1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Stromtankstelle: Elektroautos…

Elektro ist die Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 10:49

    Ich tu mir schwer das zu glauben.

    Nehmen wir mal an wir fahren nun alle mit E-Motoren und wir bauen alle Tankstellen um. Das würde bei weitem nicht reichen. Wir bräuchten viel mehr Ladestellen.

    Auch können wir natürlich Nachts laden in der Garage. Aber was ist mit den Leuten in der Stadt? Legen die dann alle Starkstromkabel vom 10ten Stock zu Ihrem Auto?

    Sollen alle öffentlichen Parkplätze mit Starkstrom versorgt werden?

    Und was ist mit dem immensen Stromverbrauch? Wurde doch erst der Atomausstieg beschlossen, was ich gut finde, aber woher soll denn der Strom kommen? Noch mehr Kohle verbrennen? Ob das besser ist als Benzin zu verbrennen?

    Vll sollte man sich über solche Sachen mal Gedanken machen, bevor man sich wundert warum die Teile keiner will.

  2. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Edgar_Wibeau 15.09.11 - 10:54

    Da gab's schon nen Haufen Ideen zu, z.B. eine Ladestation in jeder STraßenlaterne (da, wo Leute parken). Wenn man mit dem Betanken Geld verdienen kann, wird sich schon jemand drum bemühen. Tankstellen sind ja auch nicht grad für nen Zehner zu bauen.

    Edit:
    Was den Stromverbrauch angeht: die Energie für's Benzin muss ja auch irgendwo herkommen. Die Effizienz von Elektroautos ist aber systembedingt wesentlich höher. Ob das für die gesamte Energie-Umsetzungskette gilt, ist eine andere Frage.

    Es ist natürlich noch nicht raus, ob E-Mobilität der Weisheit letzter Schluss ist. Eine Zeitlang wird's sicher ein Nebeneinander verschiedener Systeme geben, ob E-Antrieb schließlich dominant werden kann, wird sich zeigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.11 10:58 durch Edgar_Wibeau.

  3. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 11:01

    Das kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Wenn da dann 10 Autos laden brauchen wir ja schon n halben Megawatt an Leistung.

    Das ist einfach viel zu viel... :(

  4. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Dragos 15.09.11 - 11:12

    ich bin immer noch für Wasserstoff Antrieb

  5. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Edgar_Wibeau 15.09.11 - 11:15

    Das ist ein Problem, aber sicher nicht unlösbar. Bei Nachtparkern müssen ja auch nicht unbedingt alle gleichzeitig mit voller Leistung betankt werden, alles eine Frage der Kommunikation nd Organisation.

    Wer sofort vollen Saft benötigt, gibt's an, sonst hat man ja evtl. eine Standard-Einstellung "muss morgen um 7 wieder los". Eine Straßenlaterne in der Stadt steht vor ca. jedem zweiten Haus und so ein Haus ist ja auch nicht grad mit 1kW angebunden. Fragt sich aber durchaus noch, wie man den Strom (Leitungslängen, Stolperfallen) auf - sagen wir - jedes zweite Auto (alle 10-15 Meter) verteilt.

  6. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 12:51

    Ja, Wasserstoff wäre auch meine erste Wahl.

    Ist zwar explosiv und lässt sich schwer aufbewahren, aber sonst eine absolut reine Energie (sofern man nicht Kohle verheizt um Wasserstoff zu gewinnen).

  7. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Dragos 15.09.11 - 12:55

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Wasserstoff wäre auch meine erste Wahl.
    >
    > Ist zwar explosiv und lässt sich schwer aufbewahren, aber sonst eine
    > absolut reine Energie (sofern man nicht Kohle verheizt um Wasserstoff zu
    > gewinnen).


    Ja die gewinnner von H2 ist für mich auch noch ein dorn im auge aber besser als Akkus im auto

  8. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: KaiLuschd 15.09.11 - 12:55

    Die Israelis zeigen wie es geht:
    http://www.strom-prinz.de/news/article/israel-supermarkt-parkplaetze-unter-strom/

    Die meisten Fahrten haben ja doch ein Ziel, und genau dort sollten dann Ladestationen stehen. Und wenn man immer nur den Teil nachlädt, den man gerade für die Fahrt verbraucht hat, dann dauert das auch nicht so lange.

    Auch unterwegs könnte man per Induktion automatisch Nachladen:
    http://www.innovations-report.de/html/berichte/automotive/nissan_laedt_elektroauto_mittels_induktion_136442.html

    Ist auch eine super Sache für die Autobahn. Um nicht alle 100km an die Starkstromsäule fahren zu müssen, sollten auch hier einfach entsprechende Kabel in der Fahrbahn verlegt werden. Damit könnte man zumindest die Reichweite so weit verlängern, dass man 2-3 Stunden fahren kann. Und spätestens dann sollte man vielleicht eh an einen Rastplatz fahren.

