1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Apple TV im Test…

HDMI-Signal durchschleifen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Yeeeeeeeeha 17.11.15 - 16:32

    Das ist zwar oft technisch möglich, aber eigentlich Quatsch. Sogar mein nicht mehr ganz taufrischer LCD-TC von LG (Baujahr 2008 glaube ich) besitzt einen optischen S/PDIF-Ausgang, _dieser_ wird mit der Anlage verbunden, verbraucht dort nur einen Input und leitet den Ton beliebiger, gerade aktiver Quellen weiter. Das Einzige, was so nicht geht, ist die Signalquelle für "Audio only" zu verwenden, aber das ist hier auch nicht wirklich Sinn der Sache.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  2. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Teebecher 17.11.15 - 16:48

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zwar oft technisch möglich, aber eigentlich Quatsch. Sogar mein
    > nicht mehr ganz taufrischer LCD-TC von LG (Baujahr 2008 glaube ich) besitzt
    > einen optischen S/PDIF-Ausgang, _dieser_ wird mit der Anlage verbunden,
    > verbraucht dort nur einen Input und leitet den Ton beliebiger, gerade
    > aktiver Quellen weiter. Das Einzige, was so nicht geht, ist die
    > Signalquelle für "Audio only" zu verwenden, aber das ist hier auch nicht
    > wirklich Sinn der Sache.

    Und wo siehst Du den Vorteil, statt alles direkt per HDMI zu machen?
    Ein Kabel zum TV, der Rest geht per HDMI in den Receiver, fertig.

  3. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Yeeeeeeeeha 17.11.15 - 16:56

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo siehst Du den Vorteil, statt alles direkt per HDMI zu machen?
    > Ein Kabel zum TV, der Rest geht per HDMI in den Receiver, fertig.

    Hä? Verstehe ich nicht ganz. Es ging doch darum, dass der neue Apple TV keinen S/PDIF-Out mehr hat und man HDMI an die Anlage packen müsste, was bei manchen (gerade älteren) Anlagen aber nicht möglich ist.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  4. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: ve2000 18.11.15 - 01:26

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hä? Verstehe ich nicht ganz. Es ging doch darum, dass der neue Apple TV
    > keinen S/PDIF-Out mehr hat und man HDMI an die Anlage packen müsste, was
    > bei manchen (gerade älteren) Anlagen aber nicht möglich ist.

    Ich benutze so was hier (in Verbindung mit dem Chromecast):
    [www.aliexpress.com]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.15 01:29 durch ve2000.

  5. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Yeeeeeeeeha 18.11.15 - 02:45

    Wozu? Also ich versteh's noch immer nicht. *g* Bei mir hängt halt Set Top Box, PS4 und Gamecube per HDMI bzw. S-Video / RCA (Gamecube) am TV und der schiebt Sound über seinen Optical Out zur Anlage. Ein einziges Kabel zur Anlage, keine extra Hardware und die Wahl des Inputs am TV schaltet den Sound gleich mit um.

    Also um auf Teebechers Kommentar zurückzukommen: Warum um alles in der Welt sollte ich zig HDMI-Kabel von den Geräten, die beim TV stehen, zur Anlage ziehen, ein weiteres Kabel von der Anlage wieder zurück zum TV um dann noch nicht einmal mehr mit der TV-Fernbedienung den Input wählen zu können? O_o Da steh ich mal echt auf dem Schlauch, entweder bin ich so unpraktisch, oder ihr seid so unpraktisch. *g*

    (Ok, ein Detail vielleicht noch: Mit "Anlage" meine ich bei mir ein Heimkinosystem mit Digital-Decoder und da ich keine 20 mehr bin, ist das auch schon ein paar Jahre alt und spricht digital eh nur S/PDIF. Einfache Lösung und für Filme / Gaming ausgelegt. Musik kommt hier aus aktiven 2.0 Studionahfeldmonitoren, die sinnigerweise am Mischpult hängen und mit dem ganzen sonstigen Mediawust nix zu tun haben.)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: ve2000 18.11.15 - 02:51

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Also ich versteh's noch immer nicht. *g* Bei mir hängt halt Set Top
    > Box, PS4 und Gamecube per HDMI bzw. S-Video / RCA (Gamecube) am TV und der
    > schiebt Sound über seinen Optical Out zur Anlage.

    Ganz einfach, der TV kann beim Musik hören aus bleiben.
    Wozu soll ein 50" Strom verbrauchen, wenn ich kein Bild benötige?

  7. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Antlion90 18.11.15 - 08:46

    Habe ein Apple TV der neuen Generation daheim und in der Praxis läuft es wie folgt mit dem HDMI durchschleifen.

    Ich schalte nur die Apple TV Box mit der Apple Fernbedienung ein und das Singal wird über HDMI an meinen Pionieer Receiver weitergeleitet der schaltet sich dadurch automatisch mit ein und genau von diesem Receiver geht nur ein HDMI Kabel zum Fernseher und anhand dieser wird der Fernseher gleich mit automatisch eingeschaltet.

    Jetzt wo sich alles automatisch eingeschaltet hat, kann ich mir der Apple Fernbedienung sogar noch komfortable die Lautstärke meines Receivers/Fernsehers steuern ohne die TV oder Receiver Fernbedienung je in der Hand gehabt haben zu müssen. (HDMI-CEC)

    Das selbe gilt natürlich auch für weitere Gerät wie der PS4, mein Receiver liegt hierzu zentral unter dem Fernseher und die eigenen Boxen des TV´s sind ausgeschaltet.

  8. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: dastash 18.11.15 - 08:51

    Antlion90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ein Apple TV der neuen Generation daheim und in der Praxis läuft es
    > wie folgt mit dem HDMI durchschleifen.
    >
    > Ich schalte nur die Apple TV Box mit der Apple Fernbedienung ein und das
    > Singal wird über HDMI an meinen Pionieer Receiver weitergeleitet der
    > schaltet sich dadurch automatisch mit ein und genau von diesem Receiver
    > geht nur ein HDMI Kabel zum Fernseher und anhand dieser wird der Fernseher
    > gleich mit automatisch eingeschaltet.
    >
    > Jetzt wo sich alles automatisch eingeschaltet hat, kann ich mir der Apple
    > Fernbedienung sogar noch komfortable die Lautstärke meines
    > Receivers/Fernsehers steuern ohne die TV oder Receiver Fernbedienung je in
    > der Hand gehabt haben zu müssen. (HDMI-CEC)
    >
    > Das selbe gilt natürlich auch für weitere Gerät wie der PS4, mein Receiver
    > liegt hierzu zentral unter dem Fernseher und die eigenen Boxen des
    > TV´s sind ausgeschaltet.

    Durchschleifen bedeutet aber das der Receiver aus ist und nur das HDMI Signal durchlässt. Was du beschreibst ist die Anynet Verbindung worüber sich HDMI Geräte miteinander steuern lassen. Ich schalte das immer aus da es mich nervt das beim Einschalten des BR Players(Nutzung von Audio CDs) der Fernseher immer angeht und umgedreht auch aus.

    Grüße

  9. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Teebecher 18.11.15 - 10:21

    Yeeeeeeeeha schrieb:

    > Also um auf Teebechers Kommentar zurückzukommen: Warum um alles in der Welt
    > sollte ich zig HDMI-Kabel von den Geräten, die beim TV stehen, zur Anlage
    > ziehen, ein weiteres Kabel von der Anlage wieder zurück zum TV um dann noch
    > nicht einmal mehr mit der TV-Fernbedienung den Input wählen zu können? O_o
    > Da steh ich mal echt auf dem Schlauch, entweder bin ich so unpraktisch,
    > oder ihr seid so unpraktisch. *g*
    Ich habe von jedem Zuspiele genau ein KDMI Kabel zum Receiver, und eins zwischen Receiver und TV.
    Sehe da nicht, wo ich mehr Kabel hätte als Du, ich nutze nur nicht mehr so veralteten S/PDIF-Kram.

    Und bedienen tue ich alles zentral mit meiner Harmony.

  10. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Yeeeeeeeeha 18.11.15 - 11:10

    Ah ok, langsam wird das klarer. Spannend, was sich da in den letzten Jahren alles getan hat. Wie gesagt ist das was Audio betrifft alles etwas an mir vorüber gegangen, da Heimkinosysteme nicht schimmeln und in der Production- bzw. DJ-Welt aus Latenzgründen alles hinter dem PC analog läuft. :)

    Interessehalber, vielleicht kann mich da auch noch wer von euch erleuchten: Ich bin was Zocken betrifft mittlerweile komplett vom PC weg zur PS4 (hätte ich früher auch nie gedacht *lol* und erinnere mich noch an den Aufwand, Live-5.1-Sound vom PC in die Anlage zu bekommen, also entweder mit einem Wust an analogen Kabeln oder - wegen der eingeschränkten Bandbreite von S/PDIF (stereo PCM oder komprimiert 5.1) mit Live-AC3/DTS-Encoder, was anfangs eher schlecht als recht funktioniert hat und erst mit der SB X-Fi PCI-E wirklich brauchbar war. Sind die Sorgen dank HDMI mittlerweile gegessen?

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  11. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: PiranhA 18.11.15 - 12:00

    Kommt halt auf den Setup an. Also ein aktuelles Heimkino-Setup schließt eigentlich immer ein AV-Receiver ein. Sprich alle Eingänge (BluRay Player, Konsolen, Settop Boxen, Sticks, etc.) werden per HDMI an den AV-Receiver angeschlossen. Der leitet den Ton (verstärkt) an die Boxen weiter und das Bild per HDMI an den Fernseher/Beamer. Damit hat man aktuell die besten Karten, weil per HDMI eben auch die neuen Tonformate (DTS HDMA, True HD, Atmos, ...) übertragen werden können. Das funktioniert von allen Varianten am besten.
    Man kann auch häufig ein separates paar Stereo-Lautsprecher anschließen. Wahlweise bereits verstärkt oder als unverstärktes Signal an einen separaten Verstärker.

    Worum es hier und bei den ganzen Diskussionen um den Wegfall von Toslink ging, war dass Leute ohne AV-Receiver und HDMI mitunter vor Problemen stehen. Manche ältere Fernseher können auch nur Stereo durchschleifen und per Toslink geht prinzipiell maximal nur Dolby Digital/DTS. Die meisten Streaming Anbieter setzten mittlerweile aber auf Dolby Digital Plus, was manchmal Probleme bei der Konvertierung verursacht. Zusätzlich bekommt man bei den Alternativen mit HDMI-Splitter oder Durschleifen per Fernseher manchmal Versatz zwischen Bild und Ton. Beim Durchschleifen muss eben auch der Fernseher an bleiben. Die Splitter kosten wieder extra und das macht die Sache für ein paar Leute eben kompliziert.

    Grundsätzlich ist die Situation heute, dass es sich nicht lohnt in teure AV-Receiver zu investieren, weil die durch neue Standards innerhalb von fünf Jahren veraltet sind. Wenn man bspw. 4k mit HDR, Atmos und den ganzen neumodischen Schnickschnack nutzen möchte, so benötigt man ein Gerät der aktuellen Generation. Dafür sind die Preise im Vergleich zu klassischen Verstärker/Endstufen Varianten auch geringer. Wer mit Stereo zufrieden ist, der hat es natürlich etwas leichter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.15 12:11 durch PiranhA.

  12. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Wiggy 18.11.15 - 15:28

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zwar oft technisch möglich, aber eigentlich Quatsch. Sogar mein
    > nicht mehr ganz taufrischer LCD-TC von LG (Baujahr 2008 glaube ich) besitzt
    > einen optischen S/PDIF-Ausgang, _dieser_ wird mit der Anlage verbunden,
    > verbraucht dort nur einen Input und leitet den Ton beliebiger, gerade
    > aktiver Quellen weiter. Das Einzige, was so nicht geht, ist die
    > Signalquelle für "Audio only" zu verwenden, aber das ist hier auch nicht
    > wirklich Sinn der Sache.

    2 Probleme an Deiner Lösung:
    1. Es kann da je nach TV Probleme geben mit Bild-/Ton-Synchronisierung. Manche TVs schleifen das Digitalsignal einfach durch, aber das Bild geht durch X Verarbeitungs-Engines und hat damit etliche Bilder Latenz, die der Ton nicht hat. Kann man meistens durch entsprechende Einstellungen korrigieren, ist halt lästig. Wenn alles aus einem Anschluß kommt, ist das meistens schon automatisch im TV erledigt. Bei meinem LG-TV (Bj 2013 glaube ich), den ich bis vor Kurzem ebenfalls nur per S/PDIF am Receiver angeschlossen hatte (mangels HDMI am Receiver), war das Delay je nach Profil anders... Beispielsweise willst Du ja zum Zocken keine Latenz im Bildschirm, bei Kinofilmen keinen Soap-Box-Effekt und andere Farbsettings etc. Dementsprechend verwende ich je nach Anwendung ein anderes Profil, und bis vor wenigen Tagen musste ich dann jedesmal manuell das Audio-Delay neu einstellen, sehr lästig. Jetzt hab ich einen neuen Receiver mit HDMI, und da funktioniert alles automatisch. Der S/PDIF-Ausgang wird da offensichtlich etwas stiefmütterlich behandelt.

    2. S/PDIF kann mangels Datenrate die ganzen HD-Audio-Formate nicht. Also Sachen wie dts Master HD oder wie der ganze Krempel heißt sind per S/PDIF schlicht nicht übertragbar, das geht nur per HDMI. Keine Ahnung, ob es über iTunes überhaupt entsprechenden Content gibt, aber denkbar isses zumindest. Und wenn Du einen S/PDIF-Ausgang hast, der bei diversem Content dann einfach stumm bleibt, ist das ein Support-Albtraum, also lieber erst garkeinen hinbauen.

  13. Re: HDMI-Signal durchschleifen

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.11.15 - 01:35

    Ah, danke für die ausführliche Aufklärung :)

    Ich glaub ich werd alt *lach*

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abat+ GmbH, St. Ingbert
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Stadt Fürstenfeldbruck, Fürstenfeldbruck
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de