1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NUC8 (Crimson Canyon) im Test…

AVX-512

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AVX-512

    Autor: glasen77 20.03.19 - 14:18

    > Echte Consumer-Software für AVX-512 gibt es ohnehin keine, diese ist selbst im Server-Segment noch vergleichsweise selten.
    Ich finde es immer wieder witzig diesen Satz so oder so ähnlich in diversen Artikeln von IT-Portalen oder Magazinen zu lesen. Denn bei jedem Test von Intel-Prozessoren wird zwar immer wieder darauf hingewiesen wie toll AVX-512 doch ist und das AMD dadurch in diversen Benchmarks den Kürzeren zieht.

    Nur wenn es keine Software in der freien Wildbahn gibt, welche AVX-512 einsetzt, wozu muss man dann dieses Feature immer wieder explizit erwähnen?

  2. Re: AVX-512

    Autor: ms (Golem.de) 20.03.19 - 15:34

    Wieso ist es toll, wenn explizit gesagt wird, dass es bis auf synthetische Tests an Unterstützung mangelt und somit Vergleiche mit AMD im Consumer-Segment gar nicht möglich sind?

    Zumindest in meinen Artikeln zu Skylake SP wie dem 7900X oder dem 7980XE (andere CPUs abseits Cannon Lake mit AVX-512 gibt's nämlich nicht) benenne ich die vorhandene Technik und das theoretische Potential, mehr nicht. Übrigens wird mit AVX-512 der Takt drastisch gedrosselt, weshalb der praktische Leistungsgewinn relativ gering ist.

    Deine nicht sonderlich nette Unterstellung, in jedem Test von Intel-Prozessoren würde immer wieder darauf hingewiesen wie toll AVX-512 doch sei, ist ergo aus Golem-Sicht falsch.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: AVX-512

    Autor: das andere Alien 20.03.19 - 16:41

    Es gibt in den verschiedenen Entwicklungszweigen verschiedene Konzepte, die offensiv gegeneinander ausgereizt werden. Die Geschichte hat gezeigt, wie wenig aufrechtes Interesse am tatsächlichen Funktionsumfang besteht, weil letztlich die Primitiva im Reklamativ getriggert werden.

    Aus fachlicher Sicht ist es also keineswegs falsch, darauf hinzuweisen, dass dieser Bastelkasten ein Experimentalspielzeug ist. Das wurde offenbar in der Redaktion so nicht erkannt.

    Die These, AMD sei in AVX512 tatsächlich unterlegen, die halte ich für sehr gewagt. Mit propitärem Treibergehabe kann man das Blackbox-Wunder bemühen und erhält eine Illusionsbasis.

    Um mal bei den kleinen Dingen zu bleiben...

    Es gibt Dinge, wo mal der Eine, mal der Andere vorn liegt. Nehmen wir einmal an, dass unter den Teilnehmern einer ist, dessen Konzept im Konstruktiv ermöglicht, die Steuerung der Kerne von Parallel auf Seriell zu setzen. Das macht bei 24 Kernen eine üppige Registerbandbreite von 64exp24.

    Im Produktiv kann man desweiteren auch über Microcode und Firmware Befehlserweiterungen implementieren.

    Wem das zu dick ist, der kann sich auch eine CycleMap zueigen machen, um dort rechnend in Quanten operativ werktätig sein zu können.

    Zum Freeze: Der Freeze kommt durch eine Fehlsteuerung im Bildschirmschoner zustande und geht auf eine Huddelei um systemd & co. zurück, der die GPU blockiert.

  4. Re: AVX-512

    Autor: ms (Golem.de) 20.03.19 - 17:17

    AMD hat bisher keine (verfügbare) CPU mit AVX-512, ergo sind Vergleiche müßig.

    "Aus fachlicher Sicht ist es also keineswegs falsch, darauf hinzuweisen, dass dieser Bastelkasten ein Experimentalspielzeug ist. Das wurde offenbar in der Redaktion so nicht erkannt."

