1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge…

Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: Tim M 16.07.19 - 10:10

    Schade, dass häufig nur die großen Netzbetreiber in Ihren Artikeln beleuchtet werden. Wir von der wherever SIM bieten auch IoT SIM-Karten, jedoch mit vielen Vorteilen gegenüber dem Angebot der Netzbetreiber. Wir fokussieren uns zu 100% auf IoT SIM-Karten für Geschäftskunden und dadurch bieten wir viele Funktionen und Sicherheitsfeatures, die die Netzbetreiber nicht bieten können, bzw. für deren Bereitstellung sie dann viel Geld verlangen. Während die IoT SIM-Karten der Netzbetreiber das eigene Netz bevorzugen, kann unsere SIM-Karte das Netz wirklich frei wählen (ungesteuertes Roaming). Außerdem bietet unser Managementportal z. B. die Funktion Netze für einzelne Devices zu blockieren. Das macht dann Sinn, wenn ein bestimmtes Netz an einem Standort zwar die größte Signalstärke hat, aber der Datendurchsatz sehr langsam ist, da die Mobilfunkzelle überlastet ist.

  2. Re: Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: MrSpok 16.07.19 - 11:32

    Ganz schön dreist, Eigenwerbung als Kommentar zu tarnen.
    Sollte man wenigstens im Thread-Titel drauf hinweisen.

    _________________________________

    Ich sah neulich einen Hund. Den malte ich mit Kreide an - jetzt isser bunt.

  3. Re: Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: einglaskakao 16.07.19 - 11:58

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön dreist, Eigenwerbung als Kommentar zu tarnen.
    > Sollte man wenigstens im Thread-Titel drauf hinweisen.
    War auch mein Gedanke.

  4. Re: Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: Tim M 16.07.19 - 12:07

    Ich wollte das nicht tarnen. Ich habe ja erwähnt, dass ich für die wherever SIM arbeite. Ich finde es nur wichtig, dass auch auf alternative Anbieter hingewiesen wird, denn die Netzbetreiber kennt ja schon jeder und die haben einige Nachteile. Nicht den kompletten Markt zu beleuchten finde ich nicht richtig. Es gibt auch noch weitere Anbieter wie die wherever SIM, z. B. https://www.arkessa.com/ oder https://hologram.io/

  5. Re: Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: mark.wolf 16.07.19 - 12:58

    nicht zu vergessen https://www.jtglobal.com/

  6. Re: Es gibt auch SIM-Karten Anbieter, die auf IoT SIM-Karten spezialisiert sind

    Autor: ahofmann 16.07.19 - 21:05

    Ich bin froh, dass hier jemand Alternativen postet. Ich fand den Artikel enttäuschend und hatte gehofft dass in den Kommentaren was sinnvolles (vor allem billigeres) zu finden ist. Von mir aus darf jeder Hersteller hier Werbung für sich machen. Davon würden alle profitieren, wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. WDS GmbH, Lippstadt
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Trossingen
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. 20,49€
  3. 4,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Petition eingereicht: Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft
    Petition eingereicht
    Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft

    Gibt es bei Tesla-Modellen technische Probleme, die zum unbeabsichtigen Beschleunigen der Elektroautos führen? Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA will sich zahlreiche gemeldete Vorfälle nun genauer anschauen und über eine offizielle Untersuchung entscheiden.

  2. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend ist das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht worden: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  3. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr als 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.


  1. 12:52

  2. 21:04

  3. 15:08

  4. 13:26

  5. 13:16

  6. 19:02

  7. 18:14

  8. 17:49