  9. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Dragos 15.09.11 - 12:59

    das ist zwar eine möglichkeit aber sinnvoll finde ich die nicht

  10. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 13:17

    Ne nicht wirklich.

    Der Tankplatz in Israel bietet nur 6,6kW. Das wären mit den Zahlen aus dieser Meldung gerechnet in 20 Minuten gerade mal 10% Ladung des Akkus.

    Und von Induktion auf der Autobahn halte ich schonmal garnichts. Was das alleine an Kosten verursachen würde diese zu verbauen. Und dann noch die Ausbesserungsarbeiten. Wir wissen ja wie so eine Strasse nach dem Winter aussieht. Und das wir nun schon bei einfachen Strassen immer zuwenig Geld haben diese vernünftig zu renovieren. Die Induktion selbst hat dann ja auch noch einen grossen Verlust.

    Ne, das sind alles keine wirklich brauchbaren Lösungen.

  11. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: the_spacewürm 15.09.11 - 13:51

    Laut Bericht letztens im TV würde es 0.3% des gesamten Stomhaushalts ausmachen, wenn jeder ein E-Auto fahren würden. Ob da jetzt der Atomausstieg gefährdet ist möge sich jeder selbst ausrechnen...

  12. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 14:09

    0,3%? Das klingt nun doch "ein wenig" zu wenig.

    Da fliessen ja etliche kW über die Leitung die dann auch wieder Razzfazz leergefahren sind. Die Häuser haben ja oft nichtmal so dicke Leitungen um die Autos mit solchen Strömen überhaupt laden zu können.

    ---

    Wenn ich da mal eine garantiert falsche Milchmädchenrechnung mache:
    Pro Jahr werden in DE 25.000.000.000kg Benzin getankt. Heizwert etwa 10kWh/kg.
    Wären das schon 250.000.000MWh was uns an Leistung durch Benzin zur Verfügung gestellt wird.

    Wieviel leistet ein AKW nochmal? 1.500 MWh?

    So und nun bitte den Fehler suchen.
    Denn so wie es dasteht würden wir 150.000 AKW brauchen um Benzin zu ersetzen :-D

  13. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Edgar_Wibeau 15.09.11 - 14:25

    Ich hab auch einen unteren einstelligen Prozentwert in Erinnerung, kann aber auch nix dazu finden. Den Strom in D verbrauchen aber nicht die armseligen Haushalte. Back mal eine neue Autokarosserie - und den Motor und das ganze andere Geraffel. Schau dann auf den Stromzähler - und nenn es dann noch "Öko-Auto" ;-)

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel leistet ein AKW nochmal? 1.500 MWh?

    Leisten tut es MW. Mal 8760 Produktionsstunden/Jahr ergibt das dann die MWh. Ergäbe für dein Beispiel (wenn Du 1500 MW ansagen wolltest) 13.140 GWh por Jahr. WENN das Teil nicht wegen ständiger Störfälle staändig vom Netz müsste ;-/


    Beispiel Krümmel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Kr%C3%BCmmel
    1402 MW, 2009 eingespeist: 334,96 GWh. Ein ziemlich mickiger Bruchteil des theoretisch Möglichen.

  14. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 14:30

    Ahh danke für die Richtigstellung. Ja deine Version ist korrekt.

    Wenn ich nun von 13.000GWh/ Jahr ausgehe.. sind das immer noch 20 AKW...

    :-(

  15. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: Edgar_Wibeau 15.09.11 - 14:44

    Gut, dann der zweite Teil: wie effizient ist ein Benzinmotor? 25%? Das aber auch nur bei konstanter Drehzahl in der Nähe des Drehmomentmaximums. In der Praxis bleiben wahrscheinlich (Rumgurken in niedrigen Gängen, Kaltlauf, Bremsenergieverpuffung) kaum mehr als 10% übrig. Nagel mich aber nicht drauf fest.

    Ein E-Motor arbeitet jedoch fast durchgängig mit hoher Effizienz, sagen wir 90%? Ich hab die Werte leider nicht parat und auch keine Zeit, ist ein Aus-dem-Fernsehen-aus-dem-Kopf-Wert. Abzüglich Übertragungs- (Benzin muss auch transportiert und raffiniert und gewonnen und was nicht alles werden) und Speicherungsverlusten.

    Die Effizienz des Kraftwerks spielt keine Rolle, da Du ja bereits den resultierenden Wert genommen hast.

  16. Re: Elektro ist die Zukunft?

    Autor: SoniX 15.09.11 - 15:22

    Ok *g*

    Die Zahlen werden immer realer. hehe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. Madsack PersonalManagement GmbH, Hannover
  3. Hays AG, Hartenstein
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de