    Wie meinen? dein Text ist leider schwer zu verstehen.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.19 19:51 durch ms (Golem.de).

  5. Re: AVX-512

    Autor: dangi12012 20.03.19 - 17:27

    das andere Alien schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in den verschiedenen Entwicklungszweigen verschiedene Konzepte, die
    > offensiv gegeneinander ausgereizt werden. Die Geschichte hat gezeigt, wie
    > wenig aufrechtes Interesse am tatsächlichen Funktionsumfang besteht, weil
    > letztlich die Primitiva im Reklamativ getriggert werden.
    >
    > Aus fachlicher Sicht ist es also keineswegs falsch, darauf hinzuweisen,
    > dass dieser Bastelkasten ein Experimentalspielzeug ist. Das wurde offenbar
    > in der Redaktion so nicht erkannt.
    >
    > Die These, AMD sei in AVX512 tatsächlich unterlegen, die halte ich für sehr
    > gewagt. Mit propitärem Treibergehabe kann man das Blackbox-Wunder bemühen
    > und erhält eine Illusionsbasis.
    >
    > Um mal bei den kleinen Dingen zu bleiben...
    >
    > Es gibt Dinge, wo mal der Eine, mal der Andere vorn liegt. Nehmen wir
    > einmal an, dass unter den Teilnehmern einer ist, dessen Konzept im
    > Konstruktiv ermöglicht, die Steuerung der Kerne von Parallel auf Seriell zu
    > setzen. Das macht bei 24 Kernen eine üppige Registerbandbreite von
    > 64exp24.
    >
    > Im Produktiv kann man desweiteren auch über Microcode und Firmware
    > Befehlserweiterungen implementieren.
    >
    > Wem das zu dick ist, der kann sich auch eine CycleMap zueigen machen, um
    > dort rechnend in Quanten operativ werktätig sein zu können.
    >
    > Zum Freeze: Der Freeze kommt durch eine Fehlsteuerung im Bildschirmschoner
    > zustande und geht auf eine Huddelei um systemd & co. zurück, der die GPU
    > blockiert.

    Der ganze kommentar ist unlesbar. Objekt Subjekt und Vorwörter sind alle verkehrt.

  6. Re: AVX-512

    Autor: tbxi 20.03.19 - 19:07

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Der ganze kommentar ist unlesbar. Objekt Subjekt und Vorwörter sind alle
    > verkehrt.

    Ich habe an seiner Satzstellung nichts falsches und auch kein Yoda-Sprech gefunden.
    Details zum Deutschen finden sich unter https://de.wikipedia.org/wiki/V2-Stellung

  7. Re: AVX-512

    Autor: max9123 21.03.19 - 11:40

    AVX-512 kommt durchaus großflächig bei Simulationen oder allgemein bei vielen Anwendungen welche irgendwelche Gleichungen numerisch lösen zum Einsatz. Da hier häufig die Intel MKL zum Einsatz kommt, welche CPU-Dispatcher enthält die AMD-Prozessoren auf die langsameren Codepfade umleiten egal ob diese die jeweiligen Befehlssätze unterstützen, nützt es mitunter nicht einmal viel wenn AMD diese unterstützen würde.
    Die SIMD-Leistung ist bei diesen Anwendungen von sehr hoher Bedeutung, zum Glück wird AMD diese gemäß Ankündigungen bei Zen2 verdoppeln. Gerade bei Dingen wie FMA (FusedMultiplyAdd) wird aber wohl nur auf Skylake aufgeschlossen, gegen Skylake-X (ab 10 Kernen) wird auch ZEN2 gemäß Ankündigungen in diesem Anwendungsgebiet deutlich hinterherhinken.

  8. Re: AVX-512

    Autor: das andere Alien 21.03.19 - 20:42

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD hat bisher keine (verfügbare) CPU mit AVX-512, ergo sind Vergleiche
    > müßig.
    >
    > "Aus fachlicher Sicht ist es also keineswegs falsch, darauf hinzuweisen,
    > dass dieser Bastelkasten ein Experimentalspielzeug ist. Das wurde offenbar
    > in der Redaktion so nicht erkannt."
    >
    > Wie meinen? dein Text ist leider schwer zu verstehen.

    <dekafka>
    Es ist ein Versuch seitens Intel, das Ego der Programmierer herauszufordern. In den letzten Jahren hat sich die Szene eigentlich mit ihrem ständigen Verschlimmbessern selbst zerlegt.

    Aber man muss unterscheiden zwischen den Managern, PR-Pfosten und denen, die die eigentliche Entwicklungsarbeit machen. Das Layout ermöglicht es, eine solche Befehlserweiterung aktiv zu nutzen, um sie nutzbar und erlebbar zu machen.

    So erklärt sich auch das Setup dieser Kiste. Man möchte nicht mit der Billigsparte der RasPi´s verwechselt werden und auch das staubige Laborimage abschütteln.

    Bei AMD gibt das Layout diese Optionen ebenso her. Doch muss man sich die Mühe machen, die entsprechende Modifikation zum Zugang der unsichtbaren Funktionalität zu erhalten.

    NVidia wird auch auf die Mütze bekommen. Der in der Firmware verbaute Shutdown, also geplante Obsoleszenz wird gegenwärtig von uns analysiert. Betroffen sind mindestens die Karten der Serie GTX-295. Damit konnte man quantenoperativ werktätig sein, in einer Geschwindigkeit, die selbst moderne Karten nicht schaffen. Erst im höhreren Segment der reinen Rechnenkarten werden diese wieder erreicht. Erstaunlicherweise fanden wir in den Proben der Rechenkarten keine Routinen, die man gegen Consumer zum Zwecke der Dummhaltung und Gewinnmaximierung ins Feld führt.

    Wenn Du Dich mal richtig lustig machen willst, geh mal fragen, warum unregistrierte Versionen Windows 10 von Einwohnermeldeämtern benutzt werden und ich wette, Du wirst beim BSI jede Menge geschmierter Gesichter in den erbärmlichsten Stellnungnahmen erkennen, die Du je in Deiner Postmappe finden durftest.
    </dekafka>

  9. Re: AVX-512

    Autor: werpu 13.11.19 - 10:24

    max9123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AVX-512 kommt durchaus großflächig bei Simulationen oder allgemein bei
    > vielen Anwendungen welche irgendwelche Gleichungen numerisch lösen zum
    > Einsatz. Da hier häufig die Intel MKL zum Einsatz kommt, welche
    > CPU-Dispatcher enthält die AMD-Prozessoren auf die langsameren Codepfade
    > umleiten egal ob diese die jeweiligen Befehlssätze unterstützen, nützt es
    > mitunter nicht einmal viel wenn AMD diese unterstützen würde.
    > Die SIMD-Leistung ist bei diesen Anwendungen von sehr hoher Bedeutung, zum
    > Glück wird AMD diese gemäß Ankündigungen bei Zen2 verdoppeln. Gerade bei
    > Dingen wie FMA (FusedMultiplyAdd) wird aber wohl nur auf Skylake
    > aufgeschlossen, gegen Skylake-X (ab 10 Kernen) wird auch ZEN2 gemäß
    > Ankündigungen in diesem Anwendungsgebiet deutlich hinterherhinken.

    Bei vielen dieser Anwendungen ist wohl ein ernsthafter GPU Einsatz oft von mehr Vorteil als AVX 512 und deshalb kommt es auch nicht so sehr am desktop zum Einsatz.
    Wir reden hier jetzt aber von Nuc und Co und da ist AVX komplett irrelevant zumal es den Prozessor in einen Heizkörpermodus versetzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
  2. Service Desk Specialist (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  3. Software Engineers & Machine Learning Experts (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  4. IT-Application Support Analyst (w/m/d)
    KONZEPTUM GmbH, Koblenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD für 191,90€, Be Quiet Silent Base 601 Gehäuse je 94,90€)
  2. heute: Bose Soundbar 500 für 469€
  3. heute: Xiaomi Redmi Note 9 Pro für 199€
  4. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen