1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus…

Bin klar dafür

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin klar dafür

    Autor: AllDayPiano 23.09.19 - 08:02

    Einerseits natürlich das Brandrisiko, andererseits auch ganz klar: Aktuell sind die LIthium-Rezyklatanteile sehr gering. Lithium ist ein extrem wertvoller Rohstoff. Es ist ein absolutes Unding, dass Menschen so unfassbar ungebildet - oder ignorant - sind, dass sie denken, ein Lithiumakku gehört in die Restmülltonne. Es geht eh schon viel beim rezyklieren verloren. Das muss man doch nicht noch schlechter machen!

    Ganz abgesehen davon, dass sich die Forschung in der Wiederverwertung umso mehr lohnt, je mehr auch tatsächlich bei Aufbereitern landet.

    50 Euro Pfand wäre doch absolut in Ordnung. Mit Gasflaschen hat das auch funktioniert - die landen so gut wie nie noch irgendwo, außer sie fallen durch die Prüfung.

  2. Re: Bin klar dafür

    Autor: bummelbär 23.09.19 - 08:10

    Solange man von Pontius zu Pilatus laufen muss um seinen Kram in die Wiederverwertungskette zu bringen, so lange landet das auch im Hausmüll. Ob das gut oder schlecht ist ist völlig irrelevant. Menschen wollen ihren Müll los werden. Und zwar so schnell und weit wie möglich. Die Restmülltonne ist dafür optimal. Die steht draußen, also "weit" weg. Da landen auch Glasflaschen, Plastik, Handys und kleine Möbel. Daran wird sich nicht viel ändern, solange das System so ist, wie es eben ist. Wenn man für das Geld, das man verlangt keine Leistung erbracht wird, beispielsweise durch Abholung, wird sich nichts ändern. Zumindest bei der Mehrzahl der Bürger. Und das kann ich gut verstehen. Ich verstehe auch, warum man in die Papiertonne Restmüll wirft. Weil sie nicht voll ist, bevor sie abgeholt wird. Aber zahlen soll ich die Mülltonne, nicht das Gewicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 08:14 durch bummelbär.

  3. Re: Bin klar dafür

    Autor: John2k 23.09.19 - 08:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 50 Euro Pfand wäre doch absolut in Ordnung. Mit Gasflaschen hat das auch
    > funktioniert - die landen so gut wie nie noch irgendwo, außer sie fallen
    > durch die Prüfung.


    Nunja, 50¤ ist stark übertrieben. Sollte sich eher nach anderen Akkugröße und Spannung richten oder dem Lithiumgehalt.

    Wenn nun eine popelige 3V Lithiumbatterie anstatt 1,50¤ nun 51,50¤ kostet, wo ist da das Verhältnis? Ich zahle doch für keine Batterie solche Summen. Da entsorge ich lieber das Gerät.
    Auch für einen Werkzeugakku ist es zu viel Geld. Wenn man mehrere davon benötigt, kommen da schnell Summen zusammen, die den Kauf unattraktiv machen, zumal dieser zinslose Kredit über Jahre oder Jahrzehnte einfach so hinterhergeworfen wird.

  4. Re: Bin klar dafür

    Autor: M.P. 23.09.19 - 08:39

    Naja, so ein Fahrradakku kostet eher 250 ¤ und hat 300 ... 500 Wh.
    Pro Wattstunde 10 Cent, oder eine Staffelung... Smartphone - Akkus 1 ¤, Notebook Akkus 5 ¤ Pedelec 50 ¤ wären meine Ideen ...

  5. Re: Bin klar dafür

    Autor: Salzbretzel 23.09.19 - 08:42

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man von Pontius zu Pilatus laufen muss um seinen Kram in die
    > Wiederverwertungskette zu bringen, so lange landet das auch im Hausmüll.
    Die Akkus können doch einfach im Supermarkt/Baumarkt bei den Batterieboxen abgegeben werden. Das seh ich jetzt nicht als so weit an.

