1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monsterlabo: The Beast kühlt 400…

Oder gleich cloud gaming

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder gleich cloud gaming

    Autor: pantena 26.09.20 - 01:48

    Ja man kann eine 3090 kaufen und auf 400W übertakten, aber selbst mit Passivkühlung hat man im nu eine Sauna im Zimmer und eine lächerliche Stromrechnung.

    Wenn Steam endlich für 5¤/Monat Cloud gaming für alle Steamspiele anbietet, hat sich das Thema erledigt. Wundert mich, dass es das noch nicht gibt und die Alternativen teilweise unfassbar dumm sind (z.B. geforce now nur mit ner handvoll Spiele).

  2. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: blackbirdone 26.09.20 - 01:55

    Weil es sich bei 5 Euro einfach nicht rechnet. Und für 40 Euro im Monat wo es sich rechnet willst keiner kaufen. Spiele wollen auch bezahlt werden. Stadia machte vor wie es geht. Wirklich genutzt wird es aber nicht.

  3. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: Dystopinator 26.09.20 - 04:06

    macht für cs go leider keinen sinn, da langweilt sich jeder igp und den inputlag braucht keiner.

  4. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: Sharra 26.09.20 - 08:25

    Du hast offensichtlich absolut nichts mitbekommen. Cloudgaming kostet, und zwar nicht wenig. Bekommen die Serverhardware und Rechenzentren umsonst? Gibts Traffic in Terabyte/s Größenordnungen kostenlos?
    Und dann verschenkt natürlich kein Publisher oder Studio seine Spiele. Für 5¤ die gesamte Steam-Datenbank? Von was träumst du Nachts?

    Geforce Now DARF nicht mehr anbieten, weil die Publisher ihren Kram abgezogen, oder erst gar nicht angeboten haben. Nvidia keine keinerlei Rechte an den Spielen.
    Und wie es anders läuft, sieht man wunderbar an Stadia. Miese Auswahl (Gründe ähnlich wie bei Nvidia), und man muss das Spiel zwangsweise dort kaufen, für den Vollpreis, egal wie alt das Spiel schon ist.

    Und da fangen wir von Latenzproblemen, überlasteten Diensten, und so weiter noch gar nicht an.

  5. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: Shrimpy 26.09.20 - 12:51

    Ist nicht ohne grund bei 5¤ im monat, will ja auch kaum einer.
    Disney machts vor, abo + einzelkaufpreis kommt halt bei keinem kunden so gut an.

    Desweiteren steht nicht jeder auf einem inputlag aufs interface, was was ganz anderes ist als der ping zum server.
    Den hat man dann auch noch in jedem SP-gurken game hat das sonst mit 60-120fps smooth läuft auf ner 750ti...
    120ms ist wie LoU1 auf der PS3 spielen.
    Der kram wird sich ohne direrktleitung nie durchsetzen als desktopersatz.
    Mobile ist selbst schwer, dann besser ein NB mit ner 1060 2060 kaufen und paar abstriche machen, ist man immer noch besser dran als mit der latenz über WLAN. und die nötige bandbreite die eh kein hotel wlan hergibt.

  6. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: derdiedas 26.09.20 - 13:38

    Na ja ich habe es ausprobiert (Shadow), und ja es funktioniert und man kann spielen. Auch der Lag ist akzeptabel wenn man nicht gerade CS spielt.

    Auch sind die Kosten mit 13 Euro für FullHD akzeptabel - aber ich denke das mit dem CloudGaming wird wieder einschlafen. Denn es ist einfach so das man den Rechner daheim auch für andere Dinge benötigt. Und dann ist das Delta sich etwas "besseres" hinzustellen zu gering als das sich Cloudgaming lohnen würde. Und wenn die neuen Konsolen am Markt sind wird das alles zusammenbrechen.

    Gruß DDD

  7. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: isaccdr 26.09.20 - 13:44

    pantena schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Steam endlich für 5¤/Monat Cloud gaming für alle Steamspiele anbietet,
    > hat sich das Thema erledigt. Wundert mich, dass es das noch nicht gibt und
    > die Alternativen teilweise unfassbar dumm sind (z.B. geforce now nur mit
    > ner handvoll Spiele).

