1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monsterlabo: The Beast kühlt 400…

Das gehäuselose Chassis für PCs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das gehäuselose Chassis für PCs

    Autor: charlemagne 26.09.20 - 08:15

    Bei Röhrenverstärkern werden die Bauteile der Endstufe ausgestellt. Bei PCs habe ich das noch nicht gesehen. Warum?

  2. Re: Das gehäuselose Chassis für PCs

    Autor: Sharra 26.09.20 - 08:26

    Das nennt sich Industriestandard. Und da hängt nichts raus.

  3. Re: Das gehäuselose Chassis für PCs

    Autor: most 26.09.20 - 10:25

    charlemagne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Röhrenverstärkern werden die Bauteile der Endstufe ausgestellt. Bei PCs
    > habe ich das noch nicht gesehen. Warum?

    Ich fände das bei den steigenden Leistungen interessant. Man könnte GPU und CPU doch so montieren, dass man für GPU und CPU jeweils einen Towerkühler wie eine Art Boxermotor links und rechts aus dem Gehäuse ragen lässt. Oder man baut Grafikkarte und Mainboard in einer Ebene, dann könnten die beiden Tower oben oder nur an einer Seite aus dem Gehäuse ragen.

    Ein kleiner Gehäuselüfter sorgt dann für die Kühlung der onboard Komponenten, aber die meiste Wärme "pumpt" man über die Heatpipes raus.

    Die Lüfter- und Kühlerhersteller müssten dann halt Modelle entwickeln, die optisch was hermachen, sollte kein Thema sein, die Lamellen so zu strukturieren, dass man einen farblich ähnlichen Lüfter nahtlos montieren kann, so dass das wie aus einem Guss aussieht.

  4. Re: Das gehäuselose Chassis für PCs

    Autor: FreiGeistler 27.09.20 - 21:40

    charlemagne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Röhrenverstärkern werden die Bauteile der Endstufe ausgestellt. Bei PCs
    > habe ich das noch nicht gesehen. Warum?

    Kommt auf die Community an.
    https://www.google.com/search?q=sffpc+open+build&tbm=isch
    https://www.google.com/search?q=sffpc+passive+case&tbm=isch

    Und dann der Typ:
    https://www.youtube.com/channel/UC22NrcB-vHb0G4A_Z5UtBeA

    Aber Gehäuse machen schon Sinn. Insbesondere mit dem "positiven Innendruck" - mehr Lüfter pusten rein als raus - verhindert man effektiv das verstauben der Komponenten und damit das nachlassen der Kühlleistung über die Jahre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. eQ-3 AG, deutschlandweit, idealerweise Mitteldeutschland
  4. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck