1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia: Bethesda entfernt fast alle…

Ach kommt das ist doch lächerlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: Micha_T 23.02.20 - 15:51

    Die Menscheit bremst sich seit Jahren aus nur weil manche den Hals nicht voll bekommen. Ich will gar nicht wissen wo wir schon wären wenn es keine lizensen gäbe oder wenn jeder ohne Patent weiter entwickeln dürfte.

    Lassen wir den Service doch einfach wieder in der Versenkung verschwinden und warten auf das nächste Ding....


    Schade. Ich hab echt gern Skyrim auf meinem tablet gespielt.


    Aber da ja alle lieber boykottieren aus welchen Gründen auch immer, wird sich das wohl kaum ewig halten.

  2. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: Kawim 23.02.20 - 16:24

    Ich bin der Meinung: Lizenzen sind schön und gut, jeder soll von seinen eigenen Werken profitieren dürfen, aber irgendwann muss das von Menschen erreichte der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, um sich weiter zu entwickeln.

  3. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: gumnade 23.02.20 - 16:30

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung: Lizenzen sind schön und gut, jeder soll von seinen
    > eigenen Werken profitieren dürfen, aber irgendwann muss das von Menschen
    > erreichte der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, um sich weiter zu
    > entwickeln.

    Joa, da können wir dann ja siebzig Jahre warten nachdem der letzte Entwickler gestorben ist oder wie auch immer die Fristen aussehen, wenn da Firmen hinter stehen. M.E. sollte es spätestens dann gemeinfrei werden, wenn es nicht mehr monetarisiert wird, d.h. nicht mehr zu kaufen ist. Sind öffentliche Subventionen geflossen, spätestens nach 10 Jahren ab Veröffentlichung, aber solange momentan haben wir einfach ein völlig anachronistisches Urheberrecht, das zudem noch verschlimmbessert worden ist zugunsten von Publishern, die man eigentlich bestenfalls noch als Kreditgeber braucht aber gewiss nicht im Sinne eines Verlages wie im letzten Jahrtausend.

    Sic transit gloria mundi

  4. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: Sharra 23.02.20 - 17:00

    Ohne Patente und Lizenzen wären wir definitiv nicht weiter. Eher im Gegenteil.
    Wenn eine kleine, innovative Firma etwas entwickelt, und es wird bekannt, dann schnapp sich der nächste Großkonzern das Ding, und baut es schneller und billiger, und flutet den Markt damit.

    Die kleine Firma geht pleite, die Leute werden entlassen, und übrig bleiben die Moloche, die Geld wie Heu horten. Die sind aber nicht mehr innovativ, sondern beschäftigen professionelle Diebe, die überall alles nur noch klauen. Wer würde dann noch etwas entwickeln, wenn es einem dann um die Ohren fliegt?

    Aber hier geht es um ganz andere Dinge. Nvidia wird komplett anders behandelt, als alle anderen Cloud-Anbieter. Die Anbieter, die einem einen kompletten Rechner virtuell vermieten, sind gar nicht erst behelligt worden. Aber Nvidia jetzt auf einmal.

  5. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: wupme 23.02.20 - 17:55

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menscheit bremst sich seit Jahren aus nur weil manche den Hals nicht
    > voll bekommen. Ich will gar nicht wissen wo wir schon wären wenn es keine
    > lizensen gäbe oder wenn jeder ohne Patent weiter entwickeln dürfte.

    30-40 Jahre weiter zurück als wir es jetzt sind.
    Wer glaubt dass die Abschaffung von Patenten in irgend einer Form den Fortschritt förder lebt in einer Utopie. Weil dann keiner mehr Geld in die Forschung stecken würde wenn jeder andere einfach so meine Ergebnisse kopieren darf.

  6. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: Buggi 24.02.20 - 02:28

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der Meinung: Lizenzen sind schön und gut, jeder soll von seinen
    > eigenen Werken profitieren dürfen, aber irgendwann muss das von Menschen
    > erreichte der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, um sich weiter zu
    > entwickeln.

    Jap daher gibt es ja Archive wie archive.org usw. Die argumentation ist schluessig.
    Aber ganz ehrlich. Bei Spielen??
    Die Menschheit macht sicherlich keinen Entwicklungssprung nur weil Spiele frei zugaenglich sind.

