Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017

Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: Blar 18.08.17 - 22:45

    http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-in-2010-im-jahre-2010-a-311727.html

    --
    Meine Seite http://www.blar.de/ und mein Blog http://blar.wordpress.com/

  2. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: SegmenFault 18.08.17 - 23:55

    So ist das nun einmal: Sprache entwickelt sich. Was 1 Life ... lol

  3. Und warum ist das "lästig"?

    Autor: barforbarfoo 18.08.17 - 23:57

    Und was ist daran "lästig"?

  4. Re: Und warum ist das "lästig"?

    Autor: Hello_World 19.08.17 - 11:05

    Es nervt einfach. Genauso gut könntest Du fragen, wieso Mückenstiche lästig sind. Ist halt so.

  5. Re: Und warum ist das "lästig"?

    Autor: George99 19.08.17 - 11:42

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist daran "lästig"?

    Wenn etwas sowohl grammatikalisch falsch ist, als auch die Sätze länger statt kürzer macht, ist "lästig" durchaus treffend.

    Im Gegensatz zum inflationären Gebrauch von "wo", wo(!) die Sätze immerhin kürzer werden...

  6. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: Spiritogre 19.08.17 - 13:17

    SegmenFault schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist das nun einmal: Sprache entwickelt sich. Was 1 Life ... lol

    Das ist keine Entwicklung sondern einfach nur Dummheit schlechter Übersetzer auf Computerseiten.

  7. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: SegmenFault 19.08.17 - 13:47

    Was 1 Hatespeech. Chill mal dein Life. Derartige Sprach-Diversity ist eine Bereicherung und vergrößert den Pool möglicher Formulierungen.

  8. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: NativesAlter 19.08.17 - 23:17

    Blar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.spiegel.de

    Indeed, it is. Korrekt (und imo verständlicher) wäre wohl eine Überschrift wie "Keine Volta-basierten Geforces mehr 2017".
    Es soll doch ausgedrückt werden, daß NVIDIA dieses Jahr keine Volta-basierten GraKas auf den Markt bringen wird.

  9. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: NativesAlter 19.08.17 - 23:26

    SegmenFault schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Derartige Sprach-Diversity ist eine Bereicherung und vergrößert den Pool möglicher Formulierungen.

    Man merkt, daß du nichts mit technischer Kommunikation am Hut hast. Die muß nämlich präzise und unmissverständlich sein, da ist Sprach-Diversity aber sowas von fehl am Platze.

    Ein großer Pool möglicher Formulierungen sorgt lediglich dafür, daß durch "ist doch klar, was ich meine"-Beschreibungen jede Menge Arbeitszeit sinnlos mit Rückfragen verheizt wird. :)

  10. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: mathew 20.08.17 - 21:37

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SegmenFault schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Derartige Sprach-Diversity ist eine Bereicherung und vergrößert den Pool
    > möglicher Formulierungen.
    >
    > Man merkt, daß du nichts mit technischer Kommunikation am Hut hast. Die muß
    > nämlich präzise und unmissverständlich sein, da ist Sprach-Diversity aber
    > sowas von fehl am Platze.
    >
    > Ein großer Pool möglicher Formulierungen sorgt lediglich dafür, daß durch
    > "ist doch klar, was ich meine"-Beschreibungen jede Menge Arbeitszeit
    > sinnlos mit Rückfragen verheizt wird. :)

    Zusammenfassung: https://www.youtube.com/watch?v=0AFZdFrfXoA

    :-D

  11. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: redmord 20.08.17 - 22:04

    Zeitangaben bitte am Anfang eines Satzes. :)

    Wir gehen in den Park übermorgen.

  12. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist ein lästiger Anglizismus

    Autor: shertz 20.08.17 - 23:32

    Da zu einem vollständigen Satz ohnehin ein Prädikat fehlt, ist der Satzbau auch zu vernachlässigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  1. Bundesbildungsministerin: Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt
    Bundesbildungsministerin
    Kein Geld für Schüler-Tablets im Fünf-Milliarden-Digitalpakt

    Das Bundesbildungsministerium will im Digitalpakt Schule kein Geld für Schüler-Tablets ausgeben. Für die Geräte sollen arme Familien Hartz-IV-Leistungen beantragen.

  2. Detroit und Dark Souls Remastered: Verkabelter oder fleischiger Golem?
    Detroit und Dark Souls Remastered
    Verkabelter oder fleischiger Golem?

    Golem.de Live Um 20 Uhr streamt Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek Detroit: Become Human und schaut live in Dark Souls Remastered rein. Welches Spiel wird mehr Zuschauer gewinnen, "Team Verkabelt" (Detroit) oder "Team Fleischig" (Dark Souls)?

  3. Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display
    Micro-LED
    Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display

    Displayweek 2018 Während Samsung und LG Displays für VR-Anwedungen über 1.000 ppi anbieten, wächst mit der Micro-LED-Technik ein wichtiger Konkurrent zur OLED. Mehrere Tausend ppi sollen schon bald möglich sein.


  1. 18:36

  2. 17:49

  3. 16:50

  4. 16:30

  5. 16:00

  6. 15:10

  7. 14:50

  8. 14:35