1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Zuschauerzahlen für The…

Preisnachlass ist gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preisnachlass ist gut

    Autor: Wyall 13.12.19 - 11:00

    Aktuell teile ich mir meinen Account mit anderen, es ist für mich also sowieso keine Option den immer mal wieder auf Eis zu legen um Kosten zu sparen, während ich was anderes gucke. Deshalb wäre so ein Rabatt äußerst praktisch.

    Und auch wenn Netflix dazu übergehen sollte keine geteilten Accounts mehr zu erlauben würde dadurch die Hemmschwelle steigen einfach immer mal wieder zu kündigen. Wenn es einfach dauerhaft läuft spart man sich halt schon Aufwand, Planung, usw.

  2. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: captaincoke 13.12.19 - 12:30

    Bei mir ist es genau andersrum, die langfristigen Abos interessieren mich gar nicht. Ich kündige fast jeden Monat und wechsle zwischen netflix, Prime und sky hin und her. Je nachdem was ich sehen will. Ist im Endeffekt ein bisschen teurer, aber das ist mir meine "Freiheit" wert.

  3. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: trinkhorn 13.12.19 - 12:46

    aktuell bietet (glaube ich?) keiner der 3 Anbieter in Deutschland günstigere langfristige Verträge an. Wieso ist deine Variante dann teurer, als meine, in der ich Amazon Prime (nicht nur wegen video) und Netflix durchlaufen lasse, und auf Sky verzichte?

  4. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: robinx999 13.12.19 - 12:56

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktuell bietet (glaube ich?) keiner der 3 Anbieter in Deutschland
    > günstigere langfristige Verträge an. Wieso ist deine Variante dann teurer,
    > als meine, in der ich Amazon Prime (nicht nur wegen video) und Netflix
    > durchlaufen lasse, und auf Sky verzichte?

    Amazon Prime schon 69¤ im Jahr oder 7,99¤ / Monat
    Spotify verkauft bei Amazon auch für 99¤ ein 12 Monatsabo
    Und zumindest Netflix Guthaben Karten gibt es auch ein mal im Jahr bei Rewe mit 10% Rabatt in Form von Payback Punkten

  5. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: Wyall 13.12.19 - 14:40

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ist es genau andersrum, die langfristigen Abos interessieren mich
    > gar nicht. Ich kündige fast jeden Monat und wechsle zwischen netflix, Prime
    > und sky hin und her. Je nachdem was ich sehen will. Ist im Endeffekt ein
    > bisschen teurer, aber das ist mir meine "Freiheit" wert.

    Das geht aber auch nur, weil du den Account nicht mit Leuten teilst. Ich spare halt durch das Teilen der Kosten. Aber es gab ja mal Meldungen dass Netflix dieses recht freie Teilen unterbinden möchte und dann würde ich eben auch überlegen, ob ich es so mache wie du. Womit Netflix sich dann selbst ins Bein geschossen hätte, aber das sehen sie ja sicher nicht so

  6. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: Hotohori 13.12.19 - 18:16

    Also ich würde mir ein 12 Monate Abo für 50% holen, das wären beim mittleren Paket dann 71,94 Euro im Jahr statt 11,99 Euro im Monat wie jetzt. Nicht nur spart man 50% Geld, man muss auch nur 1x im Jahr mit der Zahlung rechnen und hat die restlichen Monate keine monatlichen Netflix Abzüge mehr. Geht natürlich nur, wenn man sich das auf einmal leisten kann.

  7. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: TheRealLife 13.12.19 - 23:40

    Ich finde das super! Mein Abo läuft eh immer durch weil ich zu faul bin. Die einmal Zahlung fände ich sogar gut. Macht den Kauf bewusster.

  8. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: sofries 14.12.19 - 10:30

    Ich bezahle für Netflix Premium mit 4K und 4 Geräten derzeit 6,60¤ pro Monat (dank der Schwäche der türkischen Lira). Wenn da noch mal irgendwann ein Rabatt kommen würde, wäre ich schon bei 3-4¤ pro Monat für die ganze Familie. Wenn ich bedenke wie viel da alle Netflix schauen, wäre das quasi geschenkt.

  9. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: HarunHD 14.12.19 - 15:30

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezahle für Netflix Premium mit 4K und 4 Geräten derzeit 6,60¤ pro
    > Monat (dank der Schwäche der türkischen Lira). Wenn da noch mal irgendwann
    > ein Rabatt kommen würde, wäre ich schon bei 3-4¤ pro Monat für die ganze
    > Familie. Wenn ich bedenke wie viel da alle Netflix schauen, wäre das quasi
    > geschenkt.

    Wer Netflix zu teuer findet und gleichzeitig zum beispiel raucht, den kann ich eh nicht ernst nehmen :p

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Halbleiterfertigung: ASML will 2020 gleich 35 EUV-Systeme ausliefern
    Halbleiterfertigung
    ASML will 2020 gleich 35 EUV-Systeme ausliefern

    Der Einsatz von extrem ultravioletter Belichtung zur Fertigung von Chips für PC-Hardware und Smartphones nimmt rasant zu: Ausrüster ASML plant mit 35 Systemen - in den Jahren zuvor waren es nur 26 sowie 18 der extrem teuren Maschinen. Die Hälfte des Umsatzes stammt von ihnen.

  2. Code-Hoster: Github will Einstieg in Open-Source-Projekt vereinfachen
    Code-Hoster
    Github will Einstieg in Open-Source-Projekt vereinfachen

    Mit Hilfe von Machine Learning will Github seinen Nutzern künftig einfache erste Beitragsmöglichkeiten zu Open-Source-Projekten vorschlagen. Das ist das erste Deep-Learning-Produkt von Github.

  3. Datenleck: Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
    Datenleck
    Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz

    Rund einen Monat konnte auf eine Datenbank des Microsoft-Supports über das Internet zugegriffen werden. Die Fälle reichen bis in das Jahr 2005 zurück.


  1. 11:11

  2. 10:52

  3. 10:37

  4. 10:32

  5. 10:18

  6. 09:54

  7. 09:41

  8. 07:48