  7. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: dBmDs 24.02.20 - 03:40

    > Aber ganz ehrlich. Bei Spielen??
    > Die Menschheit macht sicherlich keinen Entwicklungssprung nur weil Spiele
    > frei zugaenglich sind.

    Was ist denn bei Spielen anders? Der Antrieb zu entwickeln und forschen kommt nunmal hauptsächlich aus den Patenten. Ob man das gut findet oder nicht, interessiert erstmal nicht.

  8. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: VDSLKiste 24.02.20 - 07:12

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Patente und Lizenzen wären wir definitiv nicht weiter. Eher im
    > Gegenteil.
    > Wenn eine kleine, innovative Firma etwas entwickelt, und es wird bekannt,
    > dann schnapp sich der nächste Großkonzern das Ding, und baut es schneller
    > und billiger, und flutet den Markt damit.
    >
    > Die kleine Firma geht pleite, die Leute werden entlassen, und übrig bleiben
    > die Moloche, die Geld wie Heu horten. Die sind aber nicht mehr innovativ,
    > sondern beschäftigen professionelle Diebe, die überall alles nur noch
    > klauen. Wer würde dann noch etwas entwickeln, wenn es einem dann um die
    > Ohren fliegt?
    >
    > Aber hier geht es um ganz andere Dinge. Nvidia wird komplett anders
    > behandelt, als alle anderen Cloud-Anbieter. Die Anbieter, die einem einen
    > kompletten Rechner virtuell vermieten, sind gar nicht erst behelligt
    > worden. Aber Nvidia jetzt auf einmal.

    Tjo be gewissen Dingen nutzt dir dein Patent einfach gar nichts. Ausser du hast dieses Patent in jedem Land dieser Erde angemeldet.

    Es gab doch mal einen Beitrag/Doku.

    Da hat ein Deutscher einen Fahrradreifen entwickelt der nicht durchstochen werden kann.
    Patent für Deutschland und Europa hatte er. Dunlop wollte das wohl kaufen aber er wollte lieber selbst daran verdienen.
    Kurz danach wurde ihm gesagt das noch jemand anders solche Reifen verkauft übers Internet. Tjo eine Tochter der Dunlop hat dann einfach in China das ding kopiert und online verkauft.
    Handhabe dagegen? Nur Gerichtlich aber das wäre extrem teuer geworden und war für Ihn nicht bezahlbar. Insbesondere wenn Firmen im AUsland sowas machen stehste dumm da.

    Hier zeigt das Geld dann seine allmächtige Fratze...

  9. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: sre 24.02.20 - 07:51

    Man kann beim DPMA eine Internationale Patentanmeldung durchführen, die kostet aber deutlich mehr.
    Aber das ist nicht das eigentliche Problem.
    Wie du in Ansätzen schon ausgeführt hast besteht das Problem für "die Kleinen" praktisch immer darin sein(e) Patent(e) angemessen durchzusetzen oder ggf. auch vor Gericht zu verteidigen.

    Da werden die Kosten für die Patentanmeldung schnell Peanuts...

  10. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: VDSLKiste 24.02.20 - 09:53

    Und selbst wenn die Kohle aufgewandt wird. NAch 3 4 oder 5 Jahren hat das Produkt vielleicht schon seine Lebensdauer erreicht und man hat dann wegen nichts prozessiert...wärend der Gegner munter verdient hat. Aber das ist schon ein recht kompliziertes Thema.

    Es gibt ja aktuell noch gute neue Erfindungen die meistens zu größeren Firmen gehen wo es vielleicht auch besser geschützt ist.

  11. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: gadthrawn 24.02.20 - 12:39

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hier geht es um ganz andere Dinge. Nvidia wird komplett anders
    > behandelt, als alle anderen Cloud-Anbieter. Die Anbieter, die einem einen
    > kompletten Rechner virtuell vermieten, sind gar nicht erst behelligt
    > worden. Aber Nvidia jetzt auf einmal.

    Die anderen Anbieter vermieten dir einen virtuellen Rechner in einem Land. Nicht ständig wechselnde Instanzen mit neuen Installationen, automatischen Anpassungen von Installationen, Einstellungen, Savegames. Wenn du bei XYZ nen Rechner mietest ist der nicht mal in D , dann in F.
    NVIDIA vermietet Zugriff zu bestimmten an ihre Technik angepassten Spielen.
    Das ist schon irgendwie was anderes.

  12. Re: Ach kommt das ist doch lächerlich.

    Autor: Huegelstaedt 24.02.20 - 13:33

    Also ich finds lächerlich hier wie hier Patente genutzt werden um Schutz von kulturellen Gütern zu rechtfertigen. Es gibt einen ganz einfachen Grund warum das Patentrecht deutlich weniger restriktiv ist als der Schutz von Urheberrechten. Unsere Wirtschaft würde am Boden liegen wenn man für Uralte Erfindungen immer noch Lizenzgebühren zahlen müsste und sich eine Ganze Branche entwickeln würde, die einen immer größeren Anteil am BIP für sich vereinnahmen würde ohne tatsächlich noch schöpferisch tätig zu sein. (Mancher wird sagen, dass es das teilweise eh schon gibt.)

    Niemand bestreitet, dass der Urheber oder die Firma, die ein Werk schafft davon auch in irgendeiner Weise profitieren muss. Aber die Regelungen die dies ermöglichen müssen auch Verhältnismäßig sein. Jetzt kann man fragen was ich als Verhältnismäßig betrachte und da ist es schwierig eine genaue Aussage drüber zu treffen. Die Schutzfristen müssen eben lang genug sein um die Schaffung neuer Werke zu belohnen aber sollten eben auch so kurz wie irgendwie möglich sein um die Verbreitung dieser Werke zu begünstigen. Ich sehe überhaupt keinen Grund warum es Sinn macht Leuten zu verbieten irgendeinen Stummfilm runterzuladen, der nur zu völlig überzogenen Preisen auf obskuren Plattformen erhältlich ist. Darauf können wir uns ganz bestimmt einigen.

    Eigentlich sollten 30 Jahre mehr als nur ausreichen um genügend Anreize zu setzen Neues zu schaffen. Bei Spielen könnte man da sogar noch deutlich kürzere Fristen fordern, aber ich glaube kaum, dass es seitens der Politk Sinn machen würde, nach Medium zu differnzieren. Es könnte sogar die Schaffung kultureller Erzeugnisse begünstigen wenn eben nicht, praktisch bis in alle Ewigkeit, Disney ein Monopol auf Mickey Mouse hat, sondern andere, die damit aufgewachsen sind, mit dem Charakter arbeiten können.

    Also ich hab die Super Mario ROM für den NES Emulator auf meinem PC, das ist ein historisch relevantes Werk und es wäre auch geschaffen worden wenn das Urheberrecht weniger restriktiv wäre. Kein Publisher oder Entwickler preist mögliche verkäufe nach über 30 Jahren noch in ihre Kalkulation ein ob es wirtschafltich sinnvoll ist ein bestimmtes Spiel zu entwickeln.

    @gumnade hat diese Argumentation schon bei 10 Jahren gemacht, aber da könnte es halt noch einen stärkeren Verdrängungseffekt geben. Warum ein neues Werk kaufen wenn man auch ein altes kostenlos spielen kann. Das kann man auch gut finden, schließlich will man den Menschen ja kulturelle Teilhabe ermöglichen und dann hat man mehr fähige Leute, die man in anderen Bereichen der Wirtschaft einsetzen kann... Aber eben auch schlecht, weil das schon Auswirkungen auf Arbeitsplätze haben kann. Ich vertrete da die Haltung, dass diese Publisher (Filmstudios/was auch immer) nach z.B. eben jenen 10 Jahren, ihre Werke nicht mehr exklusiv anbieten dürfen sollten. Also im Falle von Nintendo, dass sie Ihre Werke als ROMS verfügbar machen müssten, natürlich gegen eine faire Bezahlung.
    Im Falle von Filmstudios wären die dann verpflichtet zu fairen Bedingungen an alle Streaminganbieter zu lizensieren und nicht ihre eigene Plattform zu pushen.

    Ich glaub kaum, dass das riesige ökonomische Auswirkungen haben würde, aber für Leute, die auch die historische Dimension von Film oder eben Spielen interessieren, hätte man vernünftige rechtliche Rahmenbedingungen und für den Verbraucher wäre das sowieso viel besser.

    Just my 2 Cents

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,90€ (Release 12. Februar)
  2. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  3. 2,50€
  4. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland