1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia: Bethesda entfernt fast alle…

Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: Lemo 23.02.20 - 21:50

    Ich verstehe nicht ganz, wie Activision/Blizzard und Bethesda das begründen und wieso Nvidia überhaupt die Erlaubnis braucht, Spiele aufzulisten?

    GeForce Now greift auf Steam zu (bspw.) und stellt dem User nur Hardware und ein Stück Software zur Verfügung, um auf die Hardware zuzugreifen.
    Zu keinem Zeitpunkt sehe ich auch nur irgendeine rechtliche Legitimation für Publisher dort verbietend einzugreifen, noch überhaupt Bezahlung verlangen zu können.

    Wofür denn???

  2. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: gadthrawn 23.02.20 - 22:18

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht ganz, wie Activision/Blizzard und Bethesda das begründen
    > und wieso Nvidia überhaupt die Erlaubnis braucht, Spiele aufzulisten?
    >
    > GeForce Now greift auf Steam zu (bspw.) und stellt dem User nur Hardware
    > und ein Stück Software zur Verfügung, um auf die Hardware zuzugreifen.
    > Zu keinem Zeitpunkt sehe ich auch nur irgendeine rechtliche Legitimation
    > für Publisher dort verbietend einzugreifen, noch überhaupt Bezahlung
    > verlangen zu können.
    >
    > Wofür denn???


    Wie weit ändert nvidia ein Spiel um ein gutes Streaming Ergebnis zu haben? Wie weit wirkt es wie ein Bot? Wie weit wird automatisiert (Installation, starten etc.pp)

  3. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: Buggi 24.02.20 - 02:26

    Wenn ich da mal ganz platt drueber nachdenke wuerde ich sagen, dass die Spieleentwickler Spiele zum Verkauf anbieten.
    Wenn es keinen Vertrag ueber eine Entlohnung durch die Nutzung von Nvidia gibt, dann ist es im Grunde ja auch nicht rechtens.
    Und selbst wenn es einen Vertrag gibt kann dieser gekuendigt werden.

    Ist doch das selbe wie Filmstreaming. Wenn Disney seine Filme nicht bei Neftlix anbieten will, dann werden diese auch nicht angeboten.

    Ist immer noch deren Spiel, deren Lizenz. Wieso sollte es denn keine gesetzliche Grundlage dazu geben?

    Oder hab ich einen Denkfehler?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.20 02:30 durch Buggi.

  4. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.20 - 02:27

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht ganz, wie Activision/Blizzard und Bethesda das
    > begründen
    > > und wieso Nvidia überhaupt die Erlaubnis braucht, Spiele aufzulisten?
    > >
    > > GeForce Now greift auf Steam zu (bspw.) und stellt dem User nur Hardware
    > > und ein Stück Software zur Verfügung, um auf die Hardware zuzugreifen.
    > > Zu keinem Zeitpunkt sehe ich auch nur irgendeine rechtliche Legitimation
    > > für Publisher dort verbietend einzugreifen, noch überhaupt Bezahlung
    > > verlangen zu können.
    > >
    > > Wofür denn???
    >
    > Wie weit ändert nvidia ein Spiel um ein gutes Streaming Ergebnis zu haben?
    > Wie weit wirkt es wie ein Bot? Wie weit wird automatisiert (Installation,
    > starten etc.pp)

    wie soll man ein spiel ändern?
    dir wird mehr oder weniger ein bildschirmbild gestreamt, in dem du nur den client siehst. zB steam
    es ist nichts andere, als würdest du einen PC starten und hättest nur steam vor dir, nur steht der PC halt irgendwo und man kann nur das eine spiel starten, welches man vorher im now client ausgewählt hat

  5. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: mgutt 24.02.20 - 02:50

    Wenn es zwischen Steam und Steam auf G Now keinen Unterschied gäbe, könnte ja auch keiner die Spiele zurückziehen. Aber offensichtlich gibt es einen Unterschied. Viele vergessen auch, dass ein bei Steam gekauftes Spiel kein Kauf im eigentlichen Sinne ist, sondern nur ein Nutzungsrecht erworben wird, das sich ausschließlich auf Steam bezieht. Daher kann man es auch nicht verkaufen, vererben, etc und wenn man gegen Steam Regeln verstößt, kann man seinen Account und alle Spiele völlig legal entzogen bekommen. Das gilt übrigens für andere Bereiche genauso. MP3, eBooks oder auch Streams. Mit Kaufen und Besitzen wie es der Verbraucher eigentlich erwartet, hat das nichts zu tun, weshalb ich mich da möglichst gegen wehre bzw auch fordere, dass der Gesetzgeber endlich die Verbraucherrechte stärkt.

