1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia Titan RTX (SLI) im…

Scaling wurde nicht eingerechnet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Ein User 03.03.20 - 14:16

    @ Marc Sauter:

    Das 8k nativ auf einem 8K Monitor besser als 4K Upscaled aussieht, ist nun kein Wunder.
    Das war schon immer so. Jedes Display das nicht nativ angesteuert wird hat normalerweise Unschärfen. Das wird wohl der Grund sein, weshalb man "angeblich" einen Unterschied von 4k auf 8k auf !!32 Zoll!! wahrnehmen soll. Die reine Pixeldichte ist bei solch einer Diagonale relativ "wurscht", hier macht das Scaling den Unterschied. Save!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.20 14:19 durch Ein User.

  2. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.20 - 14:23

    Hier steht ein 4K-Eizo mit ebenfalls 27 Zoll nebendran und dennoch sieht der 8K-Dell besser aus.

    Davon ab lässt sich 4K auf 8K schön interpolieren, weil 1:4.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.20 14:24 durch ms (Golem.de).

  3. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Ein User 03.03.20 - 17:24

    es werden also zwei verschiedene Monitore verglichen.... hmm.
    Skalieren ist trotzdem nicht nativ und das hat sichtbare Nachteile.

  4. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: ms (Golem.de) 03.03.20 - 18:08

    Natürlich ist Scaling nicht nativ, hat aber auch niemand behauptet.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  5. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Hotohori 03.03.20 - 18:34

    Traurig wie viele Leute es gibt, die einfach nicht glauben wollen, das man auf so einer Bildschirmgröße sehr wohl einen großen(!) Unterschied zwischen 4K und 8K sieht.

    Das sind ja meist auch die Leute, die meinen 4K würde unter 32" keinen Sinn machen. Kann da immer wieder nur mit dem Kopf schütteln über so viel Unsinn.

    Ich weiß nicht wieso die so etwas glauben, vermutlich übersehen sie bei ihren Überlegungen irgendwelche Faktoren. Das erinnert mich teilweise schon an Flacherdler wie penetrant Manche höhere Auflösungen auf kleinen Bildschirmdiagonalen "schlecht" reden und nicht akzeptieren können, dass die Realität ihren Äußerungen widerspricht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.20 18:34 durch Hotohori.

  6. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Dwalinn 04.03.20 - 13:27

    Interessant ist ja nicht was ein paar Leute denken, sondern die Masse.

    Zeige 100 Leuten FHD, 4k und 8k auf 27". FHD werden sicher noch die meisten erkennen aber 4k vs 8k? Kann ich mir ähnlich gesagt nicht vorstellen (ich sag ja nicht das das niemand kann aber ne Mehrheit gibt es nur wenn 10% richtig tippen und 90% mit einer 50:50 Chance auf die passende Auflösung zeigen.

  7. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Hotohori 05.03.20 - 13:22

    Es kommt natürlich schon drauf an was man auf dem Monitor dann auch darstellt. Zeigt man nur ein in unterschiedlicher Auflösung passend zum Monitor mag es schwierig werden da einen Unterschied zu sehen.

    Lässt du da aber ein Spiel drauf laufen, wo Maschendrahtzäune, Strommasten mit Leitungen etc. zu sehen sind ohne Kantenglättung, egal welche Auflösung, dann steigt die Chance schon deutlich an, dass die Leute einen Unterschied sehen.

    Und spätestens wenn du ihnen die Windows Oberfläche mit offenen Fenstern zeigst, sollten sie einen Unterschied sehen.

    Oder Alternativ ging sicherlich auch so etwas wie das was der Optiker an der Wand hängen hat um zu testen wie gut die Leute die Schrift darauf lesen können. Da sollte beim 8K kleine Schrift noch mal besser zu lesen sein als bei 4K.

  8. Re: Scaling wurde nicht eingerechnet

    Autor: Dwalinn 05.03.20 - 14:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt natürlich schon drauf an was man auf dem Monitor dann auch
    > darstellt. Zeigt man nur ein in unterschiedlicher Auflösung passend zum
    > Monitor mag es schwierig werden da einen Unterschied zu sehen.
    Aber gerade Standbilder hätten man noch die meisten Chancen, bei bewegt Bildern achtet man weniger auf Details.

    > Lässt du da aber ein Spiel drauf laufen, wo Maschendrahtzäune, Strommasten
    > mit Leitungen etc. zu sehen sind ohne Kantenglättung, egal welche
    > Auflösung, dann steigt die Chance schon deutlich an, dass die Leute einen
    > Unterschied sehen.
    Bei der PCGH war sowas ja immer das Paradebeispiel um zwischen Full HD und 4k (und verschiedener Kantenglättung) die Unterschiede zu zeigen... das hat aber auch nur geklappt weil der Ausschnitt ordentlich vergrößert wurde.

    > Und spätestens wenn du ihnen die Windows Oberfläche mit offenen Fenstern
    > zeigst, sollten sie einen Unterschied sehen.
    Klar weil Windows nicht vernünftig skaliert xD

    > Oder Alternativ ging sicherlich auch so etwas wie das was der Optiker an
    > der Wand hängen hat um zu testen wie gut die Leute die Schrift darauf lesen
    > können. Da sollte beim 8K kleine Schrift noch mal besser zu lesen sein als
    > bei 4K.
    Stimmt aber auch nur wenn man näher ans Display geht, bei 60cm Abstand und 28" sollte das feinere Bild nicht wirklich helfen... Ich kenn das vom Optiker, das Bild wird schärfer aber mehr lesen kann ich trotzdem nicht :D


    Im September geh ich wieder zur IFA da werde ich mal gucken ob man irgendwo 4k und 8k vergleichen kann. Ich bezweifle aber das ich ein unterschied sehe. (wobei mir durchaus klar ist das meine Augen/sehstärke unter dem Durchschnitt sind)

    Aber selbst wenn da ein merkbarer Unterschied ist muss der ja auch erstmal die Nachteile ausgleichen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  3. Softwareentwickler:in Java / Selenium / Cloud
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Keine Updates mehr für die ersten Fire-TV-Modelle
  2. Amazon Fire TV Stick 4K und Fire TV Cube mit neuer Fernbedienung
  3. Amazon Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und neuer Fernbedienung