1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus…

Mülltrennung vernünftig machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: webdiver25 23.09.19 - 14:08

    Wenn in diesem Land endlich Mülltrennung automatisiert würde, könnten die vielen verschiedenen Mülleimer wegfallen und ob ein Akku drin ist oder nicht würde kein Problem darstellen.

  2. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: Hotohori 23.09.19 - 14:36

    Dann müsste die Mülltrennung aber vor Ort statt finden, ansonsten bräuchte man deutlich mehr Müllwagen, weil man den Müll nicht mehr zusammenpressen darf.

    So einfach ist es also dann doch nicht.

  3. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: Salzbretzel 23.09.19 - 14:57

    Als ergänzung zu dem besser nicht pressen: Wenn der Mischmüll gepresst würde, wäre das Akkuproblem ohnehin das selbe. Dann haben wir eben anstelle des Restmülles(oder wo jemand die rein wirft) ein Gesamtmüll der brennt. Das ist auch nicht besser.

    Und zu der Trennung an sich: Bei der Trennung vom Gelben Müll sieht man in Dokus ja oft wie weit man ist. Wenn man weis was für Material da kommt geht es halbwegs. Aber bei den einzelnen Plastearten hilft das nur bedingt, dann ist noch Mist dabei die von Hand aussortiert werden müssen und beim Tetrapack ist noch immer nicht die perfekte Lösung zur Trennung da. Das ganze jetzt noch weiter zu vermischen würde wahrscheinlich nur mehr zur Müllverbrenungsanlage bringen. Aber nicht wirklich in den Wertstoffkreislauf zurück führen.
    (Falls ich da nicht mehr auf dem aktuellen Stand bin sage man es mir.)

    Was helfen könnte wäre einheitlichere Verpackungen. Damit Maschinen die Materialien besser erkennen können. Aber das ist wohl unrealistisch.

  4. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: Hotohori 23.09.19 - 15:02

    Ach, so unrealistisch ist das gar nicht, es bräuchte nur ein Gesetzt das solche einheitlicheren Verpackungen vorschreibt. Und am Besten auch gleich unnötige Mehrfachverpackungen/Plastikverpackungen verbietet.

    Es wäre so viel mehr möglich, aber es ist wie bei fast allem... unsere Politik ist zum vergessen.

  5. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: Salzbretzel 23.09.19 - 15:21

    Ich fände für mich - als Verbraucher - es schon ausreichend Hilfreich wenn ich wüsste wo was rein kommt. Die meisten Verpackungen sind ja eine Mischung. Der Karton von meinem Tablet war aus Pappe. Aber das war beschichtete Pappe - wohin das? Dann war dann noch ein Schaumstoff enthalten der das Tablet beim Transport absichern sollte. Schaumstoff soll ich (solange kein Obst war in die Gelbe tonne, außer es ist beschmutzt - dann in den Restmüll?) in den Rest oder Sperrmüll werfen. Dann war das Netzteil und das Paket selber nochmal in Folie geschweist. Das weis ich - Gelber Sack!
    Aber was ist mit den Kabel Bindern mit Draht drinne und Plaste draußen herum?

    Realistisch könnte man die Verpackung selber einheitlich aus Pappe machen. Würde aber im Design sicherlich mehr kosten. (Wozu beschichten - das ist eh nochmal eingeschweißt! Die Folie drum herum kann man, wenn es sein muss, ja hübsch verzieren)
    Wozu die Kabel eigentlich nochmal eingeschweist sind verwirrt mich eh immer wieder. Werden die schlecht bei unzureichender Lagerung? Vergammelt mir die HDMI Kabelpeitsche hinten am Fernseher?


    Was wollte ich nochmal sagen? Wie Verpackung aussieht ist oft eine Kleinigkeit zu der Frage aus was Verpackung ist. Hier könnte man sicherlich viel erreichen wenn man sinnvolle Regeln zur Art der Verpackung gibt. Klar wird es auch da Ausnahmen geben. Aber wenn 90% der Verpackung plötzlich einfach wieder verwertbar produziert werden wäre doch auch viel getan.

  6. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: renegade334 23.09.19 - 15:34

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Der Karton von meinem Tablet war aus Pappe. Aber das war
    > beschichtete Pappe - wohin das?
    > ...
    > Was wollte ich nochmal sagen? Wie Verpackung aussieht ist oft eine
    > Kleinigkeit zu der Frage aus was Verpackung ist. Hier könnte man sicherlich
    > viel erreichen wenn man sinnvolle Regeln zur Art der Verpackung gibt. Klar
    > wird es auch da Ausnahmen geben. Aber wenn 90% der Verpackung plötzlich
    > einfach wieder verwertbar produziert werden wäre doch auch viel getan.
    Wir hatten Business Intelligence als ein Fach im Studium. Es hat sich gezeigt, dass bestimmte Produkte deswegen öfter gekauft werden, weil die Verpackung ansprechender ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.19 15:36 durch renegade334.

  7. Re: Mülltrennung vernünftig machen

    Autor: John2k 24.09.19 - 08:45

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was helfen könnte wäre einheitlichere Verpackungen. Damit Maschinen die
    > Materialien besser erkennen können. Aber das ist wohl unrealistisch.

    Da habe ich letztens was interessantes zu gesehen.
    Jemand hat eine Markierung erfunden, die in die Materialien gemischt wird. Anhand dieser kann eine Maschine dann erkennen, was es für ein Material ist.
    Ist natürlich nur für die Zukunft eine Option, aber immerhin.

  8. vollkommen realitätsferner vorschlag!

    Autor: jake 24.09.19 - 11:50

    über ein "zusammenkippen" verschiedener haushaltsmüllfraktionen kann man ja noch diskutieren, aber gerade bei elektrogeräte und batterien geht es darum, diese beschädigungsfrei und sicher separat zu erfassen. gerade li-batterien sind bei unsachgemässer behandlung eben hochgefährlich. daher braucht es einen einfachen und sicheren eigenen entsorgungsweg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Continental AG, Regensburg
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00