1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia Ampere: Alle RTX 3000 könnten…

Hardware-DRM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hardware-DRM

    Autor: NuclearBeast 16.04.21 - 09:52

    Hm - auf der einen Seite ist das natürlich toll für alle die eine bezahlbare und verfügbare Grafikkarte wünschen...

    Auf der einen Seite: Wenn ich Hardware kaufe möchte ich damit eigentlich alles machen können was man mit HW halt so machen kann. Diese Massnahme ermöglicht es NVidia zum Beispiel auch für die Mining-GPUs absurde Preise zu verlangen

    Wie immer ein zweischneidiges Schwert

  2. Re: Hardware-DRM

    Autor: foho 16.04.21 - 09:55

    naja die frage ist: tust du das jemals wirklich? also hier im konkreten beispiel geht es ja nur um die einschränkung zur eignung durchführbarer operationen die den normalbürger quasi garnicht interessieren.
    und interesse an mining-kapazität haben auch die wenigsten normalos, die werden auch keine mining-card brauchen.
    aber ich verstehe deinen grundsätzlichen punkt, das ist quasi ne büchse der pandora die da gerade aufgemacht wurde.

  3. Re: Hardware-DRM

    Autor: icepear 16.04.21 - 10:33

    Gaming Karten und Mining Karten werden aber im Grunde mit denselben Ressourcen produziert. Es herrscht an Mangel an Kapazitäten für die Produktion von Chips etc. Wenn NVidia jetzt Gaming Karten für Mining unattraktiv macht aber parallel den Mining Markt mit speziellen Karten bedient, werden einfach weniger Gaming Karten produziert. Die Situation bei diesen für Gamer etc. wird also nicht wirklich besser. Im Gegenteil früher sind die für das Mining eingesetzten Karten oft irgendwann auf dem Gebrauchtmarkt gelandet und wurden dort zu attraktiven Preisen auch von Gamern gekauft. Das ist mit speziellen Miningkarten keine Option mehr.

    Sprich Nvidia verbessert die aktuelle Situation nicht wirklich verhindert aber eine für sie ungünstige aber für die Gamer sehr attraktive potenzielle zukünftige Situation.

  4. Einsatz in der Forschung

    Autor: M.P. 16.04.21 - 10:41

    Es gibt ja durchaus auch massiv parallele Aufgaben in der Forschung, die heute auf Grafikkarten gerechnet werden, z. B. Simulationen.

    Hier hat Nvidia auch einen weiteren Hebel, die Forscher auf teurere Spezial-Grafikkarten zu leiten.
    Die Nvidia-Bibliotheken schauen sich zwar die Nvidia Hardware genau an, auf der sie laufen sollen, und verweigern den Dienst. Aber wenn man nun auch "from the scratch" selbst geschriebenen Bibliotheken auf Granit beißt, kann das manches Projekt vor gewisse Probleme stellen ...

  5. Re: Einsatz in der Forschung

    Autor: forenuser 16.04.21 - 10:55

    Nimmt man in der Forschung normale GTX/RTX oder Quadros?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Einsatz in der Forschung

    Autor: M.P. 16.04.21 - 12:03

    Institute mit Geld sicherlich Quadros, ob sich alle Forschungseinrichtungen weltweit das leisten können weiß ich aber nicht ... könnte mir auch vorstellen, dass es für studienbegleitende wissenschaftliche Arbeiten, die Studenten ableisten müssen ggfs. Probleme gibt "Rechenzeiten" auf der offiziellen Hardware zu bekommen, und die Studenten sich mit einer normalen Grafikkarte in einem Arbeitsplatz-PC begnügen müssen, um die Funktionsfähigkeit ihres Simulationsalgorithmus zu erproben ...

  7. Re: Hardware-DRM

    Autor: Glitti 16.04.21 - 12:29

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja die frage ist: tust du das jemals wirklich? also hier im konkreten
    > beispiel geht es ja nur um die einschränkung zur eignung durchführbarer
    > operationen die den normalbürger quasi garnicht interessieren.
    > und interesse an mining-kapazität haben auch die wenigsten normalos, die
    > werden auch keine mining-card brauchen.
    > aber ich verstehe deinen grundsätzlichen punkt, das ist quasi ne büchse der
    > pandora die da gerade aufgemacht wurde.

    Mit mining kann man sich die total überteuerten Grafikkarten zumindest wieder etwas günstiger machen. Einfach ein paar Monate mitlaufen lassen und dann hat man die hälfte wieder drin.

