1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikstreaming: Spotify Premium für…

dauerhaft drei Monate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dauerhaft drei Monate

    Autor: spambox 22.08.19 - 14:17

    ...ist wie 1 GB Flatrate. :)

    #sb

  2. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: TrollNo1 22.08.19 - 14:18

    machste halt noch nen account und noch einen und noch einen...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: ChMu 22.08.19 - 14:37

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > machste halt noch nen account und noch einen und noch einen...


    Wegen 2,50Euro im Monat (Familien Account) laedst Du staendig GB maessig Deine Music wieder runter, ordnest Deine Playlists neu ect?
    Waere es mir nicht wert. Dafuer haette keine Zeit.

  4. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: nightmar17 22.08.19 - 15:28

    Ich folge z.B. nur fertigen Playlists und eine davon habe ich dauerhaft im Download.
    Für mich wäre das also ein 2 Minuten Aufwand immer wieder einen Testaccount zu erstellen.

  5. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: nervousbaseball 22.08.19 - 17:09

    Man kann die Playlisten auch migrieren. Aber für 7,50¤ wäre mir das auch zu doof, obwohl man sich lediglich mit Revolut eine neue Kartennummer generieren müsste. Mit catchall hat man auch genug Emailadressen.

    Jedoch ist es im Ausland nochmal günstiger, sodass man sich den Aufwand wirklich sparen kann.

  6. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: Alexander1996 22.08.19 - 21:03

    Oh man was für Leute es gibt. Für 2.50¤ im Monat zu überlegen ob es sich lohnt sich strafbar zu machen.

  7. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: nervousbaseball 22.08.19 - 21:49

    Alexander1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man was für Leute es gibt. Für 2.50¤ im Monat zu überlegen ob es sich
    > lohnt sich strafbar zu machen.


    Man macht sich nicht strafbar, wenn man gegen AGB verstößt. Zuerst einmal müssen die überhaupt rechtlich haltbar sein. Und dann gibt es wenn überhaupt zivilrechtliche Ansprüche, die es sich nicht lohnt einzuklagen. (und wäre natürlich schlecht fürs Geschäft)

    Deswegen kannst du ohne schlechtes Gefühl umsonst hören, genauso wie Spotify und Co auf irgendwelchen Inseln 0¤ Steuern zahlen.

  8. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: mieze1 22.08.19 - 23:01

    Funktioniert das überhaupt, dass man jedes Mal einen neuen Account macht? Oder gehört Spotify zu den Diensten, bei denen man für die kostenlose Testphase seine Zahlungsdaten angeben muss?

  9. Re: dauerhaft drei Monate

    Autor: nervousbaseball 23.08.19 - 06:19

    mieze1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert das überhaupt, dass man jedes Mal einen neuen Account macht?
    > Oder gehört Spotify zu den Diensten, bei denen man für die kostenlose
    > Testphase seine Zahlungsdaten angeben muss?


    Es gehört dazu, aber man kann angeblich mit Revolut eine neue Kartennummer generieren. Oder man macht sich ein neues Paypal Konto. Oder evtl. wird Klarna, Sofortüberweisung, oderwasweißich nicht blockiert. Und als geizhals hat man sowieso zig Karten von Kontoeröffnungen. Außerdem kann man bei jedem Dienst kostenlose Testzeiträume ausnutzen und die Playlists migrieren (Google).

    Aber ich würde wirklich dazu raten, lieber einer Family beizutreten. Ausländische Familien kosten nur 1¤-1,50¤ und spätestens ab da wird der "Stundenlohn" durch das Wechseln echt unattraktiv.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40