    Weil Steam mit 90 Mio. Aktiven Spielern im Monat rund 4 Billionen Dollar Umsatz im Jahr macht. Das sind pro Spieler knapp 100 Euro im Monat.

    Wundert es dich wirklich, warum Steam nicht auf 9/10 seines Umsatzes verzichtet und lieber 100 Euro statt 5 Euro Spieler Umsatz macht?

    Steam würde damit quasi seine eigene Gelddruck Maschine sabotieren, da 90% der Spiele, die bei Steam gekauft werden, ja nie gespielt werden. Weiter müsste Steam irgendwo die Playtime vergüten, da sie sicher nicht tausende Titel, die dort jeden Monat released werden, lizensierne. Das würde dann letztendlich dazu führen, dass nur die "endless runner" games reibach machen und innovative Indie Spiele aufgrund einer geringen Spieldauer praktisch nix mehr verdienen.

  8. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: isaccdr 26.09.20 - 13:51

    derdiedas schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > . Denn es ist einfach so das man
    > den Rechner daheim auch für andere Dinge benötigt. Und dann ist das Delta
    > sich etwas "besseres" hinzustellen zu gering als das sich Cloudgaming
    > lohnen würde.

    Sehe ich anders. Die Hürde sich ein Highend PC zu kaufen damit man Spiele in hoher Grafik und 4k genießen kann , ist im Massenmarkt sehr hoch. Die meiste sind eben Gelegenheitsspieler. Die Hürde bei einem interessanten Titel mal 3 Monate zu abonnieren, ohne zusätzlich in Hardware investieren zu müssen, ist hingegen sehr gering. Dann kann ich nämlich meinen günstigen Office PC durchaus im Schnitt 6-10 Jahre verwenden und trotzdem immer Spiele mit maximaler Grafik genießen.

    Das kommt halt immer auf die Käufergruppe an.

  9. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: tomatentee 26.09.20 - 14:28

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > . Denn es ist einfach so das man
    > > den Rechner daheim auch für andere Dinge benötigt. Und dann ist das
    > Delta
    > > sich etwas "besseres" hinzustellen zu gering als das sich Cloudgaming
    > > lohnen würde.
    >
    > Sehe ich anders. Die Hürde sich ein Highend PC zu kaufen damit man Spiele
    > in hoher Grafik und 4k genießen kann , ist im Massenmarkt sehr hoch.
    >
    Der Massenmarkt fokussiert sich weder auf 4K noch 60+ FPS.


    > Die
    > meiste sind eben Gelegenheitsspieler. Die Hürde bei einem interessanten
    > Titel mal 3 Monate zu abonnieren, ohne zusätzlich in Hardware investieren
    > zu müssen, ist hingegen sehr gering. Dann kann ich nämlich meinen günstigen
    > Office PC durchaus im Schnitt 6-10 Jahre verwenden und trotzdem immer
    > Spiele mit maximaler Grafik genießen.
    >
    Aber dann halt auch nicht in 4K.


    > Das kommt halt immer auf die Käufergruppe an.
    >
    Du kaufst nen Office-PC mit Monitor etc für sagen wir 600¤. Legst du noch 200¤ drauf kannst du auch direkt drauf zocken, hast keine monatlichen Kosten, keine Netzwerkprobleme und keine Beschränkungen bei den verfügbaren Spielen.

  10. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: isaccdr 26.09.20 - 15:49

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derdiedas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > ----
    > > > . Denn es ist einfach so das man
    > > > den Rechner daheim auch für andere Dinge benötigt. Und dann ist das
    > > Delta
    > > > sich etwas "besseres" hinzustellen zu gering als das sich Cloudgaming
    > > > lohnen würde.
    > >
    > > Sehe ich anders. Die Hürde sich ein Highend PC zu kaufen damit man
    > Spiele
    > > in hoher Grafik und 4k genießen kann , ist im Massenmarkt sehr hoch.
    > >
    > Der Massenmarkt fokussiert sich weder auf 4K noch 60+ FPS.

    Ja eben. Weil es eh nicht erschwinglich ist. Das erklärte Ziel damals von Stadia war, neue Käufergruppen mit dem AAA Markt zu erschließen und nicht, die Vielspieler Käufergruppe auf eine andere Plattform zu stiften. So ähnlich wie Netflix auch neue Käufergruppen erschließen wollte und sich nicht auf die Heimkinoszene fokussierte.