  8. Re: Hardware-DRM

    Autor: forenuser 16.04.21 - 12:38

    "Man" könnte andererseits auch auf das Mining verzichten und dadurch erst gar keine Knappheit und folgend derart überhöhte Preise aufkommen lassen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  9. Re: Hardware-DRM

    Autor: Schattenwerk 16.04.21 - 13:07

    NuclearBeast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm - auf der einen Seite ist das natürlich toll für alle die eine
    > bezahlbare und verfügbare Grafikkarte wünschen...
    >
    > Auf der einen Seite: Wenn ich Hardware kaufe möchte ich damit eigentlich
    > alles machen können was man mit HW halt so machen kann.

    Kannst du doch. Diese GPUs sind fürs Gaming gedacht also kannst du damit all das machen was sie soll: Spielen.

    Wenn du Mining willst, dann kannst du dir eine Mining GPU kaufen.

    Mit den beschränkten GPUs kannst ja noch immer Mining betreiben, nur nicht mehr so gut. nvidia bindet sie mehr an den Zweck wofür sie gedacht sind - natürlich nicht ganz uneigennützig. Immerhin will man die dann teureren GPUs fürs Mining verkaufen.

    Und da du vor Kauf weist worauf du dich einlässt, kannst du dir vorher überlegen, ob du sie kaufst oder nicht.

  10. Re: Hardware-DRM

    Autor: yumiko 16.04.21 - 13:11

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Man" könnte andererseits auch auf das Mining verzichten und dadurch erst
    > gar keine Knappheit und folgend derart überhöhte Preise aufkommen lassen.
    Das Mining ist nur ein (kleiner?) Teil der Problematik.
    Momentan können einfach nicht genug spezielle Mikroelektronik produziert werden.
    Statt den Minern würde dann vermutlich die Rechenzentren größere Mengen vom Markt abgreifen - wegen den Verfügbarkeiten verschieben diese die Anschaffungen momentan.

  11. Re: Hardware-DRM

    Autor: Schattenwerk 16.04.21 - 13:13

    icepear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gaming Karten und Mining Karten werden aber im Grunde mit denselben
    > Ressourcen produziert. Es herrscht an Mangel an Kapazitäten für die
    > Produktion von Chips etc. Wenn NVidia jetzt Gaming Karten für Mining
    > unattraktiv macht aber parallel den Mining Markt mit speziellen Karten
    > bedient, werden einfach weniger Gaming Karten produziert.

    Derzeit ist es so, dass in Asien GPUs im großen Stil gekauft werden.

    Wenn nvidia nun sagt: 30% in den Consumer-Markt, 50% in den Server-Markt, 20% in den Mining-Markt, dann begrenzt man die jeweils verfügbare Menge.

    Wenn nun nvidia weniger Gaming-GPUs produziert, dann werden sie dies gegenüber den Aktionären offenen legen müssen, d.h. die Verteilung der GPUs ist kein Geheimnis. Jeder Gaming-Kunde weiß also genau wo die Ressourcen hin gehen. Derzeit ist dies nicht offen ersichtlich und man kriegt solche Infos nur von den größten Großhändlern, welche direkt von den Produzenten beziehen.

    Wenn also in den Unterlagen für die Aktionäre steht, dass man nur noch 15% für den Gaming-Markt produziert, dann sieht dies jeder. Und dann funktioniert die Ausrede von nvidia ala "Wir können nix dafür" nicht mehr.

    Also kann und muss sich nvidia überlegen was sie machen und wie sie die Ressourcen einteilen. Und hier denke ich - eigene Meinung - das nvidia auch darauf achten muss, dass man nicht jeden Kunden verschreckt und alle zu AMD gehen. Weil wenn man die Kundschaft so hart verprellt, dann wird zumindest ein Teil sich dies merken. Dazu wird der öffentliche Druck auch dann unangenehm usw.

    Von daher finde ich solche Aussagen wie "Dann produziert nvidia nur noch Mining GPUs" einfach nicht zu ende gedacht :)

  12. Re: Hardware-DRM

    Autor: Schattenwerk 16.04.21 - 13:22

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt den Minern würde dann vermutlich die Rechenzentren größere Mengen vom
    > Markt abgreifen - wegen den Verfügbarkeiten verschieben diese die
    > Anschaffungen momentan.

    Quelle? Ich kenne mein Institut und zwei Rechenzentren, welche notwendige GPUs ganz normal kaufen derzeit. Wieso? Weil sie jetzt benötigt werden.

