1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikstreaming: Spotify wirft…

Kurzfristig sitzt Apple wohl am längeren Hebel.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurzfristig sitzt Apple wohl am längeren Hebel.

    Autor: Tobias26 01.07.16 - 11:23

    Ich fände es trotzdem gut wenn die sich irgendwo in der
    Mitte einigen. Das wäre glaube ich weder für Apple also für Spotify besonders gut, wenn Apple deren App auf dem AppStore wirft.

    Aber Meinung nach könnte Apple Spotify sehr schaden, wenn die die App aus dem Store werfen und allen die bisher Spotify auf dem iPhone genutzt haben eine gratis Mitgliedschaft für x Monate anbieten, wenn die im Gegenzug bei Spotify kündigen.

  2. Re: Kurzfristig sitzt Apple wohl am längeren Hebel.

    Autor: cljk 01.07.16 - 11:29

    Tobias26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände es trotzdem gut wenn die sich irgendwo in der
    > Mitte einigen. Das wäre glaube ich weder für Apple also für Spotify
    > besonders gut, wenn Apple deren App auf dem AppStore wirft.
    >
    > Aber Meinung nach könnte Apple Spotify sehr schaden, wenn die die App aus
    > dem Store werfen und allen die bisher Spotify auf dem iPhone genutzt haben
    > eine gratis Mitgliedschaft für x Monate anbieten, wenn die im Gegenzug bei
    > Spotify kündigen.

    Wo sollen die sich auf der Mitte treffen?
    Ihre Aktion nur halb bewerben? Was ist überhaupt der Grund für Apple, Werbung in eigener Sache für eine besondere Aktion zu verbieten? Runtastic etc nerven gefühlt jede Woche damit.

    Apple sollte es nicht zu bunt treiben - sonst schauen da nochmal die Wettbewerbshüter nach dem Rechten. Mich wundert eh, wieso das noch nicht passiert ist. Bei Google und MS schauen sie ja auch genauer hin.

  3. Re: Kurzfristig sitzt Apple wohl am längeren Hebel.

    Autor: unbuntu 01.07.16 - 12:22

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple sollte es nicht zu bunt treiben - sonst schauen da nochmal die
    > Wettbewerbshüter nach dem Rechten. Mich wundert eh, wieso das noch nicht
    > passiert ist. Bei Google und MS schauen sie ja auch genauer hin.

    Ja aber "die sind ja auch Marktführer", Apple nicht. Total lächerlich.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Betreuer Messdatenmanagement (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf, Merzig
  2. Ingenieur/in Luft- und Raumfahrttechnik, Wirtschaftswissenschaftler/i- n, Informatiker/in (w/m/d) ... (m/w/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Cochstedt
  3. IT-Koordinator (m/w/d)
    experts, Krefeld
  4. IT Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Endpoint Security
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 29,99€
  3. ab 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafik für Laptops AMD legt Radeon RX 6000M in 6 nm auf
  2. Radeon RX 6500 XT AMD hat den ersten 6-nm-Grafikchip
  3. Radeon RX 6600 im Test Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb