1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie in Deutschland: Mehr…

die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

    Autor: Pecker 27.02.20 - 10:58

    Tja, Jahrelang wurde auf Streaming eingedroschen und es wurde sogar aktiv versucht, es mit allen Mitteln zu blockieren und schlecht zu reden. Sogar Künstler sind auf Streaming losgegangen. Es war aber schon damals klar, dass an Streaming kein Weg vorbeiführen wird. Denn CDs kaufen die jungen Leute nicht mehr (wie soll man die auch abspielen?) und gängelt man sie zu sehr, dann geht man halt in die Illegalität.
    Aber scheinbar hat man es jetzt kapiert.

  2. Re: die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

    Autor: WhiteWisp 27.02.20 - 11:54

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn CDs kaufen die jungen Leute nicht mehr (wie soll man die auch abspielen?)
    Im ersten Auto, die alle nach wie vor 10+ Jahre alt sind und dementsprechende Radios haben. Radio tauschen machen noch weniger als CDs kaufen.
    Ich als junger Mensch kaufe nur Tonträger, wenn der Künstler es verdient. Es gibt so viele "Künstler", deren einzige Kunst es ist auf dem Tonträger gut zu klingen. Solange ein Künstler seine Kunst nicht live in ähnlicher Qualität bringen kann bin ich mit 320er MP3s zufrieden. Andernfalls kann er gerne durchs streaming zugrunde gehen

  3. Re: die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

    Autor: Pecker 27.02.20 - 12:46

    WhiteWisp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn CDs kaufen die jungen Leute nicht mehr (wie soll man die auch
    > abspielen?)
    > Im ersten Auto, die alle nach wie vor 10+ Jahre alt sind und
    > dementsprechende Radios haben. Radio tauschen machen noch weniger als CDs
    > kaufen.

    Ähm, ich hatte vor 10 Jahren schon einen USB Stick am Radio hängen, in meinem Golf 2. Doch das Radio habe ich genau deswegen getauscht. Und Bluetooth ist jetzt auch schon in 10 Jahre alten Autos keine Seltenheit. Nur wegen eines Autos, kauft sich doch keiner eine CD, sondern brennt notfalls die Musik selber auf eine Scheibe.

    > Ich als junger Mensch kaufe nur Tonträger, wenn der Künstler es verdient.
    > Es gibt so viele "Künstler", deren einzige Kunst es ist auf dem Tonträger
    > gut zu klingen. Solange ein Künstler seine Kunst nicht live in ähnlicher
    > Qualität bringen kann bin ich mit 320er MP3s zufrieden. Andernfalls kann er
    > gerne durchs streaming zugrunde gehen

    Wenn ich einen Künstler unterstützen möchte, besuche ich sein Konzert.

  4. Re: die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

    Autor: ZeldaFreak 27.02.20 - 13:52

    WhiteWisp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn CDs kaufen die jungen Leute nicht mehr (wie soll man die auch
    > abspielen?)
    > Im ersten Auto, die alle nach wie vor 10+ Jahre alt sind und
    > dementsprechende Radios haben. Radio tauschen machen noch weniger als CDs
    > kaufen.

    Ein neues Radio kostet auf Amazon 25-40¤ wenn man günstig kauft. Die haben USB, AUX, Bluetooth und SD Kartenschlitz. Günstiger für unter 20¤ ist ein FM Transmitter für den Zigarettenanzünder. Wenn das Radio ein AUX Anschluss hat, dann nimmt man halt den. CDs kaufen würde ich trotzdem nicht machen. Man macht sich ein Mixtape und lässt die im Auto. Habe ich damals mit Kassetten und CDs immer gemacht. Bei den Kassetten war es ein Radio Mixtape, bei CDs habe ich die auf dem PC gerippt und dann 700MB an Musik zusammen gestellt. Spotify und co. kann man auch einfach aufnehmen und sich auf CD brennen und wenn man keinen Brenner und Rohlinge mehr hat, dann ist es günstiger das Radio umzugraden.

    > Ich als junger Mensch kaufe nur Tonträger, wenn der Künstler es verdient.
    > Es gibt so viele "Künstler", deren einzige Kunst es ist auf dem Tonträger
    > gut zu klingen. Solange ein Künstler seine Kunst nicht live in ähnlicher
    > Qualität bringen kann bin ich mit 320er MP3s zufrieden. Andernfalls kann er
    > gerne durchs streaming zugrunde gehen

    Meine Ohren sind nicht so gut dass ich einen Unterschied hören kann. Mir da auch die Musik zu kaufen, macht für mich keinen Sinn. Ich habe meine Spotify Playlist und gut ist. Da würde ich mir eher Merch kaufen oder zu einem Konzert gehen. Da habe ich mehr von als von einer CD die nur im Regal steht, weil man eh alles über Spotify und co. hört.

  5. Re: die jahrelange Krise hat die Musikindustrie selber zu verantworten.

    Autor: Spaghetticode 28.02.20 - 10:24

    WhiteWisp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn CDs kaufen die jungen Leute nicht mehr (wie soll man die auch
    > abspielen?)
    > Im ersten Auto, die alle nach wie vor 10+ Jahre alt sind und
    > dementsprechende Radios haben.

    Da steckt man doch kaum Original-CDs rein, weil die durch die Erschütterungen und extremen Erschütterungen kaputt gehen können. Und wenn man schon eine CD brennt, kann man auch gekaufte MP3s dafür nehmen.

    Deswegen finde ich auch nicht schade, wenn Autoradios keinen CD-Schacht mehr haben. Die SD-Karte ist fürs Autoradio optimaler und CDs kann man auch rippen. Bei Daheim-Radios, PCs und Laptops achte ich noch darauf, dass diese ein CD-Laufwerk haben. Ich kaufe sogar noch CDs, wenn auch sehr selten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CeMM, Wien (Österreich)
  2. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. BETEILIGUNGS KG, Mannheim
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de