  6. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: Lemo 24.02.20 - 02:54

    Und was unterscheidet GeForce Now denn von einer VM bei Strato? Darüber kann ich per RDP schließlich auch Steam installieren und spielen, rein theoretisch.

    Was ist der Unterschied?

  7. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: gadthrawn 24.02.20 - 08:03

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was unterscheidet GeForce Now denn von einer VM bei Strato? Darüber
    > kann ich per RDP schließlich auch Steam installieren und spielen, rein
    > theoretisch.
    >
    > Was ist der Unterschied?

    VM bei Strato ist immer im selben Rechenzentrum im Inland.
    Du installierst Steam. Ohne das Spiel oder dessen Installation zu automatisieren. Bei RDP erkennst du, dass eine geänderte Grafikkarte genutzt wird. Damit kannst du auch einiges an Bots ausbremsen.

  8. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: elgooG 24.02.20 - 08:09

    Es ist allerdings Fremdhardware und NVidia braucht zum Ausführen nun mal Nutzungsrechte. Der User ist gleichzeitig nicht der Besitzer des Spiels und kann keine Nutzungsrechte an kommerzielle Drittanbieter übertragen.

    NVidia greift auf deinen Account zu, kopiert die Spieledaten auf seine Server und führt die Spiele selbstständig aus. Das ist ein großer Unterschied zu einer zur allgemeinen Verwendung bereitgestellten VM. NVidia wird zudem nicht jedes Spiel jedesmal für jeden Spieler neu installieren sondern Kopien lokal vorhalten. Ohne Lizenz wäre das im Grunde eine Raubkopie.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: gadthrawn 24.02.20 - 08:27

    mylka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lemo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich verstehe nicht ganz, wie Activision/Blizzard und Bethesda das
    > > begründen
    > > > und wieso Nvidia überhaupt die Erlaubnis braucht, Spiele aufzulisten?
    > > >
    > > > GeForce Now greift auf Steam zu (bspw.) und stellt dem User nur
    > Hardware
    > > > und ein Stück Software zur Verfügung, um auf die Hardware zuzugreifen.
    > > > Zu keinem Zeitpunkt sehe ich auch nur irgendeine rechtliche
    > Legitimation
    > > > für Publisher dort verbietend einzugreifen, noch überhaupt Bezahlung
    > > > verlangen zu können.
    > > >
    > > > Wofür denn???
    > >
    > >
    > > Wie weit ändert nvidia ein Spiel um ein gutes Streaming Ergebnis zu
    > haben?
    > > Wie weit wirkt es wie ein Bot? Wie weit wird automatisiert
    > (Installation,
    > > starten etc.pp)
    >
    > wie soll man ein spiel ändern?

    Wie man auch einen Crack erstellt.

    > dir wird mehr oder weniger ein bildschirmbild gestreamt, in dem du nur den
    > client siehst. zB steam
    > es ist nichts andere, als würdest du einen PC starten und hättest nur steam
    > vor dir, nur steht der PC halt irgendwo und man kann nur das eine spiel
    > starten, welches man vorher im now client ausgewählt hat

    Kennst du google Stadia? google hat da erklärt, das Spiele angepasst werden müssen - es ist halt kein reines Bildschirmstreaming. Die Input Lags sollen möglichst klein gehalten werden.

    Bei GeforceNow ist da mindestens eine automatisierte Installation dabei - das Warten teilweise am Anfang. Da die kürzer ist wie eine normale Installation werden die etwas "optimiert" haben, z.b. durch Kopieren von Daten und Registryteilen. Danach werden noch Einstellungen am Speil selbst geändert (nvidia nennt das "optimierte Einstellungen" auf deren Webseite). Den Spielen wird auch eine Hardware vorgegaukelt, die der Host nicht hat. Nen CC150 Prozessor und eine RTX T10-8 wird wohl kein Spielehersteller bisher optimiert haben. Und die Savegames irgendwie umkopiert.

    Was denkst du warum es nur bestimmte Spiele auf GeforceNow gibt, und nicht einfach eine ganze Steam Bibliothek? Steam unterstützt ja theoretisch auch Streaming im InHouse Streaming - und dabei gehen mehr Titel.

  10. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: loktron 24.02.20 - 09:48

    Ganz einfach. Weil Blizzard und Bethesda gierige Firmen sind. NVidea wird keine überteuerten Lizenzen zahlen wollen, also wird es verboten. Vllt planen die auch eigene Streamingdienste und wollen keine Konkurrenz.
    Zum glück sind deren Spiele seit neuestem aber durch ihre Gier eh unspielbarer Müll. Ist also kein Verlust. Alle Älteren Spiele von denen laufen eh auf jedem Billig lappi

  11. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: yumiko 24.02.20 - 14:33

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was unterscheidet GeForce Now denn von einer VM bei Strato? Darüber
    > kann ich per RDP schließlich auch Steam installieren und spielen, rein
    > theoretisch.
    >
    > Was ist der Unterschied?
    Dann versuch doch mal deine Spiel/Programme bei GFN zu installieren (ist ja kostenlos).
    Wenns nicht geht wie daheim, dann hast du einen Unterschied gefunden ^^

  12. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: DannyBerg 24.02.20 - 14:42

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was unterscheidet GeForce Now denn von einer VM bei Strato? Darüber
    > > kann ich per RDP schließlich auch Steam installieren und spielen, rein
    > > theoretisch.
    > >
    > > Was ist der Unterschied?
    > Dann versuch doch mal deine Spiel/Programme bei GFN zu installieren (ist ja
    > kostenlos).
    > Wenns nicht geht wie daheim, dann hast du einen Unterschied gefunden ^^

    Du kannst auch alle Spiele einfach installieren ohne Probleme, nur eben nicht skyrim, Monster hunter, sekiro oder star wars(Spiele deren publisher einfach mal zu gierig sind)
    Ich habe bereits temtem, bioshock, aquanox, dead cells, risk of rain und weitere probiert

  13. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: yumiko 24.02.20 - 15:21

    DannyBerg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst auch alle Spiele einfach installieren ohne Probleme, nur eben
    > nicht skyrim, Monster hunter, sekiro oder star wars(Spiele deren publisher
    > einfach mal zu gierig sind)
    > Ich habe bereits temtem, bioshock, aquanox, dead cells, risk of rain und
    > weitere probiert
    Was sagt Steam denn, wenn du z.b. Skyrim versuchst zu installieren?

  14. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: Lemo 24.02.20 - 19:42

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was unterscheidet GeForce Now denn von einer VM bei Strato? Darüber
    > > kann ich per RDP schließlich auch Steam installieren und spielen, rein
    > > theoretisch.
    > >
    > > Was ist der Unterschied?
    > Dann versuch doch mal deine Spiel/Programme bei GFN zu installieren (ist ja
    > kostenlos).
    > Wenns nicht geht wie daheim, dann hast du einen Unterschied gefunden ^^

    Nochmal, ich wollte wissen wieso Strato keine Verträge abschließen muss, Nvidia aber schon?

  15. Re: Wo ist das Problem, wo die rechtliche Grundlage?

    Autor: DannyBerg 25.02.20 - 10:47

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DannyBerg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst auch alle Spiele einfach installieren ohne Probleme, nur eben
    > > nicht skyrim, Monster hunter, sekiro oder star wars(Spiele deren
    > publisher
    > > einfach mal zu gierig sind)
    > > Ich habe bereits temtem, bioshock, aquanox, dead cells, risk of rain und
    > > weitere probiert
    > Was sagt Steam denn, wenn du z.b. Skyrim versuchst zu installieren?


    Diese Spiel wird derzeit leider nicht unterstütz oder so in der art, mit einem link zur game request seite von nvidia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  2. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  3. über Hays AG, Ulm
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. 7,49€
  3. 16,99€
  4. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme