1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: 22 Prozent nutzen…

Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 12:08

    Ich will mit meinen Inhalten mehr Geld verdienen?

    Ich muss meine Inhalte in einer Form und zu einem Preis anbieten, die dem Kunden gefallen. Dann trennt er sich freiwillig von seinem Geld und bringt das nächste Mal noch Freunde und Bekannte mit.

  2. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: daruma 08.07.15 - 12:39

    Full Ack.
    Wer als erster einen kostenpflichtigen Download in Blu-ray-Qualität ohne DRM anbietet kann sich gerne bei mir melden, ihm wird das Geld in den Rachen geworfen, das ich jetzt nicht mehr am aktuellen Markt hergeben möchte.
    Bandcamp lässt einen gekaufte Musik streamen, das wäre in dem Fall gar nicht nötig. Bepreist wie die Blu-ray und meinetwegen auch nur als Einmal-Download, da das doch eine Menge an Daten sind ist alles, was ich brauche.

  3. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Ultronkalaver 08.07.15 - 12:39

    Genau das ist es!

    Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D
    Wird es nie geben :-/ kann ich versprechen... Damit würden die ja nachgeben und könnten ihr Urzeitmodell von Kauf DVDs und Bluerays ja nicht mehr ordentlich weiter verfolgen.
    Außerdem würde bestimmt die Gema wieder 30% der Einnahmen haben wollen....

    ^
    |
    |
    Der Beitrag ist nur Geschwafel aber spiegelt mein Gefühl wieder...

  4. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 12:49

    Ultronkalaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist es!
    >
    > Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D

    Die Filmindustrie wird sich noch wundern, wenn die VoD-Anbieter irgendwann genug eigenes Material produziert haben, dass sie sich von ihr nicht mehr erpressen lassen müssen. Eigene Serien werden ja schon produziert, eigene Filmproduktionen im zumindest AA-Bereich (die Monsterbudgets von über 100 Mio. Dollar und mehr überlässt man derzeit noch Hollywood) sind nicht nur theoretisch angedacht, sondern haben konkreten Umsetzungsstatus.

  5. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 13:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ultronkalaver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau das ist es!
    > >
    > > Wenn das jetzt noch die Filmindustrie kapiert alles gut :D
    >
    > Die Filmindustrie wird sich noch wundern, wenn die VoD-Anbieter irgendwann
    > genug eigenes Material produziert haben, dass sie sich von ihr nicht mehr
    > erpressen lassen müssen. Eigene Serien werden ja schon produziert, eigene
    > Filmproduktionen im zumindest AA-Bereich
    Na dann schau dir mal die Produzierenden Studios an soweit ich sehe hat Bisher nur Amazon eigene Studios mit ihren Amazon Studios. So ist Netflix auf Seiten wie imdb nur als Distributor gelistet z.B.: http://www.imdb.com/title/tt3322312/companycredits?ref_=tt_dt_co
    Da bekommen sie nichts von dem DVD Verkauf ab und dürften die Rechte auch nur für X Jahre haben. Und dann können sie vermutlich weiter verkauft werden.

    Da stehen die US Pay TV Sender wie HBO eigentlich besser dar die Produzieren fleißig mit eigenem Studio z.B.: http://www.imdb.com/title/tt0944947/companycredits?ref_=tt_dt_co
    Und die Verdienen dann noch gut mit späteren DVD Verkäufen und können so auch ihren eigenen Streaming Dienst Starten (zumindest in den USA in Deutschland scheint der Sky Deal wohl genug Geld zu bringen)

    Und so lange die Meisten Streaming Anbietern von Klassischen Studios Produzieren Lassen kann sich die Filmindustrie freuen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.15 13:21 durch robinx999.

  6. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Mr.Coolschrank 08.07.15 - 13:31

    Netflix hat einige der erfolgreichsten Serien der letzten Jahre selbst produziert (bzw. beauftragt/finanziert), House of Cards, Orange is the new Black, Lillyhammer (und viele mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Eigenproduktionen_von_Netflix ) und ist damit erfolgreicher als Amazon.

  7. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 13:35

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist Netflix
    > auf Seiten wie imdb nur als Distributor gelistet z.B.: www.imdb.com
    > Da bekommen sie nichts von dem DVD Verkauf ab und dürften die Rechte auch
    > nur für X Jahre haben. Und dann können sie vermutlich weiter verkauft
    > werden.

    Die Finanzierung erfolgt durch Netflix, inklusive entsprechender Eigentumsrechte an den Inhalten. Netflix ist nicht einfach nur die Internet-Vertriebsplattform. Denn das ist man für die Inhalte Hollywoods, wo man klassische Vertriebsrechte abschliesst, die zeitlich befristet sein können. House of Cards und Co. GEHÖREN Netflix, weil man nicht mehr ständig 70% vom Umsatz als Lizenz abführen will. Das ist deren eigener, selbst finanzierter Inhalt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/House_of_Cards_%28U.S._TV_series%29#Production

    "MRC approached different networks about the series, including HBO, Showtime and AMC, but Netflix, hoping to launch its own original programming, outbid the other networks."

    http://www.thewire.com/technology/2013/02/economics-netflixs-100-million-new-show/61692/

    "With Netflix spending a reported $100 million to produce two 13-episode seasons of House of Cards, ..."

    Die Einteilungen bei IMDB sind hier also fehlerhaft, bzw. irreführend.

  8. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 15:18

    Netflix hat die Serie bestellt, und sich wohl für einige Jahre gesichert. Aber gehören tut ihnen die Serie wohl nicht. Sieht man daran das die DVDs von Sony vertrieben werden und nicht irgendwie von Netflix http://deadline.com/2011/11/sony-tv-joins-house-of-cards-team-194078/
    ---
    Sony TV will handle worldwide distribution on the Media Right Capital project, including in the U.S., Canada, Latin America and Spain after Netflix transmits the series in those areas.
    ---

    Und ja Auftragsproduktionen sind ja nichts ungewöhnliches. Aber es ist schon ein Unterschied ob man eine Serie mit einem Eigenem Studio Produziert einem die Serie praktisch für Immer gehört. Oder ob man sie nur für X Jahre zeigen darf (wobei das X hier durchaus ein größerer Wert sein kann). Und man so auch am Merchandising / DVD Verkäufen Profitieren kann.

  9. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 15:21

    Beauftragt und Finanziert ja. Selber Produziert soweit ich weiß Mangels eigenem Studio eigentlich keine.
    Und genau das ist die Frage verlieren sie die Rechte evtl. in 10 Jahren oder vielleicht in 20 Jahren? Weil so wie es überall steht profitieren sie nicht von DVD Verkäufen und wohl auch nicht von Merchandise Artikeln.
    Weil nur weil ich eine Serie beauftrage gehört sie einem noch lange nicht.

  10. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Muhaha 08.07.15 - 18:01

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix hat die Serie bestellt, und sich wohl für einige Jahre gesichert.
    > Aber gehören tut ihnen die Serie wohl nicht. Sieht man daran das die DVDs
    > von Sony vertrieben werden und nicht irgendwie von Netflix deadline.com
    > ---
    > Sony TV will handle worldwide distribution on the Media Right Capital
    > project, including in the U.S., Canada, Latin America and Spain after
    > Netflix transmits the series in those areas.
    > ---

    Sony hat von Netflix lediglich die Vertriebsrechte der Disc-Version bekommen. Ein ganz normaler Vorgang, wenn man Inhalte an Firmen lizensiert, die Vertriebswege bedienen, die nicht zum eigenen Kerngeschäft zählen.

  11. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: robinx999 08.07.15 - 18:11

    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Insbesondere wenn man mal auf die Rechtehinweise bei Fotos schaut wenn welche wenn House of Cards veröffentlich werden
    http://www.spiegel.de/kultur/tv/david-fincher-tv-serie-house-of-cards-auf-sky-atlantic-und-netflix-a-880340.html

    Direkt unter dem Foto: Sony Pictures Television

    Und ich meine auch damals gelesen zu haben das Sony es war der die Rechte von House of Cards an Sky verkauft hatte (die ja nach wie vor die Erstausstrahlung haben) und auch die Rechte für das Free TV vermarktet.
    Und in meinem Link stand ja auch das Sony sich um den Vertrieb kümmert nachdem Netflix es ausgestrahlt hat. Aber das werden wir wohl erst offiziell in einigen Jahren sehen ob Serien wie House of Cards irgendwann in das Syndication Modell gehen (also bei anderen Ausgestrahlt werden, von anderen Streaming Anbietern bis hin zu TV Sendern in den USA) und dann wird es spannend ob Sony oder Netflix dann Geld bekommt.

  12. Re: Manche Dinge sind tatsächlich sehr einfach

    Autor: Moe479 08.07.15 - 18:40

    das kommt auf den inhalt des auftrages und vertrages darüber an, die ör hier machen ja auch den fehler (korruptionsbedingt?) sich nicht die rechte übereignen zu lassen, und so kassieren die 'produktionsgesellschafften' bei jeder austrahlung die beitragenden für eine längst abgeschlossene sache immer wieder und wieder ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Cloudogu GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43