    > Du kaufst nen Office-PC mit Monitor etc für sagen wir 600¤. Legst du noch
    > 200¤ drauf kannst du auch direkt drauf zocken, hast keine monatlichen
    > Kosten, keine Netzwerkprobleme und keine Beschränkungen bei den verfügbaren
    > Spielen.

    Kann man sich kaum vorstellen aber ein Office PC bekommst du heute schon von Dell oder Fujitsu für 250 Euro, die sich bei Office arbeiten ebenfalls an den Füßen spielen.

    Aber selbst wenn es 600 wären, hast du halt nicht maximale Grafik. Schon gar nicht für die nächsten 10 Jahre. Zumal die eigentliche Idee ja ist, dass der "Terminal" kein PC sein muss, sondern auch ein Controller am SmartTV sein könnte, wo 4k halt irgendwann der Standard ist. Fuer Gelegenheitsspieler ist der PC ohnehin nicht das präfertierte Medium.


    P. S.

    Ich habe einen gaming PC. Ist schon etwas älter. Cyberpunk werde ich daher auf Stadia spielen :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.20 15:50 durch isaccdr.

  11. Shadow

    Autor: SirAstral 26.09.20 - 16:14

    Ich habe einen Shadow von shadow.tech für ¤ 12.99/M. Für die Games die ich zocke reicht das allemal. Und zuhause brauche ich lediglich ein altes Notebook wo der Shadow Client drauf läuft und entsprechenden externen Bildschirm. Habe das nun seit anfangs Juni und bin sehr zufrieden damit.

  12. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: belugs 26.09.20 - 16:17

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pantena schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Wenn Steam endlich für 5¤/Monat Cloud gaming für alle Steamspiele
    > anbietet,
    > > hat sich das Thema erledigt. Wundert mich, dass es das noch nicht gibt
    > und
    > > die Alternativen teilweise unfassbar dumm sind (z.B. geforce now nur mit
    > > ner handvoll Spiele).
    >
    > Weil Steam mit 90 Mio. Aktiven Spielern im Monat rund 4 Billionen Dollar
    > Umsatz im Jahr macht. Das sind pro Spieler knapp 100 Euro im Monat.

    Aehm - 4000 Milliarden Dollar? Ist da jemand auf das englische Billion reingefallen?
    Gruß

  13. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: SirAstral 26.09.20 - 17:32

    Und für ¤ 800 kann ich Shadow 61.5 Monate abonnieren. Oder willst du einen gaming PC etwa 5 Jahre laufen lassen ohne Upgrade?

  14. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: violator 27.09.20 - 11:10

    Au ja, Spielen mit Lag wie in den 90ern. Kann mir nichts schöneres vorstellen.

  15. Re: Oder gleich cloud gaming

    Autor: Isodome 27.09.20 - 13:07

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Au ja, Spielen mit Lag wie in den 90ern. Kann mir nichts schöneres
    > vorstellen.


    Ich habe neulich eine Runde Orcs Must Die! 3 auf Stadia gespielt. Zu meinem Erstaunen habe ich keinerlei Input lag (oder sonstigen Lag) festellen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

  1. LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will
    LG OLED48CX9LB im Test
    Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will

    LGs 48 Zoll großer 48CX9LB passt knapp auf den Tisch. Mit HDMI 2.1 und schnellem OLED stellt er sich als überraschend guter Monitor heraus.

  2. Backdoor: NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht
    Backdoor
    NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht

    Eine NSA-Hintertür in Netzwerkgeräten von Juniper soll von einem anderen Staat genutzt worden sein. Die NSA will daraus gelernt haben.

  3. Schifffahrt: P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen
    Schifffahrt
    P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen

    Durch den Hybridantrieb sowie ihre Bauweise sollen die Schiffe deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als konventionelle, wenn sie 2023 ihren regulären Betrieb aufnehmen.


  1. 12:21

  2. 12:04

  3. 11:38

  4. 11:26

  5. 10:51

  6. 10:04

  7. 08:47

  8. 08:21