  6. Re: Bin klar dafür

    Autor: Tuxraxer007 23.09.19 - 08:44

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....Es ist ein absolutes Unding, dass Menschen so
    > unfassbar ungebildet - oder ignorant - sind, dass sie denken, ein
    > Lithiumakku gehört in die Restmülltonne. Es geht eh schon viel beim
    > rezyklieren verloren. Das muss man doch nicht noch schlechter machen!
    Was erwartest du von der Menschheit.
    Die sind doch schon zu blöd, Restmüll, Papier, Biomüll und Verpackungsmüll sauber zu trennen und in die entsprechenden Mülltonnen zu entsorgen - sehe ich bei uns in der Wohnanlage jede Woche, das wieder irgentwelche Vollpfosten Restmüll im Papiercontainer werden usw.

    Ist schon mehrfach passiert, das die Müllabfuhr die Container nicht geleert hat sondern ein freundlicher Hinweiss drauf geklebt wurde.

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, so ein Fahrradakku kostet eher 250 ¤ und hat 300 ... 500 Wh.
    > Pro Wattstunde 10 Cent, oder eine Staffelung... Smartphone - Akkus 1 ¤,
    > Notebook Akkus 5 ¤ Pedelec 50 ¤ wären meine Ideen ...
    Das macht aus dem ganzen wieder ein riesen Bürokratiemonster, typisch deutsch. Eine Pfandgebühr für alle Akkus - fertig. Dann braucht keiner bei der Rückgabe erst tausend Seiten lange Listen zu durchsuchen, viel Pfand den jetzt für den 18V Akku mit 2 Ah vom Bosch-Akkuschrauber XYZ zurück zuzahlen ist.

    Batterie & Akkus können bei uns in fast jedem Super- und Drogeriemarkt und etlichen Elektrogeschäften zurück gegeben werden. Die Boxen stehen meist im Eingangsbereich.

    Und den ganzen anderen Elektroschrott kann man problemlos beim Wertstoffhof kostenlos entsorgen, das geht sogar Samstags. Ich weiß nicht, womit die Leute da Probleme haben - ich jetzt bitte nicht mehr die lächerliche Ausrede von wegen "keine Zeit".
    Grossgeräte kommen die sogar abholen - Anruf genügt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 08:53 durch Tuxraxer007.

  7. Re: Bin klar dafür

    Autor: Salzbretzel 23.09.19 - 08:45

    Bei den Einwegpfand gab es ja auch keine Staffelung für die Containergröße. Und die Behältnisse können nicht spontan Feuer fangen.
    Die 50¤ sehe ich nicht als Umweltpauschale an - sondern als Gefahrenzuschlag. Über die Höhe kann man gerne streiten. Aber ob groß oder klein. Wenn die Teile auf der Müllkippe ein Feuer starten ist die Größe nur sekundär ein Problem. (Klar, ein großer Akku macht ein größeres Start Feuer. Aber egal wie groß der Funke ist - das Problem ist der Funke)

  8. Re: Bin klar dafür

    Autor: Peter Brülls 23.09.19 - 08:47

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man von Pontius zu Pilatus laufen muss um seinen Kram in die
    > Wiederverwertungskette zu bringen, so lange landet das auch im Hausmüll.

    Nicht, wenn so ein Fahrradakku 50 ¤ bringt.

    > Ich verstehe auch, warum man in die
    > Papiertonne Restmüll wirft. Weil sie nicht voll ist, bevor sie abgeholt
    > wird. Aber zahlen soll ich die Mülltonne, nicht das Gewicht.

    Eben. Leute wie Dich kriegt man nur über die Geldbörse.

  9. Re: Bin klar dafür

    Autor: bummelbär 23.09.19 - 08:47

    Realität und Planung liegen leider sehr weit auseinander :/ Schon mal versucht Elektrogeräte zurück zu geben?

  10. Re: Bin klar dafür

    Autor: bummelbär 23.09.19 - 08:48

    Nö. Rum fahren ist teurer. Vor allem für Leute ohne Auto. Darum bin ich ja dafür sowas abzuholen. Und zwar wöchentlich. Wir haben die Kosten schon bei der Anschaffung geplant. Alles was danach kommt, das kostet ungeplant Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 08:48 durch bummelbär.

  11. Re: Bin klar dafür

    Autor: SJ 23.09.19 - 08:49

    Hier in der Schweiz muss jedes Geschäft, das Elektrogeräte zum Verkauf anbietet, auch solche wieder zurücknehmen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Bin klar dafür

    Autor: AllDayPiano 23.09.19 - 08:52

    Hier in Deutschland auch so. Jedes Geschäft, das Elektrogeräte verkauft, muss auch Elektroschrott annehmen (pauschal, es gibt Ausnahmen).

    Zu sagen, es wäre nur mit unfassbaren Aufwänden möglich, ist schlichtweg Heuchlerei um das eigene Handeln zu rechtfertigen.

  13. Re: Bin klar dafür

    Autor: Salzbretzel 23.09.19 - 08:53

    Ja. Da habe ich gemischte Erfahrungen. Als die Waschmaschiene geliefert wurde, da wurde die alte anstandslos mitgenommen. Den alten Wasserkocher von meiner Oma wurde ich nicht bei real los - wo sie ihn gekauft hatte. (Das ist aber auch wieder eine Weile her)

    Wobei ich sagen muss das ich meistens alte Elektronik in ne Kiste werfe und entweder ins Auto packe wenn ich eh am Wertstoff Hof vorbei fahre oder zum Wertstofflaster bringe der zweimal im Jahr durch mein Dorf schippert. Ich bin da sicher nicht deine #1 Quelle. ^^'''

  14. Re: Bin klar dafür

    Autor: AllDayPiano 23.09.19 - 08:55

    > Ist schon mehrfach passiert, das die Müllabfuhr die Container nicht geleert
    > hat sondern ein freundlicher Hinweiss drauf geklebt wurde.

    In der Wohnanlage eines Kumpels, in der die Bewohner leider auch einfach nur dumm sind, hat der Entsorger jetzt die Tonnen eingezogen. Jetzt gibt es dort keine Papiertonnen mehr.

  15. Re: Bin klar dafür

    Autor: bummelbär 23.09.19 - 08:55

    Dann kosten bei dir also alle Geräte jetzt 50 Euro mehr? Meinst du, dass das wirtschaftlich funktioniert?

    Und decken 50 Euro den Schaden? Oder sind es nicht eher 50.000 Euro? Und wäre das nicht zu viel? ;-)

    Es geht doch darum einen Anreiz zu schaffen. Sonst um nichts. Der Funken wird über alle bezahlt. So wie Fettleibigkeit, Rauchen und Zuckerkrankheit. Was ich aber ehrlich gesagt ablehne. Von daher wäre ich mit deinem Modell klar einverstanden. Ein Ohrstöpsel für 15 Euro kostet dann 50.015 Euro. So wie jeder seine Krankheit und seine Arbeitslosigkeit selbst zu bezahlen hat.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 08:58 durch bummelbär.

  16. Re: Bin klar dafür

    Autor: AllDayPiano 23.09.19 - 08:55

    Da legste für den Akku nochmal den Faktor 3 drauf, dann bist Du ungefähr bei den Kosten eines Austauschakkus.

  17. Das passt schon

    Autor: Bouncy 23.09.19 - 08:56

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man von Pontius zu Pilatus laufen muss um seinen Kram in die
    > Wiederverwertungskette zu bringen, so lange landet das auch im Hausmüll. Ob
    > das gut oder schlecht ist ist völlig irrelevant. Menschen wollen ihren Müll
    > los werden.
    Das macht ja nichts, es kann ruhig für den Einzelnen unattraktiv sein. Sieht man ja bei Flaschenpfand, wenn mich die 25 Cent nicht interessieren und ich das Ding auf den Mülleimer stelle, dann kommt eben Otto Brückenbewohner und sammelt es hinter mir auf. Das System funktioniert letztlich, selbst wenn der Pfandbetrag aus der Luft gegriffen ist. Bei Akkus sicherlich ebenso, für 50¤ werden Leute das aus dem Hausmüll kramen und den geregelten Ablauf wiederherstellen, egal wie du persönlich die Sache handhabst...

  18. Re: Bin klar dafür

    Autor: firebolt120 23.09.19 - 08:56

    Pro bebaute Zelle 2,5¤. Ausser auf Elektroautos.
    Sonst müsste man für ein Tesla Mal eben 20k¤ mehr bezahlen

  19. Re: Bin klar dafür

    Autor: theFiend 23.09.19 - 08:58

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realität und Planung liegen leider sehr weit auseinander :/ Schon mal
    > versucht Elektrogeräte zurück zu geben?

    Weiss ja nicht von welchen Geräten du sprichst, aber bisher null problem. Entweder zum Wertstoffhof oder beim Kauf eines neuen wird das alte angenommen/abgeholt.....

    Und nu?

  20. Re: Bin klar dafür

    Autor: AllDayPiano 23.09.19 - 09:04

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man von Pontius zu Pilatus laufen muss um seinen Kram in die
    > Wiederverwertungskette zu bringen, so lange landet das auch im Hausmüll.

    Abgesehen davon, dass diese Einstellung im höchsten Maße egoistisch und unsozial ist: Jeder hat keine Mühen gescheut, und den Scheiß gekauft und nach hause geschleppt. Da ging das komischerweise einwandfrei.

    > Ob
    > das gut oder schlecht ist ist völlig irrelevant. Menschen wollen ihren Müll
    > los werden. Und zwar so schnell und weit wie möglich. Die Restmülltonne ist
    > dafür optimal. Die steht draußen, also "weit" weg. Da landen auch
    > Glasflaschen, Plastik, Handys und kleine Möbel.

    Das mag eine Begründung sein, aber es ist bei weitem keine Legitimation.

    > Daran wird sich nicht viel
    > ändern, solange das System so ist, wie es eben ist. Wenn man für das Geld,
    > das man verlangt keine Leistung erbracht wird, beispielsweise durch
    > Abholung, wird sich nichts ändern.

    Wieso wird da immer eine Leistung gefordert? Warum muss jedes noch so primitive Handeln gefördert werden?

    Du hast beim Kauf die Entsorgung bezahlt, sei es beim dualen System, dem WEEE, dem Einwegpfandsystem. Du bezahlst keinen Cent dafür, dass die Waren ab Annahmestelle adäquat verbracht werden. Dass auch hier Probleme bestehen, intessiert erstmal nicht, denn JEDERMANNS Anteil ist, den Müll zu einer solchen Annahmestelle zu bringen. Das ist 99% der Bevölkerung auch absolut zuzumuten.

    > Ich verstehe auch, warum man in die
    > Papiertonne Restmüll wirft.

    Ich weiß nicht, wie man DAFÜR Verständnis haben kann!

    > Weil sie nicht voll ist, bevor sie abgeholt
    > wird. Aber zahlen soll ich die Mülltonne, nicht das Gewicht.

    Was ist denn das für ein haltloser Unsinn? Erstens mal kostet die Papiertonne kein Geld, sondern ist ein wertvoller Rohstoff und wird kostenlos abgeholt. Zweitens mal ruiniert der Restmüll das Papier in der Tonne und viel weiteres Papier, dass im LKW dann damit zusammengematscht wird.

    Dafür habe ich absolut überhaupt kein Verständnis! Wer meint, mehr Restmüll als der Rest der Bevölkerung produzieren zu müssen, soll sich gefällgst eine größere, oder eine weitere Mülltonne anschaffen, wobei für mich absolut nicht nachvollziehbar ist, wie man so viel Müll zusammenbringt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  2. Bindt Systems GmbH, Garbsen
  3. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Trotz Software-Problemen VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
  2. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  3. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12