1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzwerke: Warum 5G nicht das…

Bevölkerung über FM informieren

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bevölkerung über FM informieren

    Autor: michael.w.dietrich 06.12.19 - 14:45

    Ist ja ne super Idee, Frequenzen für FM zu reservieren, um im "Notfall" die Bevölkerung informieren zu können.

    Nun fragt sich nur: gibt es irgendwelche verlässlichen Zahlen, wieviel Prozent der Bevölkerung noch FM taugliche Analogempfänger (zu Hause, auf der Arbeit, im Bus, im Stadion usw.) zur Verfügung haben? Vermutlich wieder ne Zahl die keiner kennt. Aber Hauptsache wir beahupten "senden bringts", ob das noch jemand empfangen kann? Keine Ahnung! Das ist halt jene alte zentralistische Mediendenke, die schon damals nicht funktioniert hat, aber in einer immer stärker digitalisierten Zukunft funktionieren soll?

    Ich würde mal (angesichts von Faktor mindestens 1000) annehmen, es wäre billiger und zielführender, die an die Hunderttausend digitalen Infrastruktur-Anlagen qualitativ mit Notstromversorgung und sonstigen Redundanzen so auszulegen, dass auf auf digitalem Weg die Bevölkerung auch bei Netzstromausfällen weiterhin informiert werden kann. Billiger zumal als die Funktionfähigkeit von mindestens 80 Millionen (wenn ich auf der Arbeit bin nutzt mitr ein FM-Empfänger zu Hause nix und wenn ich im Bus bin nutzen mit sowohl der zu Hause als auch auf der Arbeit nix und zusätzlich mit rumschleppen wird die Teile wohl auch keiner wollen) ansonsten nutzlosen FM-Empfangsgeräten auf Jahrzehnte hinaus garantieren zu müssen.

  2. Re: Bevölkerung über FM informieren

    Autor: Akhelos 06.12.19 - 15:26

    michael.w.dietrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja ne super Idee, Frequenzen für FM zu reservieren, um im "Notfall" die
    > Bevölkerung informieren zu können.
    >
    > Nun fragt sich nur: gibt es irgendwelche verlässlichen Zahlen, wieviel
    > Prozent der Bevölkerung noch FM taugliche Analogempfänger (zu Hause, auf
    > der Arbeit, im Bus, im Stadion usw.) zur Verfügung haben? Vermutlich
    > wieder ne Zahl die keiner kennt. Aber Hauptsache wir beahupten "senden
    > bringts", ob das noch jemand empfangen kann? Keine Ahnung! Das ist halt
    > jene alte zentralistische Mediendenke, die schon damals nicht funktioniert
    > hat, aber in einer immer stärker digitalisierten Zukunft funktionieren
    > soll?
    >
    > Ich würde mal (angesichts von Faktor mindestens 1000) annehmen, es wäre
    > billiger und zielführender, die an die Hunderttausend digitalen
    > Infrastruktur-Anlagen qualitativ mit Notstromversorgung und sonstigen
    > Redundanzen so auszulegen, dass auf auf digitalem Weg die Bevölkerung auch
    > bei Netzstromausfällen weiterhin informiert werden kann. Billiger zumal als
    > die Funktionfähigkeit von mindestens 80 Millionen (wenn ich auf der Arbeit
    > bin nutzt mitr ein FM-Empfänger zu Hause nix und wenn ich im Bus bin nutzen
    > mit sowohl der zu Hause als auch auf der Arbeit nix und zusätzlich mit
    > rumschleppen wird die Teile wohl auch keiner wollen) ansonsten nutzlosen
    > FM-Empfangsgeräten auf Jahrzehnte hinaus garantieren zu müssen.

    Es gibt Leute die nicht mindestens ein FM Radio haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. GASAG AG, Berlin
  4. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme