1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Unternehmenssitz: Google…

Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: HanSwurst101 16.03.16 - 09:05

    ... kann man sich mit der ganzen Kohle ein Glaszelt in die Wüste stellen. ;-) Oder wie man mit einer als Suchmaschine getarnten Kleinanzeigenseite zum Milliardär wird. Hängen wahrscheinlich noch der Burning Man Zeit hinterher.

  2. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: Sharra 16.03.16 - 10:27

    Neidisch?

  3. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: Lemo 16.03.16 - 10:36

    Naja gut aber das ist ja die Verfehlung der Regierungen, die die Regeln nicht klar genug definieren. ;)
    Man müsste halt Gesetze wie "Hauptzahl der Beschäftigten oder des Umsatzes = Steuerpflichtiger Standort". Und dann wird der Initialumsatz gemessen, nicht wo das Geld am Ende ankommt (Stichwort Holding)

  4. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: krakos 16.03.16 - 10:43

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja gut aber das ist ja die Verfehlung der Regierungen, die die Regeln
    > nicht klar genug definieren. ;)
    > Man müsste halt Gesetze wie "Hauptzahl der Beschäftigten oder des Umsatzes
    > = Steuerpflichtiger Standort". Und dann wird der Initialumsatz gemessen,
    > nicht wo das Geld am Ende ankommt (Stichwort Holding)

    Oder die Länder hören auf, ihre zugehörigen Steueroasen zu fördern ;-)

  5. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: Muhaha 16.03.16 - 11:00

    krakos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder die Länder hören auf, ihre zugehörigen Steueroasen zu fördern ;-)

    Genau daran hakt das gesamte Thema. Wenn ein z.B. ein europäischer Politiker Google oder Amazon vorwirft, sie würden sich vor der Zahlung von Steuern drücken und viele Millionen Dollar jährlich aufs eigene Konto schieben, anstatt dass es auf den Konten der jeweiligen europäischenFinanzämter landet ... muss man diesen Politiker einfach nur daran erinnern, dass er zum Schliessen DIESER Löcher doch bitte die Steuerschlupflöcher für europäische Firmen schliessen soll, denn Google und Amazon haben keine eigenen Steuerschlupflöcher.

    Sie nutzen über die europäischen Tocherfirmen die europäischen Steuerschlupflöcher!!

  6. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: Typhlosion 16.03.16 - 21:30

    Neid der Besitzlosen xD

  7. Re: Ja, wenn man kaum Steunern zahlt ....

    Autor: Pjörn 17.03.16 - 05:56

    Warren Buffet soll ja auch sehr überrascht gewesen sein als er festgestellt hat, dass er einen niedrigeren Einkommenssteuer-Satz als seine Putzfrau hat.

    Und der Witz würde ja selbst dann noch funktionieren,wenn Warren Buffet deutscher wäre.

    Das ganze ist also eher ein politisches Problem,bzw zeigt es wo die politischen Grenzen liegen.

    Ave Arvato!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  3. Automation Engineer (m/w/d)
    Packsize GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de