geil aber hüst, Science Fiction. Ich hasse loT-Geräte! Kein Bedarf. Bitte auf 15 Meter Abstand bleiben oder deaktivieren! :)

  8. Re: Vorschlag für eine weitere Messreihe: Lärmbelastung

    Autor: am (golem.de) 10.08.17 - 18:09

    > Lautstärke ist schwierig. Man müsste ein Raummikro und noch einmal mehrere
    > Messmikros verteilen, dann den dB-Durchschnitt ermitteln... vorher grob
    > kalibrieren, hmmm. Hab' zwei Jahre mit Durchzugsscannern hantiert. Bringt

    Mit "kalibrieren" meine ich:
    1.) Lass ein paar Kollegen so laut sprechen, dass du es als unangenehm/störend empfindest.
    2.) Guck dir an, welchen Wert das Mikrofon dabei liefert.
    3.) Trage diesen Wert in die Bedingung, mit dem der Messwert übermittelt wird. Messwerte sind in dem Fall Kategorien: "Lautstärke ok", "Zu laut"

    Hier interessiert weder der harte dB-Wert noch deren Durchschnitt. Allein wie oft und wie lang die Lautstärke stört, dürfte schon einige interessante Erkenntnisse bringen. Ob das nun 70 oder 80 dB sind, ist für das persönliche Empfinden kaum von belang.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Linux: Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul
        Linux
        Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul

        Nachdem Google-Entwickler Matthew Garrett die Patches für den Kernel-Lockdown wieder belebt hat, ist die Technik nun als Linux Security Module umgearbeitet worden.

      2. Playstation 5: Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten
        Playstation 5
        Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten

        Weniger oder gar keine Ladezeiten versprechen Sony und Microsoft derzeit für ihre nächsten Konsolen. Neben schnellem SSD- oder Flash-Speicher soll Sony dabei auch Software helfen, wie ein nun aufgetauchter Patentantrag verrät. Die darin beschriebenen Technologien werden allerdings längst verwendet.

      3. Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist
        Universal Serial Bus
        Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

        In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.


      1. 14:42

      2. 14:15

      3. 14:00

      4. 13:45

      5. 13:30

      6. 13:15

      7. 12:43

      8. 12:02