1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Warum so viele Serien…

Mainstreamgenerator

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mainstreamgenerator

    Autor: Mimus Polyglottos 17.06.21 - 10:07

    Wenn man zu den Infos in dem Artikel noch dazurechnet, dass Netflix natürlich nur Serien beauftragt, die das Potential zu einem Massenhit haben, ergibt sich folgendes Bild: Netflix wird immer mehr zu einem Generator für Mainstreaminhalte (auch Fantasy und SF sind mittlerweile leider dort angekommen - ursprünglich waren sie mal visionär, heute gibt es oft nur den tausendsten Tolkien -oder Star Wars/Trek-Aufguss - ja es gibt Ausnahmen ;) ).

    Für mich ist das ein Grund, mehr zu lesen - Bücher kann man im Vergleich zu Serien auch sehr günstig produzieren und da können auch Inhalte publiziert werden, die nicht 100% dem Massengeschmack entsprechen. Allerdings führt dies bei Büchern zu einem ähnlichen Problem: Es wird so viel produziert, dass man unter dem ganzen Schrott kaum noch Perlen findet.

  2. Re: Mainstreamgenerator

    Autor: Alphavader 17.06.21 - 10:11

    Sehe ich zu 100% genauso..
    Dazu finde ich es auch schade, dass bei bekannten Buchverfilmungen auch danach geht, was dem Mainstream so gefällt und nicht was eigentlich näher am Buch/Story ist.
    Beispiel: Charakterwahl/ Aussehen etc.

  3. Re: Mainstreamgenerator

    Autor: trinkhorn 17.06.21 - 10:22

    Ja, das Problem kenne ich.
    Ich lese sehr gern gute historische Romane. Z.B. Rebecca Gablé(z.B. "Das Lächeln der Fortuna" und allgemein die Waringham-Saga) oder Ken Follet (z.B. "Die Säulen der Erde"). Dank Hits wie von Iny Lorenz (z.B. "Die Wanderhure") wird dieser Markt leider krass überschwemmt durch Bücher mit folgendem Klappentext:
    Frau XY wächst im Mittelalter auf und hat eigentlich ein gutes Leben. Dann kommt ein schwerer Schicksalsschlag. Mit Hilfe von Mann YZ schafft sie es aber dem zu trotzen.
    Auch da können gute Bücher bei sein, aber wenn der Plot auch nur Ansatzweise so klingt ist es leider fast immer Schund. Entsprechend ist es sehr schwer da neue Perlen zu finden (auch wenn der Plot nicht nach dem Schema aufgebaut ist.)

  4. Re: Mainstreamgenerator

    Autor: theFiend 17.06.21 - 10:39

    Mimus Polyglottos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man zu den Infos in dem Artikel noch dazurechnet, dass Netflix
    > natürlich nur Serien beauftragt, die das Potential zu einem Massenhit
    > haben...

    Könnte man Netflix nichtmal vorwerfen, schließlich sind sie ja drauf angewiesen stoffe zu haben die allgemeines Interesse erwecken und das Bedürfnis das Abo laufen zu lassen.

    Aber eigentlich stellt sich das ganze für mich eher so dar das es einige eingekaufte Serien gibt die interessant sind, während bei den Netflix eigenproduktionen sich irgendwie so ein high level produzierter Trash durchzusetzen scheint.

    Die Idee von "Barbaren" z.B. fand ich eigentlich ganz gut, aber inhaltlich war es dann doch ganz grausam. Produktoin, Technik und Budgets stimmen, aber der erzählerische Inhalt ist halt echt auf dem Niveau billigster Groschenromane...

  5. Re: Mainstreamgenerator

    Autor: thecrew 17.06.21 - 13:37

    Alphavader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich zu 100% genauso..
    > Dazu finde ich es auch schade, dass bei bekannten Buchverfilmungen auch
    > danach geht, was dem Mainstream so gefällt und nicht was eigentlich näher
    > am Buch/Story ist.
    > Beispiel: Charakterwahl/ Aussehen etc.


    Jaaa bestes Beispiel.. 50 Shades of gray... haha... Das Buch ist so schlecht geschrieben das hätte auch jede Achtklässlerin in der Pubertät schreiben können... Aber es verkaufte sich wie blöd nur wegen dem pornösen Inhalt... Aber geschrieben ist es absolut schlecht. Da kenne ich fanfiction die 10x besser ist.

    Aber für sowas gibts dann ne Verfilmung.

    Das Deutsche Harry Potter (Sumpfloch Saga) kennt aber niemand. Ist übrigens auch selbstverlegt und das finde ich Top. Obwohl es im Prinzip auch nur Fanfiction ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Softwareverifikation für Fahrwerksysteme Automotive (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Specialist Enterprise Delivery Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Nürnberg, Unterföhring, Stuttgart
  3. Business Analyst (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  4. IT Servicetechniker (w/m/d) Service Desk
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de