    Außerdem sind die Preise im Business-Bereich relativ konstant, siehe hier: https://geizhals.de/pny-quadro-rtx-5000-vcqrtx5000-pb-a1870552.html

    Zwischen Release und jetzt kaum ein Unterschied. Diese krassen Preisentwicklungen existieren halt nur im Consumer-Bereich.

    Wer heute für Business nvidia GPUs will, der bekommt sie problemlos zu üblichen Business-Preisen.

  13. Re: Einsatz in der Forschung

    Autor: nuclear 16.04.21 - 13:32

    Häufig, zumindest in dem Deep Learning Bereich, sind es normale Karten. Viele der Paper erwähnen es sogar, dass Consumer Karten ausreichen. Es ist halt deutlich günstiger und leichter so was zu nutzen.
    Zum Beispiel war die RTX 2080 Ti sehr begehrt. Dank Tensorcores schnell in der Berechnung und für die meisten Modelle sind 11GB VRAM genug. Falls nicht wurde dann halt zu der Titan RTX gegriffen, 24GB reicht für 99,9% der Anwendungen aus.

    Hat halt den großen Vorteil, dass man Tests schnell und kostengünstig auf normalen Workstations durchführen kann. Und anstelle einer Quadro kann man dann halt 3-4 Workstations hinstellen. Wenn es dann richtig groß wird mietet man sich halt eh lieber mal schnell einen Cluster.

  14. Re: Hardware-DRM

    Autor: NaruHina 16.04.21 - 13:39

    Ich habe auch 2019 noch keine massenweise abverkquf einer z.b. rx580 gesehen. Die Preise waren da immernoch bei 140-160¤.
    Aktuell eher bei 400+
    Die Karten rechnen munter weiter bei Strompreisen um 6cent auch nicht verwunderlich.

  15. Re: Hardware-DRM

    Autor: Achranon 16.04.21 - 16:43

    Am Ende stellt man bei Nvidia fest. Eigentlich lohnt es sich nicht mehr noch Gaming Karten zu produzieren.

    Und der Rest der Menschheit der bisher noch "normal" gearbeitet hat in einer Fabrik, der Landwirtschaft, Supermärkten etc. stellt fest daß das doch Quatsch ist, dieser ganze Stress, wo man doch mit Bitcoin Mining viel mehr verdient und ohne zu arbeiten.

    Also arbeitet keiner mehr und alle verdienen nur noch Geld mit Bitcoining Mining.

    Schließlich erreicht 1 Bitcoin die astronomische Summe von 1 Trilliarde Euro.

    Die gesamte Menschheit ist plötzlich super reich, endlich kann sich jeder einfach alles leisten was bisher nur den Reichen vorenthalten hat.

    So scheint es.

    Es gibt da nur ein winzig kleines Problem ...

    Aber das finden die Betroffenen Personen schon noch selbst raus :)

  16. Re: Hardware-DRM

    Autor: Pimax 16.04.21 - 17:17

    Ich glaube nicht wirklich dass der Schutz halten wird. Miner werden einen workaround finden und weiter gaming Grafikkarten kaufen. Dafür werden Gamer ihre Grafikkarte nicht mehr nebenbei zum Mining von Crypto nutzen können.

    Nvidia verhindert damit zumindestens das in Zukunft alte Mining Karten nicht den Gebrauchtmarkt überfluten...

  17. Re: Hardware-DRM

    Autor: NaruHina 16.04.21 - 17:40

    daass ein butterbot 2 fantastrillarden kostet weil esnurnoch einen bäcker in ganz europa gibt D;

  18. Re: Hardware-DRM

    Autor: NaruHina 16.04.21 - 17:41

    also dass älter mining karten in rigendeiner weise den gebrauchtmarkt fluten würde habe ich nach der ersten mining welle nicht gesehn und ist bis dato auch nicht absehbar.

    von welcher flut wird hier geredet`?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Power Automate Desktop: Was wir alles in Windows 10 automatisieren können
Power Automate Desktop
Was wir alles in Windows 10 automatisieren können

Werkzeugkasten Microsofts Power Automate Desktop ist ein tolles kostenloses Script-Tool. Wir zeigen an einem simplen Beispiel, wie wir damit Zeit sparen.
Eine Anleitung von Oliver Nickel

  1. Fotosammlung einscannen Buenos Dias aus dem Homeoffice
  2. Remapper App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
  3. Zoom Escaper Sich einfach mal aus dem Meeting stören

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring