1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Warum so viele Serien…

Neuer Trick: Serien Ende und dann Spin Off

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuer Trick: Serien Ende und dann Spin Off

    Autor: Muellersmann 17.06.21 - 09:41

    Bei Castlevania versteht niemand, warum es nach Staffel 4 enden muss.
    Und ein paar Wochen später kommt die Ankündigung zum Spinoff.

    Ist das der kommende Trick um gute Serien noch zu retten?

    Beim Prinz der Drachen hagelte es Kritik zu Animation und Inhalt. Und es wurde besser. Und dann beschloß man auf Basis des Erfolges der ersten 3 Staffel auf einmal direkt 4 weitere Staffeln zu produzieren.

    Ist das der kommende Trick um eine Serie zu retten in dem man so die Kosten niedriger hält?


    Altered Carbon Staffel 2 war deutlich schwächer. Jupiters Legacy war eine Einschlafhilfe. Man kann die Beweggründe nachvollziehen.


    Meine Frage seit Jahren lautet: wie kann Netflix bei all den Ausgaben auf Dauer noch wirtschaftlich arbeiten? Viele Zuschauer holen sich 4 Wochen Netflix und kündigen danach. Ein Großteil des Programms ist für jede Zuschauergruppe uninteressant, außer zB. Stranger Things. Da sind dann vllt 20 Serien/Filme pro Person und Jahr interessant. Und das gewünschte Material splittet sich über mehrere Dienste. Amazon Prime ist eine Ausnahme, da man das aus anderen Gründen hat. Und wenn Netflix das Accountsharing abschafft...

  2. Re: Neuer Trick: Serien Ende und dann Spin Off

    Autor: trinkhorn 17.06.21 - 09:46

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >[...]
    > Meine Frage seit Jahren lautet: wie kann Netflix bei all den Ausgaben auf
    > Dauer noch wirtschaftlich arbeiten? Viele Zuschauer holen sich 4 Wochen
    > Netflix und kündigen danach.
    Hast du dazu irgendwelche Daten? Ich hätte nämlich vermutet das das eher wenige Leute sind die das so machen. Die meisten haben es dauerhaft als Abo laufen, auch wenn mal n Monat vlt. weniger geguckt wird.
    > Ein Großteil des Programms ist für jede
    > Zuschauergruppe uninteressant, außer zB. Stranger Things. Da sind dann vllt
    > 20 Serien/Filme pro Person und Jahr interessant.
    Netflix verdient ja nicht mehr wenn jemand der ein Abo hat auch viel schaut. Da sie dafür Serverkapazität, etc. bereitstellen müssen wäre es für Netflix ja am besten wenn die Leute wie bei einem Fitnessstudio regelmäßig zahlen aber wenig nutzen.
    > [...]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  3. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  4. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de