1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Model B: Raspberry Pi ab sofort mit…

RBPi für Anfänger geeignet?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: EpicLPer 15.10.12 - 11:52

    Ich habe mir auch schon öfters überlegt einen RBPi zu bestellen und diesen als kleinen Server für zu Hause zu benutzen, z.B. als Druck-, Dateiserver. Kenne mich mit Linux aber noch nicht so gut aus das ich sage "Ja ich benutze nur noch das Terminal". Würde sich der dann auch für mich eigenen oder eher nicht?

  2. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: Casandro 15.10.12 - 12:04

    Naja, im Prinzip ist das ein Teil so wie die mit dem wir alle mal angefangen haben. Wenn Du schon einen Rechner mit Internetzugang hast, schau Dir da die "Howtos" zu den Themen die Dich interessieren an, und befolge sie Schritt für Schritt.

    Klar, Du wirst viel auf der Konsole arbeiten müssen, denn das Teil ist relativ spartanisch. Beim Drucker musst Du halt aufpassen, denn da gibts im Billigbereich ein paar die wirklich schwierig zum Laufen zu kriegen sind.

  3. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: ubuntu_user 15.10.12 - 12:12

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, im Prinzip ist das ein Teil so wie die mit dem wir alle mal
    > angefangen haben. Wenn Du schon einen Rechner mit Internetzugang hast,
    > schau Dir da die "Howtos" zu den Themen die Dich interessieren an, und
    > befolge sie Schritt für Schritt.
    >
    > Klar, Du wirst viel auf der Konsole arbeiten müssen, denn das Teil ist
    > relativ spartanisch. Beim Drucker musst Du halt aufpassen, denn da gibts im
    > Billigbereich ein paar die wirklich schwierig zum Laufen zu kriegen sind.

    ist auch alles relativ simpel, da man sich die images ja leicht auf sd-karte kopieren kann.
    nur wlan vermiss ich irgendwie

  4. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: blackout23 15.10.12 - 12:14

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir auch schon öfters überlegt einen RBPi zu bestellen und diesen
    > als kleinen Server für zu Hause zu benutzen, z.B. als Druck-, Dateiserver.
    > Kenne mich mit Linux aber noch nicht so gut aus das ich sage "Ja ich
    > benutze nur noch das Terminal". Würde sich der dann auch für mich eigenen
    > oder eher nicht?

    Solange du lernfähig bist steht dem ganzen nichts im Weg.

  5. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: rohrkrepierer 15.10.12 - 12:32

    Habe den RPi seit mehreren Wochen als Server an meiner Fritzbox hängen (ssh/sftp). Strom kommt vom USB-Anschluß der Fritzbox.

    Funktioniert alles einwandfrei. Vor allem zum Tüfteln ist das Gerät einwandfrei: Einfach ne andere SD-Karte einschieben.

  6. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: Casandro 15.10.12 - 12:48

    Wlan solle per USB gehen. (noch nicht ausprobiert)
    Was besonders praktisch für den Anfänger ist, ist dass alles auf der SD-Karte ist.

  7. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: spambox 15.10.12 - 12:58

    Der Raspi ist out-of-the-box nutzbar. Einfach Strom ran, Bildschirm ran, Tastatur ran und einschalten.

    Wenn du mal was sehen willst, was nicht für Anfänger geeignet ist, such nach "The Hive Project"... http://hive-project.de/projekt-info/technische-daten

    Etwas näher am Raspi ist der "Arduino"... http://arduino.cc/en/


    Der Raspi ist dagegen schon fast Spielzeug. Natürlich nur, was die Usability angeht. In Punkto Nutzen und Anwendungen er im Grunde ein richtiger PC.

    #sb

  8. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: EpicLPer 15.10.12 - 13:24

    Toll wäre der, keine Frage. 32¤ ist auch Top. WLAN Stick habe ich und zum bisschen herumspielen wir der wohl reichen.

    Werds mir noch überlegen ob ich noch ein wenig warte, weil vielleicht kommt die Konkurenz ja mit nem besseren Kreditkarten-PC daher ums selbe Geld ;)

  9. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: rohrkrepierer 15.10.12 - 13:54

    wlan ist nicht ganz einfach zum Laufen zu bekommen. Manche Sticks wollen zu viel Strom und da sind die Möglichkeiten beim RPi begrenzt.
    Ich habe zumindest nen Stick wo es mit XBian dauerhaft funktioniert. Kann problemlos nen FIlm übers Netzwerk streamen.

    Möglich, daß es bald - oder vielleicht auch bereits - bessere Kleinstcomputer zum selben Preis gibt...man sollte allerdings auch beachten, daß der RPi ne hohe Populariät genießt und die Community relativ groß ist. Das ist Gold wert (Support, viele Distris). Soll die (vermeintlich) bessere Konkurrenz erst mal nachmachen..

  10. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: aminox 15.10.12 - 14:00

    Sollte man das Stromproblem nicht mit einem USB-Hub, mit eigener Stromversorgung, in den Griff bekommen?

  11. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: rohrkrepierer 15.10.12 - 14:12

    Kann man machen, kommt aber für mich nicht in Frage. Unschöne Lösung.
    Brauch man wieder nen extra Device + Stromanschluß. Und daß das Teil so wenig Energie braucht ist eigenlich auch der Reiz an der Sache, sonst würde ich es nicht als Server benutzen.

  12. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: Verleihnix 15.10.12 - 14:33

    > Casandro schrieb:
    > nur wlan vermiss ich irgendwie

    Für Wlan habe ich einen USB Adapter angeschlossen. Funktioniert bestens.

  13. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: oldathen 15.10.12 - 14:55

    ja Wlan geht ^^ hat mich nur 2 Abende gekostet bis ich festgestellt hatte das der wlan stick ein bischen mehr strom wollte ^^ Und seit ich die Raspberry Version vom 18.9. verwende läuft das Teil ohne jeden Aussetzer.

  14. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: Kidasiga 15.10.12 - 16:09

    Kann ich irgend wie ein Emulator drauf laufen lassen und z.b N64 zocken? per HDMI?

  15. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: Flyns 15.10.12 - 16:19

    Kidasiga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich irgend wie ein Emulator drauf laufen lassen und z.b N64 zocken?
    > per HDMI?

    Ich denke, dafür wird die Leistung nicht reichen.

  16. Re: RBPi für Anfänger geeignet?

    Autor: oldathen 15.10.12 - 16:23

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kidasiga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ich irgend wie ein Emulator drauf laufen lassen und z.b N64 zocken?
    > > per HDMI?
    >
    > Ich denke, dafür wird die Leistung nicht reichen.

    Man kann ihn ja "ein wenig" übertakten (auch wenn man dann die Garantie verliert) und mit den 512 MB dürfte es dann auch gehen.

  17. Wie sieht es denn mit SNES aus?

    Autor: ibsi 15.10.12 - 16:54

    Das sollte doch funktionieren, oder?

  18. Re: Wie sieht es denn mit SNES aus?

    Autor: blackout23 15.10.12 - 17:20

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte doch funktionieren, oder?

    Ich wäre mir nichtmal sicher ob das Ding wirklich zu schwach für N64 Sachen ist. Das Ding ist ja auch schon alt. Versuch wärs wert. SNES packt das Ding locker überlegt mal was für ein Overkill der ARM Prozessor da drin ist verglichen mit der alten SNES Hardware.

    Quake 3 läuft soweit ich weiß auf dem Pi von daher sollte N64 auch kein Problem sein.
    Controller wie die von der XBox werden super durch den Linux Kernel erkannt und unterstützt habe ich mal gelesen. Es gibt auch eine Distribution die nur mit EMUs vollgepackt ist ohne aufwendige Desktopumgebung dazu. Puppy Arcade war das glaube ich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.12 17:27 durch blackout23.

  19. Re: Wie sieht es denn mit SNES aus?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.12 - 21:00

    N64 zu emulieren ist immer so ne sache. Was fürn Controller würdest du denn zb nehmen? Ich würde wenn du vorhast das teil als reine emulationstation zu nutzen, lieber zwanzig euro mehr ausgeben und ein atom bord nehmen. Sinnvoll, aber auch etwas zeit aufwändig, ist beim emulieren vom N64 roms für jedes spiel ne eigene Karte zu nehmen.

  20. Re: Wie sieht es denn mit SNES aus?

    Autor: ibsi 16.10.12 - 08:51

    Also ich würde als Controller einen XBox Controller nehmen (mit Kabel). Aber das Gerät soll ja in erster Linie wirklich für Filme und Musik da sein. Gibt es da eigentlich irgendeine schöne Lösung das mit einem Android Smartphone zu steuern, quasi als Fernbedienung? Gibt es da schon irgendwas (App + Server), was mit Linux zusammen arbeitet? Hätte ja unifiedremote genommen, aber da ist der Linux Server noch nicht vorhanden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
    Icann und ISOC
    Der Ausverkauf des Internets

    Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.

  2. IT-Sicherheit: Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern
    IT-Sicherheit
    Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern

    Das gegenseitige Misstrauen im Computerbereich schränkt den internationalen Handel stärker ein. Nun will China den Einsatz ausländischer Hard- und Software konkret reduzieren.

  3. Elektromobilität: Auf dem E-Highway in Schleswig-Holstein ist der O-Lkw los
    Elektromobilität
    Auf dem E-Highway in Schleswig-Holstein ist der O-Lkw los

    In Schleswig-Holstein ist auf der A1 erstmals ein Lkw gefahren, der Fahrstrom von einer Oberleitung bezogen hat. Damit ist das Pilotprojekt für Elektromobilität startklar. Der Regelbetrieb startet Anfang kommenden Jahres.


  1. 12:01

  2. 11:57

  3. 11:46

  4. 11:22

  5. 10:34

  6. 10:09

  7. 08:59

  8. 08:43